Herzlich Willkommen im Geigen-Forum

Fazil Say: Cleopatra für Violine solo <

Schiefwinklig oder parallel - Bogenführung beeinflusst den Klang

> Einführungskurs in die Suzuki-Methode

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Spieltechnik - Bogen - Zubehör

Bea Profilseite von Bea, 08.07.2011, 13:18:43
Schiefwinklig oder parallel - Bogenführung beeinflusst den Klang

 Es zeichnet sich ab, dass der leicht schiefwinklige Strich immer mehr sich als der richtige herauskristallisiert - wobei die Parallelführung des Bogens aus pädagogischen Gründen im Anfangslernstadium natürlich seine Bedeutung im Zusammenhang  mit der Beherrschung des Bogens unvermindert hat.

Folgende Untersuchung beschreibt auf wenigen Blättern die physikalischen Abläufe bei der Bogenführung: ......-------......

Leider funktioniert im Moment nicht  die Einfügen Funktion!

Ein Hinweis zum Artikel noch: es geht um den leichten Drall, der beim bewussten schiefwinklig aufgesetzten Bogenstrich entsteht, wenn man den Bogen laufen lassen würde, würde er sich einfach Richtung Griffbrett oder Steg bewegen. Hält man diesem Drall , Abdriftkraft entgegen entsteht eine weiterere Krafteinwirkung auf die Saite, die sich aus einem Vektorgramm, also die Geschwindigkeit als Vektor im rechten Winkel zur Saite, einem resultierenden Vektor in Bogenrichtung  und einem in Saitenrichtung stehenden Drall-Anteil ablesen lässt. Wie die Einwirkung dieses Dralls sich bei der Tonproduktion auswirkt wird  in dem Papier beschrieben.

Ein sehr interessanter Blog dazu ist auf Ovation Press Strings vision : To play parallel or not:A controversy of Technique von Hans Joergen Jensen, dort habe ich auch den Link zum obigen Papier her. Im dritten Teil des Blogs zeigt er auch am Beispiel berühmter Geiger diese Technik.

 

 

Geige Profilseite von Geige, 08.07.2011, 15:01:04

 Hier sollte vor allem in Betracht gezogen werden, wie weit ein Musiker in seinen technischen Fähigkeiten ist.

Meine Geigenprofessorin war selber über 10 Jahre Schülerin bei David Oistrach. Von ihm berichtete sie über eine mitunter recht "schräge" Bogenführung - ohne klangliche Einbußen.  Selber vermittelte sie aber im Unterricht ein exaktes Spielen.... entscheidender ist da die richtige Stelle der Saite, an der gestrichen wird.

Hier ein Beispiel mit Oistrach:

 

Bei Laien ist mitunter zu beobachten, wenn sie über Anspracheprobleme des Instrumentes klagen und einem dies vorführen, dass aufgrund einer schrägen Bogenführung der Bogen in Richtung Griffbrett abdriftet und dabei  zu stark in den Schwingungsbereich der Saite gerät. Dieses Manko ist nicht gewollt und tritt  meistens bei nicht ganz kontroliertem Strich (nach meinen Erfahrungen häufig bei älteren Personen) auf. Dazu muss man sagen, es gibt Instrumente, die einem eine "schiefe" Bogenführung eher verzeihen und andere Instrumente reagieren mit einer schlechten Ansprache... 

Wenn die Funktion "Einfügen" 45nicht geht, die Seite schließen und neu öffnen. Das hat bei mir schon einmal geholfen. Ansonsten http:// durch www. austauschen. Das klappt manchmal auch

 Hier ist der Link zu der o.g. Seite.

 

Bea Profilseite von Bea, 08.07.2011, 18:00:33

 Upps, da ist doch alles verschwunden... also noch mal einen Anlauf:

Der schräge Strich hat 2 Varianten:

a) Beibehaltung der Kontaktstelle zur Klangfarbenveränderung - wie auch immer

b) Kontaktstelle wandert entsprechend der Abschrägung; Frosch zum Körper - beim Abstrich wandert der Bogen zum Griffbrett, Frosch weg vom Körper - beim Abstrich wandert der Bogen zum Steg. Das kann man sich beim crecendo oder diminuendo entsprechend zu Nutzen machen, oder wenn man bewusst die Kontaktstelle ändern möchte.

Man muss wohl nun unterscheiden zwischen bewusstem Abschrägen des Bogens oder eher unbewusstem Abschrägen mit dem Ohr zur Erreichung des ganz persönlichen optimalen Klanges.

Quellen zum Nachlesen:  StreicherTechnik (Link), Galamian, Simon Fischer basics, Violin-Forum-Index 

http://stringvisions.ovationpress.com/2011/06/playing-with-a-parallel-bow/

hier werden anhand von Videos die Streicheigenschaften verschiedener Streicher analysiert.

Dieses Video visualisiert die Bogenbewegungen beim Bachspiel - einfach super!

 jetzt hat es geklappt mit dem Einfügen!

Hier noch eins, super sind die Bogenwanderungen zu bewundern!

 

Geige Profilseite von Geige, 10.07.2011, 11:23:01

 Bei diesen Analysen durcheinander-erstaunt0654 müsste man z.B. bei der Kreisler Aufnahme  wissen, wo genau der Steg sitzt. Ist es der Punkt neben dem Bogen?  Aussagekräftiger finde ich da doch die "Komplett"-Aufnahmen. Lustig sieht es aber aus   , besonders die doktorale Kopfbedeckung.

Feststellen lässt sich hier vielleicht, je dichter der Bogen an diesen Punkt (Steg) gerät, desto mehr nimmt die Klangintensität an Schärfe zu. Das sieht (hört) man z.B. bei den hohen Tönen. Diese sollen ja auch dem Stück entsprechend etwas hervorstechen. 

Bea Profilseite von Bea, 10.07.2011, 20:20:02

 Beim Kreisler kann man neben den Klangstellenveränderungen, die durch paralleles Führen des Bogens zum Steg (bzw. rechtwinklig zur Achse von Saitenhalter bis Schnecke) nach Lehrbuch, auch besonders bei 56 sec sehen, wie durch das bewusste leichte Verziehen des Frosches zum Körper hin beim Abstrich der Bogen von allein durch die oben beschrieben Abdriftkraft sich Richtung Griffbrett bewegt und damit das gewünschte "Versiegen" des Tones, also zum  pp Leiserwerden eintritt.

Bea Profilseite von Bea, 10.07.2011, 20:42:51

Ich habe noch ein wunderbares Lehrvideo von Prof.v gefunden, indem er das von seinem Lehrer sogenannte Figure 8 bowing vorstellt, es geht um insbesondere eine Klangverstärkung durch bewusstes leichtes Verziehen des Bogens bei Beibehaltung der Kontaktstelle: und zwar wird der Bogen am Frosch beim Abstrich beispielsweise zum Körper hin verzogen, beim folgenden Aufstrich dann in die entgegengesetzte Richtung - also Frosch weg vom Körper-  leicht verzogen. Durch das gleichzeitige Festhalten an der Klangstelle wird mit Kraft dem Abdriften entgegengewirkt, diese kleine zusätzliche Kraft verursacht dann ein noch festeres "Packen" der Saite beim Streichen und als Folge einen intensiveren, stärkeren Ton.

Sieht man sich dazu noch mal obere Animation zum Bachspiel, bei dem der Frosch des Bogens ab ca. 25 sec eine acht beschreibt, man achte auf den Klang , er ist sehr viel intensiver als zu Beginn als der Frosch mehr eine Kreisförmige Leuchtspur hinterlässt. Sehr interessant!!!

Hier nun das versprochen Prof.V Video:

http://www.youtube.com/watch?v=WVJGYgRGKI8

 

 

Bea Profilseite von Bea, 10.07.2011, 20:51:46

 Ein weiters Video von Prof.V erklärt die Ausnutzung des Abdriften des Bogens beim leichten Verziehen, um die Klangstelle zu verändern: Intensiver Ton in Stegnähe wird zu einem singenderen weicheren Ton je näher er zum Griffbrett hin produziert wird:

 

Geige Profilseite von Geige, 13.07.2011, 07:12:39

Das die verschiedenen Strichbereiche unterschiedliche Klangfarben ergeben, ist bei dieser Aufnahme von Itamar Zormann  bestens zu sehen, wobei nach meinem Geschmack die Stellen, die sehr dicht am Steg gespielt werden, etwas gepresst klingen. Das Tschaikovski  Violinkonzert (s.u.) gefällt mir von Zormann besser und passt eher zu seiner Spielart als Bach.

Bea Profilseite von Bea, 10.07.2011, 21:05:22

Und vorenthalten wollte ich euch mein derzeitiges Lieblingsvideo, Tschaikowsky Konzert mit Zorman,

genau bei etwa 21:15 fängt die Canconetta an, und man sieht eine wunderbare eine Acht beschreibende Bogenführung :

http://pitch.paraclassics.com/#/archive/concert/328

Bea Profilseite von Bea, 13.07.2011, 12:38:00

 Um noch intensiver die physikalischen Vorgänge zu verstehen, muss man sich mit dem sogenannten Phänomen der Helmholtz motion befassen - leider habe ich keinen deutschen äquivalenten Begriff gefunden. Da dieser  mit den Schwingungsvorgängen beim Streichen zu tun hat, wollte ich ihn zunächst in einem extra Thread vorstellen: die gestrichene Saite schwingt als spitze fortlaufende Welle - Helmholtz motion

Bea Profilseite von Bea, 24.07.2011, 07:50:14

 Heute morgen war Lisa Batiashvili mit dem Sibelius Konzert auf arte zu bewundern:

Man beachte die exzessiv schräge Bogenführung!

http://www.youtube.com/watch?v=TZw-ihP29TQ

Neuester Beitrag Geige Profilseite von Geige, 24.07.2011, 08:13:33

Leider ist dieses Video, das Musik von SME beinhaltet, in Deutschland nicht verfügbar, da die GEMA die Verlagsrechte hieran nicht eingeräumt hat.
 

Fazil Say: Cleopatra für Violine solo <Zurück zur Liste> Einführungskurs in die Suzuki-Methode

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Log In

Diese User sind gerade online:


    Spendenaufruf

    Es gibt keine staatlichen Fördergelder, das Projekt ist deshalb auf Spenden und Mitglieder angewiesen. 
    Jeder Euro hilft!
     

    IMG_32141.jpg

    Weihnachtskonzert aus einer Musikschule in Burkina Faso


    "Süßer die Djemben sie klingen"

     

    Das Weihnachtskonzert können Sie auf Youtube hören:
    Das Konzert beginnt ab Minute 15


    Mit großem Einsatz hat die aus Lübeck stammende und in Detmold studierte Musikerin Maria Behrends eine Musikschule in Burkina Faso/ Afrika aufgebaut.

     

    Die Geigenbauwerkstatt Adam hat bereits  über 30 Geigen und Celli gespendet (siehe Bild oben). 

     

    Zur Website der Musikschule in Ouagadougou

     

    Spende über Paypal

    Jeder Euro hilft!

    Das Geld kommt zu 100% der Musikschule zugute!

     

     

    Datenschutzrichtlinien