Herzlich Willkommen im Geigen-Forum

33 Anfänger, so viele Probleme und so allein... <

Beethoven Violinkonzert

> Leatherwood Bespoke Kolophon Erfahrung ?

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Spieltechnik

Alizee1880 Profilseite von Alizee1880, 08.10.2018, 21:25:00
Beethoven Violinkonzert

Hallo ihr Lieben :)

 

Ich stelle mich mal kurz vor, da ich neu bin bei euch :)

Mein Name ist Jeanette, ich bin ( noch ) 31 Jahre alt und wohnhaft in der Nähe von Bonn.

 

Seit über 22 Jahren spiele ich nun Geige, aber hatte leider auch 4 Jahre davon pausiert aus persönlichen Gründen.

Seit 2 einhalb Jahren spiele ich als Violistin in einer Band, aber ich merke, dass es musikalisch nicht die Erfüllung für mich ist, auch wenn ich sehr gerne dort spiele. Alles was ich spiele, sind die Grundtöne eines Songs oder kleine Akzente.

 

9 Jahre wurde ich klassisch im Geigenunterricht erzogen und ich sehne mich nach klassischen Werken.

Nun habe ich mich erneut an der Musikschule angemeldet, um nochmal Geigenunterricht zu erhalten, denn ich habe ein großes Ziel.

 

Seit ich 13 bin, träume ich davon, dass Violinkonzert D-Dur Op.61 von Ludwig van Beethoven mit Orchesterbegleitung zu spielen und diesen Traum will ich nun wahrwerden lassen. Heute habe ich die Noten davon gekauft und kann es kaum erwarten, mit der Arbeit zu beginnen.

 

Aber natürlich werde ich hierbei einen guten Lehrer brauchen, der mich dabei unterstützt. Ich kann tagtäglich mit der Post rechnen, wann mein Unterricht beginnen wird.

 

Hat hier jemand das Violinkonzert D-Dur Op.61 von Beethoven schonmal gespielt? Wenn ja, ist es zu schaffen mit viel Ehrgeiz, Leidenschaft und Willen? :)

 

Das also bin ich und ich freue mich, dieses Forum hier gefunden zu haben :)

 

Liebe Grüße

 

Jeanette

Neuester Beitrag Fiddletroll Profilseite von Fiddletroll, 10.10.2018, 09:30:08

Wir wissen ja nicht, wie weit du in all den Jahren gekommen bist, das ist sehr individuell und viele stecken irgendwann fest und machen kaum noch Fortschritte. Aber Ziele setzen, ein guter Lehrer an der Seite und Ehrgeiz ein Werk zu packen: das sieht super aus und wird kaum schief gehen, auch wenn Beethoven es meisterlich versteht, Noten "einfach" wirken zu lassen, die dann aber doch Schwierigkeiten in sich tragen. Wie auch immer.

 

Es war nicht deine direkte Frage, aber du bist auch mit der Musik in der Band unzufrieden, da du dort nur Grundtöne übernimmst und ein paar Verzierungen machst. Was Du in der Band spielst, liegt aber zu 90% bei dir. Grundsätzlich ist man als Allein-Geiger in der Rolle des Sahnetüpfels. Zu viel davon macht die Musik nicht besser. Zu wenig davon und es fehlt der Band die Besonderheit "Geige" als präsentes Soloinstrument. Was Du Dir mit Leichtigkeit greifen kannst sind Intros, Fills, Soli und Outros. Ansonsten den Bogen ruhig halten oder gar ganz pausieren ist kein Schwäche sondern Stärke. Und wenn mal ein Song dabei ist, in dem du kaum oder gar nichts zu tun hast - das ist OK und wenn ihr häufiger auftretet, wirst du auch solche Momente genießen, in den Seitenraum treten, etwas trinken und den Moment zu fangen.

 

Dann gibt es noch die schwierige Aufgabe, allein wie ein Streichersatz zu klingen. Mit Doppelgriffen kann man da schon was packen, wenn Du technikaffin bist, dann lässt sich da mit Delay, Chorus, Octaver oder mit einem Harmonizer ganz viel zaubern. Ist aber anstrengend und braucht jemanden, der Freude hat am E-Sound zu tüfteln.

 

Darüberhinweg gibt es aber gerade auf der Bühne noch viel zu tun, was man als Geiger zwischen seinen Noten toll erledigen kann: Backingvocals, Tanzen, Showeinlagen - nur die Hälfte eines aufmerksamen Publikums hört zu, die andere Hälfte schaut sich das Ganze an und will auch unterhalten werden. Und nicht jeder mag das alles gerne machen - ich bin gern bei den Backingvocals, fühle mich aber beim Tanzen auf der Bühne wenig wohl. Vielleicht bei dir genau anders herum?

 

Natürlich muss das aber auch nicht alles nur bei dir liegen - wenn die Songs für die Geige nicht gut laufen, dann kannst Du deinen Mitspielern eine Erweiterung des Repertoires vorschlagen, dann eben mit geigerischen Songs, die gibt es in jedem Genre. Was für Musik macht ihr denn in der Band? Und wie verstärkst du dich? Nutzt du Effekte? Wie machst Du das Monitoring?

 

 

Und während des Schreibens höre ich eine fürchterlich komprimierte Fassung vom Beethoven D-Dur Violinkonzert aber verdammt noch mal ist das ein Ding! Hammer! Und wie die Anne Sophie das geigt. Wow...

33 Anfänger, so viele Probleme und so allein... <Zurück zur Liste> Leatherwood Bespoke Kolophon Erfahrung ?

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Log In

Diese User sind gerade online:


    ______________________________________________________________________

    _________________________________________________________________________________

    Aktuelle Infos:

    Das hier in der letzten Zeit als Diebstahl zur Anzeige gebrachte Cello ist wieder aufgetaucht.

    _________________________________________

    Datenschutzrichtlinien