Herzlich Willkommen im Geigen-Forum

D- und A-Saite klingen nicht <

Wann ist das Bogenhaar „abgenutzt“?

> Cello Benedikt Lang Mittenwald Tonabnehmer ?

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Porifera Profilseite von Porifera, 13.11.2021, 12:57:43
Wann ist das Bogenhaar „abgenutzt“?

 Hallo zusammen, 

 

ich habe vor circa einem halben Jahr eine Violine zusammen mit einem Carbonbogen gekauft. 
Der Bogen wurde natürlich schon genutzt (wie lange ist unbekannt) und da ich ihn natürlich auch nahezu täglich zum Spielen nutze, habe ich folgendes Problem festgestellt:

 

Bereits nach kurzem Spiel und trotz kolophonieren zu Beginn, habe ich das Gefühl das der Bogen im Mittelteil keine wirkliche Haftung mehr hat und der Ton sehr flach und leise wird. 
Ist das ein Zeichen, dass in dem Bereich die Bogenhaare einfach schon abgenutzt sind? 
An der Richtung Spitze oder am Frosch ergibt sich dieses Problem nicht.


Wie viel kostet die Neubehaarung eines Bogens ungefähr? 
Ich plane grundsätzlich eh die Anschaffung eines neuen Carbonbogens, und frage mich, ob sich die Investition noch lohnt. 
 

Vielen Dank im Voraus für eure Antworten. 

Neuester Beitrag Stehgeiger Profilseite von Stehgeiger, 17.11.2021, 18:43:14

Hallo Porifera,


so wie Du den Zustand deiner Bogenbespannung beschreibst, werden die meisten Bogenmacher die Bespannung erneuern. In Deinem Fall gibt es wahrscheinlich eine günstigere Lösung:


Vermutlich ist Deine Bogenbespannung nur verschmutzt (z.B. mit normalem Staub, fetthaltigem Schmutz, oder ähnlichem). Gründliches Auswaschen der Bogenbespannung wirkt in diesem Fall für die Bespannung wie eine Verjüngungskur. Wie man das macht wird in folgendem Link detailiert beschrieben:


https://www.geigenbau.com/content/tippsundtricks/cellobogen/bogenhaarewaschen/


Bei einem Carbonbogen, dessen Stange normalerweise nicht lackiert ist, ist das Auswaschen der Behaarung völlig risikolos.


Die Kosten für eine Neubehaarung sind regional recht unterschiedlich. Je nach Qualität der Arbeit und Renommee der ausführenden Person kann man mit Preisen um die 50 EUR aber auch mit mehr rechnen.
Eine Neubehaarung ist aber erst dann notwendig, wenn
  a) oben genanntes Auswaschen und Reinigen der Behaarung keine bessere Haftung des Kolophoniums auf der Bespannung mehr bewirkt. (Das ist erfahrungsgemäß erst nach mehrfach wiederholtem Auswaschen der Fall.)
  b) der Bogen ca. 10% seiner Bespannung verloren hat und die Bespannung "ausgedünnt" ist.
  c) sich die Haare in der Bespannung so stark gelängt haben, daß sich der Bogen nicht mehr spannen läßt und die Bogenmutter beim Spannen am Ende des Bogenkästchens anschlägt.


Bei einem Carbonbogen lohnt sich eine Neubehaarung immer, denn die Stange eines Carbonbogens kann kaum versteckte Schäden, wie z.B. Haarrisse aufweisen, die teuere und wertmindernde Reparaturen nach sich ziehen. Auch verändert die Bogenstange aus Carbon mit der Zeit nicht ihre Eigenschaften, so wie es bei Holzbögen aus qualitativ weniger hochwertigem Holz vorkommen kann. Zudem haben auch die Carbonbögen einen Frosch aus Ebenholz oder einem anderen hochwertigen Tropenholz und Einlagen und ein Schübchen aus Perlmutt. All das sind Naturprodukte deren Verfügbarkeit in letzter Zeit stark abgenommen hat und weiterhin drastisch abnimmt. Daher ist es sinnvoll auch einen günstigen Carbonbogen in all seinen Teilen zu erhalten und diese bei Bedarf reparieren zu lassen.
Bevor man einen Carbonbogen wegwirft muß man bedenken, daß "Carbon" ein nicht recyclebarer Verbundwerkstoff ist. Nach dem Wegwerfen wird er deshalb zu Sondermüll der energieaufwendig beseitigt werden muß.
Als Carbonbogenbesitzer sollte man einen abgelegten Carbonbogen, auch wenn er "billig" war, deshalb nicht in den Müll geben. Gib den Bogen besser einem Geigenbauer oder einem Bogenmacher der mögliche kleine Schäden beheben und den Bogen danach einer neuen Verwendung zuführen kann. Für viele Anfänger und Schüler ist ein neubezogener einfacher Carbonbogen gut genug und umso willkommener, wenn er als gebrauchtes Exemplar noch etwas billiger ist.

 

Ich wünsche noch einen schönen Tag!
 

D- und A-Saite klingen nicht <Zurück zur Liste> Cello Benedikt Lang Mittenwald Tonabnehmer ?

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Log In

Diese User sind gerade online:


    Spendenaufruf

    Es gibt keine staatlichen Fördergelder, das Projekt ist deshalb auf Spenden und Mitglieder angewiesen. 
    Jeder Euro hilft!
     

    IMG_32141.jpg

    Weihnachtskonzert aus einer Musikschule in Burkina Faso


    "Süßer die Djemben sie klingen"

     

    Das Weihnachtskonzert können Sie auf Youtube hören:
    Das Konzert beginnt ab Minute 15


    Mit großem Einsatz hat die aus Lübeck stammende und in Detmold studierte Musikerin Maria Behrends eine Musikschule in Burkina Faso/ Afrika aufgebaut.

     

    Die Geigenbauwerkstatt Adam hat bereits  über 30 Geigen und Celli gespendet (siehe Bild oben). 

     

    Zur Website der Musikschule in Ouagadougou

     

    Spende über Paypal

    Jeder Euro hilft!

    Das Geld kommt zu 100% der Musikschule zugute!

     

     

    Datenschutzrichtlinien