Herzlich Willkommen im Geigen-Forum

Violine oder Bratsche <

Kolophonium

> Mietkauf Meisterbogen?

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Zubehör

Seite 1 - 2
Geige Profilseite von Geige, 08.05.2015, 12:01:06

Die antroposophische Ideologie auseinander zu nehmen ist ein anderes Thema. Kolofonium muss funktionieren und da sollte sich jeder das eigene, passende suchen. Der eine schwört auf Hill, der andere auf Kaplan.....das ist auch gut so. Es gibt Vielfalt, die das Leben interessant macht.
 
Klanglich gibt es Unterschiede bei den verschiedenen Metalltypen. Das habe wir Studenten während des Musikstudiums schon mit unser Professorin in einem großen Raum ausgetestet. Beschreibungen sind immer subjektiv eingefärbt. Sie spiegeln vielleicht Tendenzen wieder. Hier bin ich mit Aussagen: "warm, weich, kraftvoll", wie es sie übrigens von jedem Saitenhersteller gibt, immer sehr vorsichtig. Es muss probiert werden ...Wie schon in der Waschmittelwerbung steht: "Keiner wäscht weißer als P.....". Wer glaubt's wirklich?
Die eigenen Sinne geben den individuellen Maßstab.
 

stradivari89 Profilseite von stradivari89, 28.07.2017, 07:56:03

Hallo zusammen,

 

bei meiner Suche nach einem Koloühonium Vergleich bin ich auf folgende Seite gestoßen:

www.fidelin.de/kolophonium-vergleich/

 

Könnte vielleicht für den ein oder anderen von euch auch interessant sein. Mir hat es zumindest viel geholfen.

 

Gruß

Stradi

Linde Profilseite von Linde, 18.08.2017, 23:07:17

Hallo!

Also, den Link fand ich jetzt nicht hilfreich...

Aber mal eine andere Frage an die Verwender von Larica Gold Kolophonium: Kann es sein, dass man da mehr von braucht?

Und veträgt sich das zufällig nicht mit dem Bernadel?

 

 

 

Neuester Beitrag PeterK00 Profilseite von PeterK00, 19.08.2017, 00:52:03
Hallo Linde,
Als ich das Larica III verwendet hatte (inzwischen ist es gesplittet :/), hätte ich eher das Gefühl, dass ich weniger brauche als bei meinem vorherigen (Hidersine) und auch bei meinem jetzigen (Kaplan),
die beide relativ hart sind (Bratsche). Ich vermute also, dass die benötigte Menge sich weniger unter den Kolophoniummarken als unter den verschiedenen Härtegraden unterscheidet. Heißt härter = mehr Streiche nötig, damit der Bogen es aufnimmt.

Mit deiner zweiten Frage nimmst du vermutlich Bezug auf die Theorie mit den unterschiedlichen Harzen, die angeblich miteinander vermischt zur "Verseifung" führen sollen. Diese halte ich ehrlich gesagt für einen Mythos, wie so vieles am Kolophoniummarkt. Wenn dem so wäre, sollten sich ja eigentlich mehr als genug Erfahrungen damit im Internet oder eben im "Reallife" finden, tatsächlich weiß ich aber nur von einer einzigen Seite, die dies behauptet und eben Mundpropaganda, aber von wirklichen Praxisbeispielen habe ich noch nie etwas mitgekriegt. Also an deiner Stelle würde ich mir da nicht so viele Sorgen machen von wegen Unverträglichkeiten der Kolophonien. Zumindest sind meine Bogenhaare noch griffig, obwohl ich ohne Auswaschen oder irgendwelchen esoterischen Ritualen zwischen Hidersine/Larica/Kaplan gewechselt habe.
Seite 1 - 2
Violine oder Bratsche <Zurück zur Liste> Mietkauf Meisterbogen?

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Log In

Diese User sind gerade online: