Herzlich Willkommen im Geigen-Forum

Wie lange Violine mieten/wann kaufen? <

Viola Bogen auf der Violine?

> DEZIMEN GREIFEN

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Hansl Profilseite von Hansl, 24.03.2020, 20:53:37
Viola Bogen auf der Violine?

Guten Tag, Freunde des Streichens :)

 

Habe folgende Situation, habe mir eine 4/4 Violine für 950€ aus China bestellt - übrigens war ich überrascht, wie toll die tatsächlich aussieht - und einen 70 € Carbonbogen, dachte der Bogen reicht erst mal aus um etwas zu experimentieren. 

Jetzt habe ich beim anspielen aber festgestellt, dass es sich ganz grausam anhört, vor allem produziert der Bogen massive Nebengeräusche, hauptsächlich dieses Brummen, das beim anschwingen der Saiten entsteht. 

Nach schmerzhaften Versuchen, habe ich dann meinen Müsing C2 Carbon Bratschenbogen geholt und es damit versucht und es hat sich sofort wunderbar angehört. Jetzt hatte ich die Vorstellung, die Violine einfach mit meinem Bratschenbogen zu bestreichen, allerdings hab ich im Hinterkopf, mal gelesen zu haben, dass man das nicht machen sollte. Allerdings wüßte ich jetzt nicht warum, der einzige Unterschied ist doch das Gewicht, in meinem Fall 10 Gramm mehr als der Violinen Bogen und das griffigere Kolophonium, oder übersehe ich da etwas ?

Wie seht ihr das?

 

Gruß

Neuester Beitrag Nuuska Profilseite von Nuuska, 27.03.2020, 23:18:01
Moin Hansl!

 

Also. Kaputtgehen kann dabei jedenfalls nichts, weder am Bogen noch am Instrument. Doch ein paar Gedanken dazu...

 

- Es gibt kein spezifisches Geigen-- oder Bratschenkolofonium. Für beide Instrumente schöpft man aus dem gleichen Pool, wobei ich persönlich ebenfalls eher griffigeres Kolofonium bevorzuge. "Jade l'Opera" ist eine günstige und gute Allzweckwaffe, oder Bernadel falls es wer gerne einen Tacken trockener mag, aber beide sind eher gemäßigt. Günstige Bogen kommen ab Werk oft mit dem letzten Mist an den Haaren klebend. Generell, vergiss jedes Kolofonium das zu günstigen "Sets" aus dem Internet beigepackt ist. Es ist unbrauchbar, im eigentlichen Wortsinn. Spiele den Bogen mal solange aus bis er kaum noch greift (das dauert einige Stunden intensiven Spielens) und wische die Haare dann noch eine Weile mit einem trockenen Tuch nach, dann ist mal der Großteil des alten Kolofonium los. Dann reibst Du ihn tüchtig mit Deinem "Bratschenkolofonium" (was verwendest Du?) ein und schaust was passiert.

 

- Unabhängig von der Qualität der Geige sollte sie erstmal fachmännisch "eingerichtet" werden. Das kostet ein wenig, und die meisten Käufer übersehen diese noch anfallenden Kosten beim Onlineshopping. Auch günstige Fabrikgeigen (meist ab €500) können von der Substanz her ganz in Ordnung sein, wirklich eingerichtet sind sie aber nie. Damit ist gemeint daß die Stimme gut eingepasst und der Steg ordentlich aufgeschnitten ist, die Länge der Hängelsaite paßt, die Wirbel passen und gängig sind (nicht relevant für den Klang, aber dennoch wichtig), die Saitenhöhe korrekt ist, und nicht die allerletzten Schrottsaiten drauf sind. Sehr wahrscheinlich liegt es an der lausigen "Werkseinstellung" daß Dein Instrument nicht gut anspricht und schlichtweg mehr Gewicht am Bogen braucht um ein wenig ins Klingen zu kommen.

 

- Als jemand der Geige und Bratsche etwa zu gleichen Teilen spielt und sich schon sehr sehr viel mit Bögen befaßt hat rate ich Dir nicht zur Nutzung eines Bratschenbogens auf der Geige. Manche Bratschen funktionieren gut mit einem kräftigen Geigenbogen, aber umgekehrt ist's nicht so optimal. Geige und Bratsche sind nun mal unterschiedliche Instrumente und wollen unterschiedlich behandelt werden. Und für die Geige solltest Du Dich um alles an Agilität bemühen die Du nur kriegen kannst.

 

- Selber ist mir noch kein Carbonbogen um €<100 begegnet der einigermaßen etwas taugt. Aber es mag auch solchen geben, ist nicht mein Segment... Ich bin mir aber auch nicht zu verschnöselt dafür. Meine Bögen "für gefährliche Situationen" sind von AS Carbon (€125, Geige) und Viennabow (ca. €140, Bratsche) und durchaus spielbar, auch für schnelles Spiccato und Sautille, wenn auch natürlich nicht vergleichbar mit etwas hochwertigem, doch haben sie definitiv ihre Berechtigung.

 

- Was Du mit dem "Brummen am Anfang" meinst entzieht sich meinem Verständnis. Vielleicht kannst Du das ein wenig ausführen, damit wir Dir gezielter Ratschläge geben können. Nimmst Du Unterricht?!

 

Grüße aus dem Süden, Nuuska
Wie lange Violine mieten/wann kaufen? <Zurück zur Liste> DEZIMEN GREIFEN

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Log In

Diese User sind gerade online:


______________________________________________________________________

_________________________________________________________________________________

 

 

_________________________________________

Datenschutzrichtlinien