Herzlich Willkommen im Geigen-Forum

Geige Buenos Aires R. Camacho <

Geige mieten

> Kasten für langen Korpus

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Geige Allgemein

Poet Profilseite von Poet, 15.06.2018, 20:45:42
Geige mieten

Hallo,

ich will mit dem Geigen spielen anfangen und war deshalb auf der Suche nach einer günstigen aber dennoch guten Geige. Nach einer langer Recherche war jeder der Meinung, dass man als Anfänger lieber sich eine Geigen mieten solle, als sich irgend eine billige Geige zu kaufen. 

 

Nun bin ich auf der Suche nach einer Geige zum mieten. Nach kurzer Zeit bin ich auf diese Seite bzw. Geige gestoßen Mastri's Violine Set Karl Mastri 4/4. Was haltet ihr davon? Preislich finde ich dieses Angebot im Vergleich zu anderen Seiten sehr gut. 22€ (+35€ Einmalig/Jährlich) im Monat für ein Set im Wert von 1870€ ist eigentlich Top! Auf anderen Seiten findet Man nur ein Geigenset im Wert von ungefähr 500€ für den selben Preis. Im Allgemeinen ist teuer "MEISTENS" besser. Bei Geigen hingegen nicht so wirklich. Dessen bin ich mir bewusst. Die teuerste Geige der Welt ist Klanglich schlechter als eine Geige von einem sehr guten Geigenbauer aus der heutigen Zeit. Deswegen bin ich mir nicht so sicher ob diese Geige in Frage kommen würde ...

 

Hat also jemand schon Erfahrung mit dieser Seite gemacht? wenn ja kann er es empfehlen oder doch zu einer anderen Geige raten?

 

Mfg 

Tigerente Profilseite von Tigerente, 15.06.2018, 22:10:01

Hallo Poet,

 

erstmal Glückwunsch zu der Entscheidung, mit dem Geigespielen beginnen zu wollen, es ist wirklich ein tolles Hobby!

 

Deine Idee mit dem erstmal mieten finde ich prinzipiell super und sehr vernünftig, sicherlich besser, als irgendwo ein Billigset zu kaufen. Dennoch würde ich persönlich das Mieten bei einem Geigenbauer vor Ort bevorzugen.

Denn dort kannst du im Normalfall mehrere Geigen anspielen/ausprobieren und dich dann für die entscheiden, die dir klanglich am besten gefällt. Zudem kannst du sie auch nach einer Weile gegen eine andere austauschen wenn sie dir (oder deinem zukünftigen Lehrer?) doch nicht so gut gefallen sollte. Dasselbe gilt für den Bogen. Und wenn mal was ist (eine Saite reisst oder du stelltst fest, dass der Kinnhalter nicht der richtige für dich ist o.ä.)  kannst du alles schnell und einfach austauschen lassen, ohne die Geige gleich verschicken zu müssen.

Ich habe das im 1. Jahr auch so gemacht und war sehr zufrieden, ich habe in etwa das selbe bezahlt, wie auf der von dir verlinkten Seite angegeben, allerdings ohne irgendeine Wartungsgebühr (davon habe ich noch nie gehört), und trotzdem waren Wartung und eine Versicherung inklusive.

Vielleicht wäre das ja auch eine Möglichkeit für dich, auch wenn ich keine konkreten Antworten auf deine Fragen (zu dieser Geige) habe.

 

Viele Grüße, Tigerente

Aranton Profilseite von Aranton, 16.06.2018, 10:19:20

So wie ich das sehe, handelt es sich um eine gehobene Industriegeige. Nicht unbedingt was besonderes, aber bei dem Preis sollte das Instrument keine die Spielbarkeit beeinträchtigenden Mängel haben, und somit für den Anfang absolut okay sein. Vermutlich sogar mehr als okay. Den Klang kann man anhand eines Web-Auftrittes natürlich nicht beurteilen, und selbst wenn sich hier jemand finden sollte, der eine Karl Mastri 4/4 hat, ist nicht gesagt, dass die genausoklingt, wie die, die Du mieten würdest. Schließlich ist Holz ein Naturstoff, und so wie es keine zwei Bretter mit exakt gleichen Klangeigenschaften gibt, gibt es keine zwei exakt gleich klingenden Geigen; selbst wenn sie nach exakt identischen Maßen hergestellt wurden.


Wenn Anfänger Instrumente mieten, sind Klang und Qualität der Geige - vorausgesetzt gewisse Mindestandards werdem eingehalten - eher nachrrangig. Gerade Anfänger schöpfen das Klangpotential sowieso nicht aus. Wichtiger sind die Dienstleistungen, die an der Miete dranhängen und da sind Anfänger meiner Ansicht nach besser beraten, ein weniger wertvolles Set mit gutem Service zu mieten, als ein wertvolleres Set mit Minimalservice. Und was ich in den Häufig gestellten Fragen der von Dir verlinkten Seite lese, geht sehr in Richtung Minialservice. Dazu kommt etwas, das mich etwas stutzig macht:  Was auf der Seite "Wartungspauschale" genannt wird, ist eher eine Versicherung gegen bestimmte Schäden; anfallende Wartungstätigkeiten werden dadurch nicht abgedeckt. Deren Durchführung wird - wenn ich das richtig sehe - nicht einmal angeboten. 



Von daher sehe ich das wie Tigerente: Ein Geigenbauer vor Ort ist im Zweifelsfall der bessere Ansprechpartner. Wenn man eine Geige bei einem Geigenbauer mietet, sind oft regelmäßige "Check-Ups" und in einem gewissen Umfang auch Verschleißteile (heißt meistens: Beim Check-Up werden neue Saiten aufgezogen und verschlissene Bogenhaare werden erneuert, wenn's nötig wird) im Mietpreis inbegriffen. Wahrscheinlich geht es den Geigenbauern dabei, sich ab und an davon überzeugen zu können, dass ihr Eigentum gut behandelt wird, aber warum der Service angeboten wird, ist ja letztlich egal.
Aber mir ist klar, dass nicht jeder einen Geigenbauer, der Instrumente vermietet in Schlagdistanz hat. Da gibt es keine Alternative zur Online-Miete. Da ich seit Jahrzehnten eine eigene Geige habe, bin ich, was Online-Vermieter angeht, nicht auf dem Laufenden, aber an Deiner Stelle würde ich schauen, ob es nicht Anbieter mit umfangreicherem Service gibt.


Oh, fast hätte ich es vergessen: Neben Geigenbauern bieten auch viele Musikschulen Instrumentenmieten an. Die können zwar nicht den gleichen Wartungsservice bieten, und vermieten im Normalfall nur an ihre Schüler. Aber die Kombination Unterricht + INstrumentenmiete hat ja auch ihre Meriten, wäre - falls Du Dich nicht bereits einen Privatlehrer an der Hand oder Dich auf's Autodidatktentum festgelegt hast - eine Überlegung wert.

sofie Profilseite von sofie, 20.06.2018, 23:46:57
Mir ist leider noch kein Anbieter, egal ob vor Ort oder online, untergekommen, der Wartung incl. Ersatz von Verschleißteilen anbietet. Bei Schülerinstrumenten wird bei längerer Mietzeit evtl mal der Bogen gegen einen frisch bezogenen ausgetauscht, aber das war es auch schon. Ersatz für abgespielte Saiten haben meine Schüler noch nie erhalten. Ein Anbieter bietet die Saiten jedoch zu einem deutlich reduzierten Preis für seine Mieter an. Mietet man vor Ort, kosten die Saiten mehr, der GB zieht sie dann aber auch gerne für den Schüler auf....
Für Tipps bzgl Anbieter/GB mit Komplettservice incl Verschleißteile wäre ich dankbar.
Poet Profilseite von Poet, 19.06.2018, 23:19:10

Hallo,

danke erst Mal für eure Antworten. Habe mir ein wenig Zeit gelassen um auf verschiedenen Seiten nachzufragen wie es mit einem Service für die Geige aussieht. Bevor ich zu einem Geigenbauer fahre, schaue ich lieber Online nach etwas vernünftiges. Denn das Problem ist ich muss über 100km hin und zurück fahren um einen Geigenbauer zu besuchen. Nun ist es so ,dass alle Internet Seiten gute Geigen vermieten aber was Service betrifft, konnte niemand mich so wirklich befriedigen. Es gab nur eine Seite die ich finden konnte, die zumindest Bogen neu spannt. Keiner ersetzt Saiten (was ich auch verstehen kann aber gute Saiten kosten halt mehr, als die Monatlichen Kosten für die Geige selbst ...). Das kostet mich wiederum mehr Geld. Als Schüler mit einem Konto das langsam immer knapper und knapper wird, ist es schwierig zumindest für 1 Jahr Geige zu spielen. Mein Budget liegt bei 300€. Ob billige Saiten für unter 30€ eine Lösung wären? 

 

Um von vorn­he­r­ein klar zu stellen mir ist der Klang (warm, klar, hell,...) nicht wichtig. Es ist vollkommen egal wie es klingt HAUPTSACHE es klingt anständig und nicht wie eine "Plastikgeige" für 5€ :) Der Klang spielt für mich erst dann eine Rolle wenn der Zeitpunkt gekommen ist, mir eine eigene Geige zu kaufen. Schließlich wird diese Geige mich länger begleiten als eine Mietgeige. Bis dahin ist mir die Klangcharakteristik unwichtig.

 

Der einzige Geigenbauer den ich gefunden habe, der in meiner "Nähe" ist (über 100KM) Geigenbau J.A. Franke, Darmstadt. Sie bieten viele verschiedene Geigen bis zu einem Wert von 2200€ an. Die Mietpreise sind recht billig. Habe auch nachgefragt wie es mit Bogen neu spannen und Saiten aussieht. Sie würden das anbieten aber mehr steht in der E-Mail auch nicht drin. Werde Morgen noch Mal genauer nachfragen. Wenn vielleicht jemand Einwände hat oder andere "besser" Vorschläge hat, lasst es mich hören.

 

Falls ich mich für diesen Geigenbauer entschieden sollte (was noch nicht klar ist) oder generell für irgend einen, was sollte ich alles beachten bei der richtigen Auswahl der Geige (außer dem Klang)? 

Mfg

asmahan Profilseite von asmahan, 20.06.2018, 00:02:47

Hallo Poet

 

Über den Geigenbauer kann ich zwar keine Auskunft geben, aber wegen der Saiten solltest Du Dir keine allzu grossen Sorgen machen; bei einem Mietinstrument aus der Werkstatt ist eigentlich davon auszugehen, dass ordentliche Saiten auf der Geige sind, und die halten in der Regel gerade bei einem Anfänger ziemlich lang. Auf ganz billige Saiten würde ich nicht ausweichen, sondern bei denen bleiben, die der Geigenbauer aufgezogen hat. Und wenn Dir ohne Reserve nicht wohl ist, spendieren vielleicht die Eltern gelegentlich einen Satz, wenn sie sehen, dass es Dir mit der Sache ernst ist.

Aranton Profilseite von Aranton, 20.06.2018, 02:09:14

Darf man fragen, wie Du nach Geigenbauern gesucht hast? Internet-Suchmaschinen sind da nicht unbedingt das Mittel der Wahl. Es gibt erstaunlich viele Leute, die beim Suchen nach solchen Sachen Seiten wie "gelbe-seiten.de", "telefonbuch.de" oder "goyellow.de" vernachlässigen, deshalb weise ich mal darauf hin. Ich habe spaßeshalber mal bei www.goyellow.de "Geigenbau" und "Darmstad eingegeben und im Umkreis von 50 km um Darmstadt herum 18 Treffer bekommen, von denen aber nur drei eine Webseite hatten - das bedeutet: von den 18 sind 15 für google und Co. nahezu unsichtbar. Wobei allerdings - was gegen "goyellow" spricht - der Geigenbauer, den Du in Darmstadt gefunden hast, nicht in der Trefferliste auftacht. Aber so, wie die 18, die goyellow gefunden hat auf der Karte verteilt sind, ist es sehr unwahrscheinlich, dass wirklich kein einziger von den 18 näher an Deinem Wohnort liegt.

Probiere es mal auf maps.telefonbuch.de Suchbegriffe "Geigenbau" und "Dein Wohnort"; die Karte ist interaktiv; das heißt: Wenn Du rauszoomst wird der Suchradius um Deinen Wohnort herum vergrößert und die Liste neben der Karte aktualisiert. Es wird Dir nichts anderes übrig bleiben, als Geigenbauer, die keinen Webauftritt haben, anzurufen, um heraus zu finden, ob und zu welchen Bedingungen, die Geigen vermieten, aber wenn es Dir erspart, bis Darmstadt zu fahren, lohnt sich das.


Zum Thema Saiten gibt es viel zu sagen. Teuer bedeutet da zunächst einmal nur: "Aufwändig in der Herstellung" und/oder Einsatz wertvoller Materialien. Saiten, bei denen keine teuren Materialien wie Silber, Gold oder Platin zum Einsatz kommen, sind deshalb noch lange nicht schlecht. Generell sind Saiten in gewisser Weise wie Schuhe: Dass Schuhe teuer sind, bedeutet nicht, dass sie auch passen; genauso gilt: Dass Saiten teuer sind, bedeutet nicht, dass sie mit dem Instrument harmonieren oder für die Bedingungen unter denen sie zum Einsatz kommen geeignet sind. Ein Anfänger, der um Stress mit den Nachbarn zu vermeiden, eigentlich nur den Raum, in dem er übt beschallen will, hat ganz andere Anforderung an die Saiten als ein Solist, der einen Konzertsaal klanglich ausfüllen muss und nicht von dem ihm begleitenden Orchester übertönt werden möchte. Deshalb sind die richtig teuren Saiten für Dich vermutlich ohnehin nicht die erste Wahl. Thomastik Infeld hat mit alphayue und Spirit! relativ günstige Saiten auf den Markt gebracht, die - laut Hersteller - für die Bedürfnisse von Hobby-Spielern und Anfänger entwickelt wurden, und zwischen 30 und 40 Euro pro Satz kosten - wobei man die machmal deutlich günstiger 'im Angebot' findet. Andere Hersteller haben auch Saiten in diesem Preisrahmen, Bei D'addario gibt es die die Pro Arté und die Ascenté-Saiten, bei Warchal die Nefrit... alles namhafte Hersteller, bei denen man nicht fürchten muss, unbrauchbaren Schrott für's Geld zu bekommen. Aber asmahan hat Recht; bis neue Saiten ein Thema werden, sollte eigentlich eine ordentliche Menge Wasser die Wupper runtergeflossen sein.


Nun zur Frage, was Du beachten solltest: Die ist schwierig zu beantworten, weil Du viele Aspekte mangels Erfahrung im Umgang mit Geigen gar nicht wirst beurteilen können. Für jemanden, der noch nie eine Geige gestimmt hat, ist es zum Beispiel unmöglich, zu beurteilen, wie gut die Wirbel eingepasst sind. Den Klang würde ich an Deiner Stelle nicht gänzlich ignorieren; lass Dir die Geige vorspielen und bitte dabei um ein fortissimo. Wenn es dabei Störgeräusche gibt (klappern, schnarren oder ähnliches) kann das ein Hinweis auf Schäden oder suboptimal montierte Anbauteile sein; sollte zwar eigentlich nicht vorkommen, aber Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Außerdem hilft es Dir einzuschätzen, womit Deine Mitmenschen sich werden arrangieren müssen. 

Aber das wichtigste, was Du beachten kannst, wäre meiner Ansicht nach, ob Kinnhalter und Schulterstütze zu Deinem Körperbau passen. Du solltest die Geige mit dem Kinn oder Kiefer (hängt von der Form des Kinnhalters ab) ohne Kraftaufwand mit dem Eigengewicht Deines Kopfes festhalten können, ohne dabei die Schulter hoch ziehen zu müssen oder in irgendeiner Weise zu verkrampfen. Mir ist klar, die Haltung ist gewöhnungsbedürftig, sodass Du das beim Inspizieren der Geige nicht mit der erstrebenswerten Lockerheit hinkriegen wirst. Aber wenn Du das Thema ansprichst, sollte dich der Geigenbauer diesbezüglich geduldig beraten und ggf. ein paar Optionen durchprobieren, bis eine zu Dir passende Kombination gefunden ist, ist das ein gutes Zeichen. Das spricht für jemanden, der mit Sorgfalt an die Sache geht, so dass böse Überraschungen bei Geige und Bogen eher nicht zu erwarten sind.
Wenn Du mit einem Budget von dreihundert Euro ein Jahr lang spielen willst, dürfte bezahlter Unterricht für Dich nicht infrage kommen. Wenn Du niemanden an der Hand hast, der Dich für umme unterrichtet, würde ich Dir empfehlen, den Geigenbauer darum zu bitten, mindestens die Position des dritten Fingers auf dem Griffbrett zu markieren (mit einem Klebepunkt oder einem Streifen Tesa). Das ist die Stelle, an der Du eine Saite herunterdrücken musst, damit sie mit der nächsttieferen Saite eine Oktave bildet. Die Stelle sicher zu finden, hilft nicht nur dabei, sich beim Spielen zu orientieren, es ist auch beim Stimmen sehr hilfreich, weil zu hören, ob eine Oktave rein ist, für ungeschulte Ohren einfacher als zu hören, ob eine Quinte rein ist.

asmahan Profilseite von asmahan, 20.06.2018, 10:02:00

Damit das, im Blick auf Arantons Input, noch verdeutlicht ist: Mit den Saiten, von denen ich abriet, meine ich die Internet-Angebote im ganz billigen Segment, wo man Stahlsaiten kriegt oder Chinaware von lausiger Qualität und kurzer Lebensdauer. Und nicht die preiswerteren Saitensätze im Angebot etablierter Anbieter, die Aranton genannt hat.

Fiedelanna Profilseite von Fiedelanna, 20.06.2018, 16:33:13

Vielleicht hilft dir das ja bei der Entscheidung, (oder auc nicht, ich werfe es einfach mal ein:) 

 

Ich bin aus Darmstadt, und kann den Franke nur empfehlen. Ich leihe selber dort im Moment noch meine. mietgeige, und die ist super! Mein Geigenlehrer war auch überrascht wie gut sie anspricht für das was sie wert sein soll.

 

 

Die Leute dort (sie sind zu dritt) sind sehr entgegen kommend, und bemüht für einen die richtige Lösung zu finden, also wenn die dir in der e-mail schreiben das sie das machen wird das schon so sein. Zum Preis: ich bezahle 17,80 im Monat für ein komplettes Set, inklusive Versicherung und bin wirklich zufrieden. Ich spiele schon etwas länger, und werde mich demnächst auch nach etwas besserem umsehen , aber selbst jetzt komme ich wirklich gut klar. Auch wenn dir Klangeigenachften noch nicht so wichtig sind, wird dir etwas leicht zu spielendes (sprich:rigtige Saitenlage gute Ansprache) beim lernen helfen, und was das angeht würde ich für den Franke die Hand ins Feuer legen, weil da nur von denen eingestellte Instrumente verliehen werden. (Ich kenne dort übeigens niemanden persönlich, bin nur seit langem (ich hab als Kind schon mal gespielt) dirt Kunde und war immer zufrieden. LG anna

 

Tigerente Profilseite von Tigerente, 20.06.2018, 16:58:53

Hallo Poet,

 

zu deiner Frage bzgl. des Geigenbauers aus Darmstadt: ich war auch schon dort und wurde sehr nett beraten, zu den Mietgeigen kann ich allerdings nichts sagen.

Und es gibt noch einen weiteren Geigenbauer in Darmstadt, und zwar Hr.Arnold:

http://www.geigen-arnold.de/

 

Auch hier war ich schon persönlich, und auch hier war die Beratung sehr freundlich und kompetent. Ein Bekannter hat da ein Cello gemietet und ist sehr zufrieden.

Also meiner Erfahrung nach wären beide empfehlenswert.

 

Übrigens, der Klang sollte dir schon zusagen finde ich. Sonst wirst du u.U schnell die Freude am Spielen verlieren.

Gerade deshalb finde ich es ja auch besser, ein Instrument von Geigenbauer zu mieten, weil man da eben aus mehreren eine auswählen kann. Und was die Saiten angeht, da schließe ich mich Asmahan an, die vom Geigenbauer neu aufgezogenen Saiten sind sicher in Ordnung und werden vermutlich auch ziemlich lange halten.

 

 

 

 

 

 

Neuester Beitrag Poet Profilseite von Poet, 17.07.2018, 14:16:47

So nach ungefähr einem Monat "Pause" bin ich wieder da. Endlich besitze ich nun eine Geige und bin mit ihr Zufrieden :) Der Tipp mit goyellow.de hat mir wirklich geholfen. Habe somit eine größere Wahl an Geigenbauer gehabt, welche auch noch näher zu mir lagen. "Leider" waren einige nicht erreichbar (Ferien, ...) wurde aber noch fündig. Er verlieh eigentlich nur kleine Geigen (3/4, ...). und keine 4/4 aber machte jedoch eine Ausnahme. Das heißt er konnte mir keine große Auswahl an Geigen anbieten. Naja das war mir eigentlich von vornherein "egal". Hauptsache die Geige bereitet einen Anfänger wie mir keine großen Probleme. Mit dem Klang bin ich auch zufrieden.

 

Kommen wir nun zu einem Problem dem "lernen" :D Das größte Problem mit dem ich zu kämpfen habe sind die Noten ... wie man eine Geige/Bogen hält, den Bogen führt, sehrrrrrr einfache Musik spielt kann ich schon. Doch wenn bei den Noten z.B. ein Punkt, Komma, 3/4, irgend welche Zahlen und was weiß ich noch alles dort steht, komm ich überhaupt nicht mehr weiter ... Es ist wie eine Blockade! Kennt einer eine gute Seite in der wirklich JEDES Zeihen erklärt wird? Sollte dieses Problem gelöst werden, wüßte ich nichts mehr was mich noch aufhalten könnte :)

 

Da wäre noch eine letzte Frage. Sollte ich wirklich mit Lernhilfen für die Finger anfangen? in einem Video hat ein Geigenspieler empfohlen, dass man lieber ohne anfangen sollte. Der Grund dafür wäre der Ton! beim spielen kann bzw. wird sich die Geige wenn auch nur leicht verstellen. In diesem Moment bringt einem die Hilfe natührlich garnichts, da der Ton nicht der selbe ist, wie als wäre die Geige perfekt eingestellt. Kurz gesagt man trifft nicht den "richtigen" Ton. Man solle sich deshalb lieber auf sein eigenes Gehör verlassen anstatt so eine Hilfe zu verwenden. Im Grunde kann ich ihm nur Zustimmen. Eigentlich klappt es auch bei mir aber halt erst nach mehrmaligem Versuch.

 

Mfg

Geige Buenos Aires R. Camacho <Zurück zur Liste> Kasten für langen Korpus

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Log In

Diese User sind gerade online:


    ______________________________________________________________________

    _________________________________________________________________________________

    Aktuelle Infos:

    Das hier in der letzten Zeit als Diebstahl zur Anzeige gebrachte Cello ist wieder aufgetaucht.

    _________________________________________

    Datenschutzrichtlinien