Herzlich Willkommen im Geigen-Forum

Lohnt sich Aufarbeitung der Geige? <

Bratschen saiten

> Karpaltunnelsyndrom – operieren oder nicht?

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Bratsche Allgemein - Forensoftware

Dani89 Profilseite von Dani89, 06.04.2021, 17:23:23
Bratschen saiten
Hallo ihr lieben

Ich bin es schon wieder mit einer neuen Frage.

Ich habe auf meiner bratsche zur Zeit tonica Saiten.
Hätte aber gerne einen wärmeren Klang.
Hatte da an obligato oder larsen gedacht, was denkt ihr darüber?
Oder habt ihr eine ganz andere Empfehlung für einen wärmeren Klang?
Und was bewirken die verschieden Stärken der saiten, weil da steht immer mittel, weich oder stark und welche Stärke würdet ihr empfehlen?

Über eine schnelle Antwort würde ich mich sehr freuen.
Liebe Grüße Dani
Neuester Beitrag Stehgeiger Profilseite von Stehgeiger, 22.04.2021, 09:54:19

Hallo Dani89!

 

Die Begriffe weich und hart beziehen sich auf die Größe der Zugspannung, welche die gestimmten Saiten auf dem Instrument haben:
weich bedeutet eine geringe Zugspannung
hart bedeutet eine hohe Zugspannung
Die Zugspannung ist die entscheidende physikalische Größe, welche den Klang der Saite und mit Einschränkungen auch den des Instruments bestimmt. Du kannst mit der Saitenwahl aber den grundsätzlichen Klangcharakter eines Instruments nicht verändern.

 

Eine Aufzählung der grundlegenden Eigenschaften:

 

Weiche Saiten:
- sind leichter anzuspielen und reagieren schneller
- das Instrument ist müheloser zu spielen, leichtere Lagenwechsel in der Saite, die Kontrolle über den Klang ist allgemein und vorallem bei Doppelgriffen und Akkorden einfacher
- man hat mehr und kräftigere Obertöne, daher einen brillanteren Klang
- die Teiltonverstimmung ist geringer, d.h. die Obertöne liegen harmonischer, der Klang ist dadurch angenehmer, voller und runder
- der verfügbare Dynamikbereich ist wesentlich größer
- mehr Möglichkeiten der Klangmodulation und dadurch mehr Klangfarben

 

Harte Saiten:
- Saiten sind schwieriger anzuspielen, längeres Spielen ist deutlich ermüdender
- Lagenwechsel, Doppelgriffe und Akkorde sind schwerer zu spielen, die Kontrolle über Klang und Lautstärke ist eingeschränkt
- die Obertöne sind hörbar schwächer, der Klang ist dadurch grundtöniger
- die Teiltonverstimmung ist meßbar deutlich größer, d.h. die über der Hörschwelle wahrnehmbaren Obertöne liegen unharmonisch, dadurch wird der Klang schärfer oder bekommt eine scharfe dissonante Beimischung
- die Variationsmöglichkeiten für die Dynamik sind kleiner, insbesondere im piano
- die Möglichkeiten für die Klangmodulation sind eingeschränkt, die Palette an Klangfarben ist geringer

 

Mittlere Saiten sind ein Kompromiss zwischen weichen und harten Saiten.

 

Die Bezeichnungen der Saiten als weich, mittel und hart sind relativ und können immer nur auf ein Saitenmodell eines Herstellers bezogen werden. Zwischen verschiedenen Saitenmodellen eines Herstellers können große Uniterschiede in der Saitenspannung bestehen. Z.B. kann die Zugspannung einer als mittel bezeichneten Saite der Modellreihe A,  in der Umgebung der Zugspannung der mit hart bezeichneten Saite der Modellreihe B des selben Herstellers liegen. Es ist deshalb notwendig die Zahlenwerte der Zugspannung verschiedener Saiten miteinander zu vergleichen.

 

Welche Saiten für Dich richtig sind, hängt vornehmlich von Deinem Instrument ab. Jedes Instrument hat einen individuellen optimalen Wert für die Zugspannung, bei dem sein Klang sich am besten entfaltet und auch die Tragfähigkeit des Instruments am größten ist. Hat man die Saiten mit dieser Zugspannung gefunden, läßt sich das Instrument am leichtesten spielen. Diesen optimalen Punkt hat der Geigenbauer beim Einrichten des Instruments bestimmt - wenn es sich nicht um ein ganz billiges Instrument handelt. Man kann ihn nur durch Probieren ermitteln. Frage also den Erbauer Deines Instruments, falls er noch lebt.

 

Bei einer Viola spielt noch die Mensur, also die Länge zwischen Steg und Obersattel eine wichtige Rolle. Je länger die Mensur ist, desto höher wird die Zugspannung des gestimmten Instruments. Daher gilt:
lange Mensur - weiche Saiten
kurze Mensur - etwas härtere Saiten, also mittlere Saiten
Viele Hersteller bieten Violaseiten für verschiedene Mensuren und geben das in ihren Katalogen und auf der Saitenverpackung auch an. Typische Angaben für Mensuren sind: 37cm, 38cm, 40cm oder 43cm.

 

Zum Zweiten hängt die Wahl auch etwas von Deinem eigenen ästhetischen Klangempfinden ab. Das ist eine Frage der Erziehung und der Hörgewohnheit. Aber Deinem Klangempfinden hast Du schon durch die Auswahl eines Instruments mit dem Dir gefälligstem Klang entsprochen. Durch eine entsprechende Saitenwahl kannst Du den Klang des Instruments noch etwas optimieren. Mit falsch gewählten Saiten kann man den Klang aber nachhaltig verschlechtern. Zu harte Saiten lassen die meisten Instrumente dumpf und leise klingen. Saiten mit hoher Spannung können ein Instrument auch strukturell dauerhaft schädigen, wenn es für hohe Zugspannungen nicht ausgelegt wurde oder nicht sorgfältig auf eine ausreichende relative Luftfeuchte geachtet wird.


Falls auf einem bestimmten Instrument eine Saite klanglich von den anderen abweicht, kann man das innerhalb bestimmter Grenzen je nach Art der Abweichung durch die Verwendung einer weicheren oder härten Version dieser einzelnen Saite etwas korrigieren.

 

Grundsätzlich sollte man im eigenen Interesse darauf achten, daß die Zugspannung der Saiten so gering wie möglich ist. Will man sich das Leben doch nicht unnötig schwer machen. Deshalb achten Sportler meist auch darauf, daß ihr Sportgerät möglichst leicht und leichtgängig ist.

 

Um Deine Frage nach der Saitenstärke für Dein Instrument zu beantworten. Du solltest zuerst die Mensur Deines Instruments mit einem Maßband bestimmen. Solange Du keine verläßlichen Informationen z.B. vom Erbauer des Instruments hast, kaufe weiche oder mittlere Saiten die zur gemessenen Länge der Mensur Deines Instrumentes passen. Harte Saiten sind speziellen Instrumenten vorbehalten oder dienen zur Korrektur von Klangproblemen.

 

Profis wie Ruggiero Ricci, Nathan Milstein, Aaron Rosand und andere haben aus den oben genannten Gründen vorwiegend weiche Saiten gespielt und haben in Interviews auch immer wieder dafür plädiert.

 

Ich wünsch Dir weiterhin viel Spaß beim Musizieren.
 

Lohnt sich Aufarbeitung der Geige? <Zurück zur Liste> Karpaltunnelsyndrom – operieren oder nicht?

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Log In

Diese User sind gerade online:


    Spendenaufruf

    Es gibt keine staatlichen Fördergelder, das Projekt ist deshalb auf Spenden und Mitglieder angewiesen. 
    Jeder Euro hilft!
     

    IMG_32141.jpg

    Weihnachtskonzert aus einer Musikschule in Burkina Faso


    "Süßer die Djemben sie klingen"

     

    Das Weihnachtskonzert können Sie auf Youtube hören:
    Das Konzert beginnt ab Minute 15


    Mit großem Einsatz hat die aus Lübeck stammende und in Detmold studierte Musikerin Maria Behrends eine Musikschule in Burkina Faso/ Afrika aufgebaut.

     

    Die Geigenbauwerkstatt Adam hat bereits  über 30 Geigen und Celli gespendet (siehe Bild oben). 

     

    Zur Website der Musikschule in Ouagadougou

     

    Spende über Paypal

    Jeder Euro hilft!

    Das Geld kommt zu 100% der Musikschule zugute!

     

     

    Datenschutzrichtlinien