Herzlich Willkommen im Geigen-Forum

Kremer mit Astor Piazolla arrangement <

Bogenhaltung & Bogenbewertung

> Mongolische Bogenhaare

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Bogen - Haltung

Geige Profilseite von Geige, 05.06.2011, 10:11:53
Bogenhaltung & Bogenbewertung

Mir ist aufgefallen, dass beim Bewerten der Bogenqualität ein Zusammenhang auch zur Bogenhaltung besteht.

Gerade relativ weiche Bogenstangen werden weniger problematisch von Musikern angesehen, deren Bogengriff schräger liegt. Der so genannte " Petersburger Griff", wie er auch bei Heifetz zu sehen ist. Dabei wird ein stärkerer Druck durch den Zeigefinger auf die Stange ausgeübt, als bei der häufiger vertretenen aufrechteren Griffhaltung.

Unter: www.geigen-forum.de/geigen-infos/bogen-infos/bogenhaltung/bogenhaltung.html  habe ich einmal eine Gegenüberstellung der verschiedenen Haltungstechniken gezeigt. 

Vielleicht hat jemand Erfahrungen ähnlicher Art gemacht.

Bea Profilseite von Bea, 05.06.2011, 11:21:02

Ich denke mal, dass die Bogenhaltung nur ein Parameter ist, auch kann ich mir vorstellen, dass nicht immer starr die gleiche Bogenhaltung bei ein und derselben Person zu beobachten ist, vielmehr variiert sie in Abhängigkeit der geforderten Bogentechniken des jeweiligen Stückes. Auch hat wohl mancher Musiker für verschiedene Stücke, verschiedene  Bögen (- wenn nicht sogar auch verschieden Geigen ?).

In diesem Zusammenhang spielt vielleicht auch das Eigengewicht des Bogens und  seine "Spurgenauigkeit"  eine Rolle, je gefügiger der Bogen ist, desto "laxer" oder besser gesagt relaxter kann er geführt werden -Mein Griff  ist eher Vengerovs Beispiel von deinem Blog ähnlich, auch die Bemerkung zur Gewichtsübertragung (Krafteintragung ?) über die mittleren Finger habe ich schon bei mir beobachtet - dadurch läuft mein  weicher Bogen ruhiger, meiner Einschätzung nach. 

Ich bin mit meinem weichen Bogen zufrieden, aber Spurgenauigkeit würde ich mehr wünschen - da muss man wohl aber auch in andere Preisklassen einsteigen.  

Neuester Beitrag Geige Profilseite von Geige, 05.06.2011, 11:59:17

Mit viel Aufwand  habe ich meine Bogentechnik während des Studiums umstellen müssen. Die extrem schräge Haltung, wie sie Leopold Auer lehrte und auch bei Heifetz zu sehen ist, trifft man heute allerdings seltener an.

Bei der Bogenbewertung habe ich mich manchmal gefragt, wie es zu so unterschiedlichen Ergebnissen kommt. So kenne ich z.B. (teure) Lamy Bögen, die nach meinem Empfinden in der Mitte eine zu weiche Stelle haben, es gibt aber Leute, die sich nicht daran stören...

Es sind sicherlich weitere Parameter bei einer Bogenbewertung  zu berücksichtigen: 

  • Klangfarbe des Instrumentes
  • Anspracheeigenschaften des Instrumentes
  • Welches Stück wird gespielt 
  • persönlicher Geschmack 
  • Gewichtsverteilung, bzw. Schwerpunkt der Bogenstange ect.

Alles in allem, ein interessantes Thema

 

Kremer mit Astor Piazolla arrangement <Zurück zur Liste> Mongolische Bogenhaare

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Log In

Diese User sind gerade online:


    Spendenaufruf

    Es gibt keine staatlichen Fördergelder, das Projekt ist deshalb auf Spenden und Mitglieder angewiesen. 
    Jeder Euro hilft!
     

    IMG_32141.jpg

    Weihnachtskonzert aus einer Musikschule in Burkina Faso


    "Süßer die Djemben sie klingen"

     

    Das Weihnachtskonzert können Sie auf Youtube hören:
    Das Konzert beginnt ab Minute 15


    Mit großem Einsatz hat die aus Lübeck stammende und in Detmold studierte Musikerin Maria Behrends eine Musikschule in Burkina Faso/ Afrika aufgebaut.

     

    Die Geigenbauwerkstatt Adam hat bereits  über 30 Geigen und Celli gespendet (siehe Bild oben). 

     

    Zur Website der Musikschule in Ouagadougou

     

    Spende über Paypal

    Jeder Euro hilft!

    Das Geld kommt zu 100% der Musikschule zugute!

     

     

    Datenschutzrichtlinien