Herzlich Willkommen im Geigen-Forum

Baustile <

Alte reperaturbedürftige Geige

> Welches Lernheft und Hallo miteinander

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Instrumentenkunde

MeinEngel Profilseite von MeinEngel, 02.06.2015, 17:54:56
Alte reperaturbedürftige Geige
Hallo,

Erst einmal ein herzliches Hallo an alle und schon mal großes Dankeschön an alle eure kompetenten Tips und geschriebenes.

Ich hätte die Möglichkeit eine 7/8 Geige zu erlangen welche zwar vollständig ist jedoch erhebliche Mängel in Form von mehreren Rissen im oberen Deck, nicht so gut haltende Wirbel, sehr alte Seiten und einen defekten nicht mehr bewegbaren Bogen aufweisst.

Der Klang ist sehr schön und zwei Geigenbauer vor Ort haben das Instrument begutachtet.

Reperaturkosten geschätzt 400-500 E, ein Riss muss dringend stabilisiert werden da sonst die Geige beim Versuch sie zu stimmen warscheinlich dort bricht. Im Moment kann die Spannung so nicht aufgenommen werden.

Alter ca. 1920 Böhmisch oder Mittenwald sehr schönes Instrument. Wenn es reparier würde dann auch im 4 stelligen Bereich zu sehen aber im Moment nicht mehr als 100 E Wert.

Für mich eigentlich zu klein aber für die Kinder ggf. Eine Investition die überlegt werden kann.

Jetzt stehe ich vor der Entscheidung. Als Neuling jedoch kann ich nicht einschätzen ob der Kauf sinnvoll wäre.

Grüße und Dankeschön
MeinEngel
Aranton Profilseite von Aranton, 02.06.2015, 18:47:20

Mich würde mal interessieren, wie Du darauf kommst, den Klang einer Geige bewerten zu können, die ehe man sie stimmen kann, erst mal repariert werden muss. Wie die Geige nach den Reparaturarbeiten klingen wird, ist selbst für erfahrene Geiger kaum abzusehen, ein Neuling hat da meiner Ansicht nach keine Chance. Auf den Verdacht hin, dass die Kinder sie vielleicht irgendwann mal benutzen, würde ich keine Geige kaufen. Denn wer sagt, dass sie lang genug dabei bleiben, um diese Größe nutzen zu können - und ob ihnen der Klang des Instrumentes überhaupt gefällt. Dazu kommt: 7/8 ist nicht wirklich eine Kindergröße. Früher hat man 7/8-Geigen auch als "Damengeigen" bezeichnet; im 19. Jahrhundert waren die Menschen im Durchschnitt deutlich kleiner als heute so dass 4/4-Geigen für viele Frauen schlicht zu groß waren. Heute wird die 7/8-Größe kaum noch verwendet; Kinder gehen von der 3/4 direkt auf die ganze Geige über.

Und ob diese Geige als Investitionsobjekt taugt, bin ich auch skeptisch. Dass sie mit Reparaturen für vier- bis fünfhundert Euroeinen vierstelligen Wert haben soll, klingt zwar nach einer recht attraktiven Rendite. Aber zum einen macht mich die Angabe skeptisch; der Wert reparaturbedürftiger Objekte bemisst sich normalerweise sich aus dem Wert nach der Reparatur abzüglich der zu erwartenden Reparaturkosten. Da möchte ich mal die Frage in den Raum stellen, ob sich das mit dem vierstelligen Bereich darauf bezogen haben könnte, wie viel es wert wäre, wenn es intakt wäre. Aber Deckenrisse sind - auch wenn sich fachgerecht repariert wurden - wertmindernd. Zusätzlich kommt erschwerend hinzu, dass die Nachfrage nach 7/8-Geigen recht überschaubar ist, sodass die Gefahr besteht, keinen Käufer zu finden und auf dem Instrument sitzen zu bleiben.

Ich vermute, Du ahnst es bereits; aber ich würde an Deiner Stelle die Finger davon lassen.

MeinEngel Profilseite von MeinEngel, 02.06.2015, 19:08:23

 

Ich würde sie nur für uns und nicht für einen Verkauf restaurieren lassen. Den Wert im Hinterkopf zu haben ist einfach nur nett. Klang.... Ich habe mal e und a Seite gestimmt die Lehrerin der Kinder ein Tag später auch noch mal. Sie hat sie mal angespielt.... Inwieweit dies überhaupt möglich war. Auch die Geigenbauer haben eine Seite mal gestimmt und gestrichen. Der Klang war für meine Ohren sehr schön. Jedenfalls als so manch andere probegehörte Instrumente. Der eine geigenbauer meinte heute das der Klang wenn sie stimmberechtigt gemacht wurde so wie er das abschätzen kann auf jeden Fall besser sein wird als auf einer 500-600 E Geige die neu erworben würde.... Wegen Bauweise und so.
Aranton Profilseite von Aranton, 02.06.2015, 20:31:11

Was ein "guter Klang" ist, ist zu einem gewissen Grad immer subjektiv. Außerdem spielt der Rahmen, in dem das Instrument gespielt werden soll eine gewisse Rolle. Für Schüler und Amateure sind andere Aspekte wichtig als für Leute, die mit dem Instrument auftreten wollen. Das ist ein bisschen wie bei Autos: ist ein Ferrari gut? Nicht, wenn man damit Möbel transportieren will...

Und der Klang tritt - zumindest meiner Ansicht - nach wegen der Größe in den Hintergrund. Der Sprung von der 1/2 zur 7/8-Geige dürfte zu groß sein, und sie zwischen der drer 3/4 und der ganzen Geige zu benutzen, lohnt kaum - das Zeitfenster dürfte so bei einem, maximal anderthalb Jahren liegen. Die meisten Jugendlichen wechseln direkt von der 3/4 zur ganzen Geige. Das geht ganz gut - weiß ich aus eigener Erfahrung. Und das Zeitfenster, in dem eine 7/8 sowohl gegenüber einer 3/4 als auch einer ganzen Geige gegenüber Vorteile hat, ist - wenn das Wachstum Deiner Kinder einigermaßen normal verläuft - recht kurz; ein maximal anderthalb Jahre. Meiner Ansicht nach ist es deshalb sinnvoller, die fünf- bis sechshundert Euro, die diese 7/8-Geige und ihre Reparatur kosten soll zu sparen und damit das Budget für die später anstehende 4/4-Geige aufzustocken.

MeinEngel Profilseite von MeinEngel, 02.06.2015, 22:30:51

 

Dankeschön. ;)
Neuester Beitrag Sysopa Profilseite von Sysopa, 03.06.2015, 09:19:53

Also mehrere Deckenrisse, die so gravierend ist, dass die Gefahr besteht, dass die Decke die Spannung der Saiten nicht übersteht, aber für 400-500 Euro reparierbar sein soll (und das schon inklusive Wirbel einpassen etc.) macht mich extrem skeptisch.

 

Alleine das Öffnen der Decke mit damit verbundenen Folgearbeiten übersteigt diesen Preis meines Erachtens schon - und dann ist da keine Luft für Reparatur, geschweige die Restarbeiten. Für mich klingt das nicht sehr seriös.

 

Decken reißen normalerweise unter der Kinnstütze, entlang des Bassbalkens, oder über der Stimme (Stimmriss) - eventuell noch vorne, wenn sie mal auf den Hals gefallen ist... selbst mit einem Stimmriss sollte einem kurzen Stimmen normalerweise nichts im Wege stehen (vorbehaltlich, da ich das Instrument nicht gesehen habe).

 

Für welchen Preis könntest Du sie denn "erlangen" - und von wem? Vielleicht ist die Reparatur auch nur der Versuch, da noch mehr Profit zu generieren? Vielleicht solltest Du hier mal hochauflösende Fotos der Geige bzw. den Rissen posten.

 

Zu 7/8 : die Grenzen sind da teilweise fließend - da sollte man das Gefühl beachten... es gibt durchaus Menschen, die von den "Maßen" her eine 4/4 spielen könnten, aber lieber auf einer etwas kleineren Geige spielen...

 

 

Liebe Grüße,

Thomas

 

Baustile <Zurück zur Liste> Welches Lernheft und Hallo miteinander

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Log In

Diese User sind gerade online:


    ______________________________________________________________________

    _________________________________________________________________________________

     

     

    _________________________________________

    Datenschutzrichtlinien