Herzlich Willkommen im Geigen-Forum

Solist*in gesucht <

Problem: Bogenfūhrung

> Geige Lack erneuern?

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Geige üben - Bogen - Haltung

Schnufki284 Profilseite von Schnufki284, 20.07.2020, 11:10:51
Problem: Bogenfūhrung

Hallo!

Ich kriege es einfach nicht hin. Seit 2,5 Jahren übe ich schon Geige, oft vor dem Spiegel. Leider sobald ich mich auf die Noten konzentriere, vergesse ich den Bogen und der  Bogenstrich ist nicht da, wo er hin soll. Meist ist die Hand zu weit vorne und die Richtung beim Aufstrich neigt nach innen. Oft vergesse ich das Handgelenk in die richtige Position zu bringen.

 

Die Tipps, die ich beachte:

1. Vor dem Spiegel üben

2. Tonleiter üben oder ein paar Takte auswendig 

3.  mit geschlossenen Augen

4. Stock in eine Haushaltsrolle und so die Bogenführung trainierten 

5. Bei Aufstrich Handgelenk sagen und darauf achten. Parfum auf das Handgelenke. 

 

Was kann ich noch tun?

 

Hattet Ihr keine Probleme damit?

 

 

Kira Profilseite von Kira, 23.07.2020, 11:13:56

Hallo Schnufki 284,
ich spiele genauso lange bzw. kurz Geige wie Du (erwachsene Anfängerin) und habe immer noch Probleme damit, den Bogen gerade zu führen. Es ist erst seit kurzem etwas besser geworden.
Was mir geholfen hat: Meine Lehrerin hat geraten, dass ich darauf achten muss, wohin die Bogenspitze zeigt, bevor ich streiche. Die zeigte bei mir nämlich schon beim Ansetzen zu viel zu mir. Außerdem muss man beachten, dass man für jede Saite die Haltung separat üben muss. Auch hilft es, sich bei jeder Saite einzuprägen, wie es aussieht, wenn der Bogen korrekt geführt wird. Das geht natürlich am besten, wenn man vom Lehrer korrigiert wird.
Es ist aber sicher ein Problem, dass die meisten Geiger am Anfang beschäftigt, weil man es aus der Perspektive, in der man sich beim Spielen befindet, einfach nicht sieht, ob der Bogen gerade ist.

Was mir auch noch etwas hilft, aber das trifft natürlich nicht auf jeden zu: Ich habe kurze Arme und komme mit dem Bogen nicht bis zur Spitze, wenn ich den Bogen korrekt führe. Sobald ich beim Spielen zur Spitze komme, weiß ich, dass ich was falsch gemacht hab.

 

Viele Grüße

Kira
 

Schnufki284 Profilseite von Schnufki284, 23.07.2020, 15:24:24

 

Danke Kira für die neuen Tipps. Ich habe bei einer ähnlichen Frage hier im Geigenforum einen Link gefunden. Da hiess es, dass der Daumen gebeugt werden soll und beim Aufstrich das Handgelenk nicht knicken. Bei der letzten Geigenstunde lobte meine Lehrerin den geraden Bogenstrich und schämte sich, als ich ihr von dem Daumen erzählte. Dass man das Handgelenk nicht Umknicken soll, war sie nicht überzeugt. Sie hat 12 Jahre Ausbildung und unterrichtet seit 50 Jahren. Vielleicht war das in der alten Schule anders.
Kira Profilseite von Kira, 23.07.2020, 15:50:46

Also ich bewege mein Handgelenk wie einen Wischmopp, definitiv geknickt. Das hab ich von meiner ersten Geigenlehrerin so gelernt. Meine derzeitige Lehrerin hätte mir das so nicht beigebracht, aber meinte, da gäbe es unterschiedliche Schulen, von daher müsse ich mich da nicht umgewöhnen und könnte es so lassen.

Schnufki284 Profilseite von Schnufki284, 23.07.2020, 17:09:37

Also doch Handgelenk geknickt.  

Danke.

Mir scheint die andere Variante leichter. 

asmahan Profilseite von asmahan, 23.07.2020, 17:29:18

Hallo Schnufki 284

Es würde sich auf alle Fälle lohnen, am Umlernen zu arbeiten. Ich war leider lange bei einer Lehrerin, die zu wenig auf die Beweglichkeit des Handgelenks geachtet hat, erst nach einem Wechsel machte mich die neue Lehrerin darauf aufmerksam. Aber weil ich erst sehr spät mit der Geige angefangen habe und die Fehlhaltung sich über mehrere Jahre «festfressen» konnte, kriege ich sie praktisch nicht mehr weg. Ich hoffe, Du schaffst es!

Herzlich, asmahan

Schnufki284 Profilseite von Schnufki284, 24.07.2020, 16:06:52

Danke für den Tipp. 

 

Wir hatten noch nie Übungen mit dem Handgelenk. Hm...

Nur beim Aufstrich soll ich an der Bogenspitze das Handgelenk knicken. Das ist alles.

 

Langsam zweifle ich an meiner Lehrerin.

Auch bei Vibrato kriege ich immer nur einen einzigen Tipp, dass ich die Hand nach vorne werfen soll, dann die Bewegung kleiner und schneller machen soll (das klappt) und dann einen Finger auf die Seite setzen, während ich die Bewegung weiter mache. Das versuche ich seit einem halben Jahr schon, aber sobald ich einen Finger auf die Seite setze, hoert die Bewegung auf. 

 

asmahan Profilseite von asmahan, 24.07.2020, 17:34:02

Hat sie Dir erklärt, dass (und wie) der vibrierende Finger sich in den Gelenken bewegen muss?

Schnufki284 Profilseite von Schnufki284, 28.07.2020, 07:27:16

Sie hält nichts von Fingervibrato. Für das Armvibrato bewegt sich nur der Unterarm und die Hand schwingt mit.

Leider nicht bei mir.

Magst du kurz beschreiben, was in dem Finger passiert?  Finger vor Strecken und zurück? Das Endgelenk knicken? 

asmahan Profilseite von asmahan, 28.07.2020, 09:59:43

Es geht hier nicht ums Fingervibrato, auch ein Handgelenk- oder Armvibrato kann nicht funktionieren, wenn die Finger nicht mitmachen. Die Veränderung der Tonhöhe entsteht durch eine kleine Rollbewegung der Fingerspitze auf der Saite; wenn Du den Arm oder das Handgelenk bewegst, der Finger aber in den Gelenken steif bleibt, kann er höchstens auf der Saite vor- und zurückrutschen, daraus kann nie ein sauberes, schön schwingendes Vibrato entstehen.

Ich verlinke einige Videos, wo Du sehen kannst, was ich meine. Sie sind zwar in Englisch, aber auch falls Du die Sprache nicht verstehen würdest, helfen die Aufnahmen sicher weiter. Hier besonders die Zeitlupe:

https://www.youtube.com/watch?v=CH1L5gfBGYU&t=526s

Hier sind noch Videos zu den einzelnen Fingern, ebenfalls in Zeitlupe:

https://www.youtube.com/watch?v=IP9Jbox5S9A

https://www.youtube.com/watch?v=cmo_KqHPOok

https://www.youtube.com/watch?v=D6MDdZccYgY

https://www.youtube.com/watch?v=_P8Touc8U9w

Wenn Dir die Lehrerin das tatsächlich nie erklärt hat, dann ergreif' die Flucht...

Schnufki284 Profilseite von Schnufki284, 28.07.2020, 18:37:45

Vielen herzlichen Dank. Ich werde die Übungen machen.

 

Heute bei der Lehrerin : Man brauche keine Fingerübungen. Ihre Methode sei gut. Manche lernen es sofort, manche brauchen ein Jahr.

Bin komplett gefrustet. 

 

asmahan Profilseite von asmahan, 28.07.2020, 19:00:00

Mich würde es ja wirklich interessieren, worin diese geniale Methode besteht. Sag ihr doch einmal, Du kämst nicht in die nächste Stunde (da Du eh nur gefrustet wieder rausgehst) und würdest sie stattdessen bitten, besagte Methode schriftlich kurz darzustellen. Dann können sich die Forianerinnen und Forianer, die sich in Didaktik auskennen, mal darüber beugen.

Schnufki284 Profilseite von Schnufki284, 29.07.2020, 16:14:13

Hm... ihre Methode habe ich bereits erläutert

1. Hand nach vorne werfen.

2. Bewegung kleiner und schneller.

3. Finger auf die Seite setzen und weiter die Bewegung machen.

Bei ihr hat es funktioniert, bei ihren Schülern auch.

Nur bei mir nicht. Mein erster und vierter Finger ist komplett steif. Da rührt sich nichts. Seit 7 Monaten Nix. 

Ich brauche jetzt eine Pause.  

Nach 2,5 Jahren üben ( 1 Stunde am Tag ) muss ich zuerst den Bogenstrich mit dem gebeugten Daumen üben. Das wird das nächste sein, falls überhaupt. 

Danke.

asmahan Profilseite von asmahan, 29.07.2020, 17:06:31

Ich hatte es eigentlich grundsätzlicher gemeint mit der Methode, z.B. dass sie Fingerübungen sinnlos findet und bei Deinem Vibrato die Ursache des Problems offenbar nicht analysiert hat. Der Vorschlag war natürlich als Scherz gemeint, aber wenn Du Dich bei dieser Lehrerin nicht wohl fühlst und es offenbar auch schwierig ist, Probleme im Gespräch zu klären, wäre es vielleicht doch gut, einen Wechsel in Betracht zu ziehen. Umso mehr, als Du offenbar («falls überhaupt») nahe daran bist, die Freude am Instrument zu verlieren.

Das Vibrato mit dem 4. Finger ist tatsächlich besonders schwierig, weil der Finger schwächer ist als die anderen; wenn man kleine Hände hat oder der 4. Finger relativ kurz ist, wird es noch schwieriger. Es gibt auch Videos speziell zum Vibrato mit dem 4. Finger, allerdings auch mehrheitlich auf Englisch. Es kann helfen, wenn man das Vibrato mit dem 4. Finger nicht primär als eine vor/zurück-Bewegung ausführt, wie das bei den kräftigeren und grösseren Fingerbeeren von 1-3 möglich ist, sondern eher als Rollbewegung von Seite zu Seite der Fingerkuppe.

Es ist aber gut, wenn Du jetzt erst einmal auf den Bogen fokussierst und mit dem Vibrato eine Pause einlegst. Wenn Du sicherer streichst, wirst Du Dich beim Vibrato auch besser auf die linke Hand konzentrieren können.

asmahan Profilseite von asmahan, 28.07.2020, 19:39:10

PS: Es stimmt natürlich, dass es beim Lerntempo grosse Unterschiede gibt. Aber aus dem, was Du schreibst, schliesse ich, dass sie Dir die Fingerbewegung beim Vibrato tatsächlich nie erklärt hat, und das begreife ich nicht. Mit einer Ausbildung und 50 Jahren Lehrpraxis hätte sie – wenn sie Dich schon nicht von Anfang an darauf aufmerksam machte – durch eigene Beobachtung den Grund des Problems erkennen und entsprechende Hinweise geben müssen.

Neuester Beitrag KaTim Profilseite von KaTim, 12.09.2020, 14:03:23

Hallo Schufki284, 
 
schau Dir diese Übung mal an: https://www.youtube.com/watch?v=0rLMKk35eB8
 
Meinen Studenten hilf es immer! Viel Erfolg.thumbs_up
 

Solist*in gesucht <Zurück zur Liste> Geige Lack erneuern?

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Log In

Diese User sind gerade online:


    ______________________________________________________________________

    _________________________________________________________________________________

     

     

    _________________________________________

    Datenschutzrichtlinien