Herzlich Willkommen im Geigen-Forum

Unterricht <

Nebengeräusche beim Spielen

> neue Wirbel

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Leznik Profilseite von Leznik, 12.01.2022, 15:09:41
Nebengeräusche beim Spielen

Hallo,

ich habe letzten Sommer unbedachte Bemerkungen gegenüber meiner Frau darüber gemacht, dass ich ganz gerne Geige spielen wollen würde. Folgerichtig, aber trotzdem völlig unerwartet lag unter dem Weihnachtsbaum eine kleiner Koffer...

Ich übe also brav mit Youtube und einer Stimm-Web-Seite (tuner.ninja) und habe Spass. Es klingt teilweise schon recht schön (teilweise auch ganz und gar nicht :-) ), ich habe aber zwei Nebengeräusche, die mich etwas irritieren.

Das erste kann man hören, wenn ich sehr leise auf der E-Saite hohe Töne spiele z.B. 7-8. Bund. Es ist ein leise, dunkles etwas hohles Kratzen. So eine Mischung aus altes Gramophon bevor die Musik anfängt und eine große Muschel an die man sein Ohr presst. Ist das das "Rauschen" von dem man manchaml ließt? Dagegen kann man nicht viel machen ausser den Strich zu optimieren und den Rest zu akzeptieren oder?

Das zweite Geräusch ist der Grund warum ich schreibe, darüber habe ich nämlich nichts gefunden: Wenn ich recht schnell und kräftig spiele (z.B. "He's a Pirat"), gerade auf D- und A-Saite, gibt es ein raschelndes, knisterndes Gräusch, dass vom Bogen zu kommen scheint und das man nur im mittleren Drittel des Bogenstrichs hört. Die Lautstärke des Tons ändert sich dabei aber nicht merklich. Es fängt beim Strich nur plötzlich an zu rascheln, dann hört es wieder auf wenn man sich des anderen Ende des Bogens nährt.

Wenn man normal spielt, ist es nicht störend bzw. sogar nur zu hören wenn man genau hin hört. Klemme ich einen Dämpfer oder ein paar Neodymmagnete an die Brücke um nicht so laut zu sein (klingt bei richtiger positioniereung einfach besser), hört man es recht deutlich  - aber irgendwie auch nicht jedes mal beim Übern gleich stark. Was kann das sein? Kann man dagegen was tun?

Vielen Dank
Heiko

P.S. fall das Einfluss hat: der Bogen ist ein Woodix (Kohlefaser), die Saiten sind Thomastik Dominant.



 

Neuester Beitrag Leznik Profilseite von Leznik, 23.01.2022, 13:15:13

Hallo,


da ich mittlerweile eine Antwort habe und ich es auch schätze, wenn Leute in Foren ihre Threads zu Ende bringen, wenn sie das Problem gelöst haben:

Das erste Geräusch ist wie vermutet das Rauschen und normal - vermutlich hört man es bei den hohen Tönen einfach besser als bei tiefen - eine Gitarre macht das nicht :-).

Das zweite Geräusch kam/kommt wirklich vom Bogen, war aber Aufgrund eines Problems mit dem Steg bei mir wohl extra laut (zumindest ist es nach Überholung des selben viel leiser und auch nicht mehr lauter als bei einer "Vergleichsgeige").

Für die die noch genauer wissen wollen, was ich gemacht/geändert habe: die Kerbe der D-Saite im Steg war möglicherweise irgendwie nicht ok. Ich habe sie vorsichtig ganz wenig nachgefeilt und mit Bleistift "gängig" gemacht. Dabei habe ich auch gleich mit einer Schablone (Halbkreis mit Zirkel, SEHR genau ausgeschnitten) alle Saiten kleinste mm-Bruchteile so eingeschliffen, dass sich am Steg eine exakt Halbkreisförmige "Spieloberfläche" der Saiten ergibt (Das Aufliegen der Schablon von oben auf den Saiten lässt sich nicht gut erkennen, der Schatten auf den Saiten bei Beleuchtung "von hinten" schon). Danach musste ich nur noch den Steg so "runterschleifen", dass alle Saiten nur noch 1/3 ihres Durchmessers in den Kerben ligen. Die Änderungen sind minimal, das Ergebnis ist umso größer. Die Bespielbarkeit ist nun viel besser und das Geräuschproblem ist behoben. Was es genau war, warum das Geräusch so laut war, kann ich nicht sagen, da ich alles gleichzeitig gemacht habe...
 

Unterricht <Zurück zur Liste> neue Wirbel

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Log In

Diese User sind gerade online:


     

     

    Datenschutzrichtlinien