Herzlich Willkommen im Geigen-Forum

6 Jahre <

Vergleich Geigenkästen

> Schätzung Erbstück F.R.Hamburgensis

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Flitzebogen Profilseite von Flitzebogen, 03.03.2020, 17:00:19
Vergleich Geigenkästen

Hallo in die Runde,

kennt jemand einen oder beide der folgenden Geigenkästen und kann etwas dazu sagen?

 

https://www.paganino.de/etuis/geigenkasten/fo ... oured-violinetui-4-4-gelb.html

 

https://www.thomann.de/de/gewa_air_17_violinc ... uN3Ch2y3wOpEAQYASABEgIlG_D_BwE

 

Es kommt mir beim Qualitätsvergleich natürlich nicht auf die Farbe an. ;-)

 

Folgende konkretere Fragen stellen sich mir:

-Der Gewa-Kasten wirbt mit hoher Wärmeisolierung. Wie macht sich der BAM daneben?

 

-Beide Kästen sind aus diesem bruchsicheren modernen Material (okay, ich schere jetzt zu viel über einen Kamm, aber es ist halt nicht mehr wie früher Holz oder Schaumstoff). Ich habe jedenfalls mal gehört, dass bei denen häufig der Kasten gut bei Crashs geschützt ist, die Geige drinnen aber die Aufprallenergie voll abbekommt. Ein Kasten mit "Knautschzone" nach älterer Machart wäre hier oft besser. Ist das nur ein falsches Vorturteil, oder ist da was dran?

 

- Der Gewa hat diese Zahlenschlösser. Muss man immer den Code eingeben zum Öffnen? Ist das nicht sehr lästig?

 

-Alles andere - Regentauglichkeit, Trageeigenschaften und wozu es sonst noch Erfahrungswerte gibt, würde ich sehr zu schätzen wissen, wenn ihr dazu etwas zu sagen hättet.

 

Vielen Dank im Voraus,

Flitzebogen

 

Flitzebogen Profilseite von Flitzebogen, 05.03.2020, 15:23:04

 

 

So, jetzt habe ich selber eine höchst ausführliche und informative Diskussion zu dem Thema gefunden, in einem englischsprachigen Forum: https://www.violinist.com/discussion/archive/28889/


Mit der Quintessenz, dass ich jetzt eher Abstand von den modernen Kunststoffkästen nehme, obwohl ich vom Typ her ansonsten neuen Materialien immer sehr aufgeschlossen bin und die auch optisch sehr ansprechend fände. 🙁

LG Flitzebogen 

 

think Profilseite von think, 09.03.2020, 13:09:09

Hallo Flitzebogen,

Du schreibst zwar, dass Du Abstand von den modernen Kästen nehmen möchtest, aber ich wollte Dir dennoch meine Erfahrung noch schildern. Ich habe den Gewa Air 2.1 und bin persönlich sehr zufrieden damit. Der Geige geht es darin sehr gut, auch, wenn es draußen mal kälter ist. Einige kleinere Stöße hat der Kasten sehr gut verkraftet - an der Geige gab es absolut keine Schäden. Ich transportiere die Geige im Kasten meist im Auto und laufe auch ein bisschen damit. Alles überhaupt kein Problem.

Im Grunde muss man sich fragen, was man will: Eine 100% Sicherheit gibt kein Kasten. Normale Stöße hält der Gewa one Probleme aus. Es kommt auch darauf an, wie und wo Du dich bewegst. Und ein Sturz aus großer Höhe sollte natürlich eh immer vermieden werden.

LG Think

Flitzebogen Profilseite von Flitzebogen, 15.03.2020, 14:51:02

Hallo think,

danke für deinen Input! Ich habe nicht die Muße, den Inhalt der von mir verlinkten Diskussion noch einmal in eigene Worte zu fassen, dafür kann sie ja jeder selber lesen. 


Ich fand insbesondere die Beiträge von Musafia interessant. Na klar muss man sich kritisch fragen, ob der nicht auch nur seine teuren Handarbeitskästen verkaufen will und deshalb befangen ist. Aber zu denken gegeben hat mir, dass auch er in den letzten Jahren Prototypen mit Hightechkunststoffen hergestellt, jedoch nachher wieder verworfen hat.

 

Das Problem ist, dass man, solange alles gut geht, nie weiß, was der Kasten eigentlich leistet.  

Jeder Hersteller preist seinen Kasten als sicher an. Aber nachdem eine Kollegin vor Jahren vom Fahrrad rückwärts auf ihren Gordge-Kasten gestürzt war, ohne dass ihr, denn Kasten oder der Geige etwas passiert ist, war das für mich ein überzeugendes Argument, und so habe ich den dann auch gekauft. Allerdings ist er mir auf Dauer zu schwer. Ich bin mittlerweile umgezogen und fahre viel mehr mit dem Fahrrad, inklusive einer langgezogenen Steigung. 

Nachdem ich die Geige mal nach einer Busreise nicht aus ihrem kleinen Gewa-Formetui (wahrscheinlich Maestro o.ä.) rausgeholt hatte, fand ich es so viel angenehmer, dass ich bei leicht und Formetui dauerhaft bleiben möchte. 
 

100% sicher geht nicht, da hast du natürlich recht. Aber es gibt zwei Sicherheitsaspekte:

1. Bei Stürzen usw. Situationen, die meistens gar nicht eintreten. 
2. Die Isolation gegen das Wetter. Das ist immer relevant. Mein Weg dauert 20 Minuten, und während es im Winter mittlerweile selten frostig ist, so ist brennende Sonne über 30 Grad auch in Deutschland Realität geworden. 
Da speziell meine Geige, die ich mittlerweile spiele, extrem launisch auf kleine Veränderungen reagiert, wollte ich hier meine Priorität setzen. 
Und in der Hinsicht schneiden die Hightechcases im Vergleich zu Holzkern weniger gut ab, obwohl sie manchmal sogar gerade mit dem Gegenteil werben. 


Ein Geigenbauer riet mir mal, ich könne so ein Hightechcase nehmen und drum herum eine gepolsterte Hülle, das wäre dann gut isoliert. Aber damit ist das Gewicht sofort höher als bei den Holzkernkästen. 

Gewa schreibt immer nur Thermomern, sowohl bei den ganz billigen Kästen bis hin zum Jaeger Prestige. Da frage ich mich, was dieser Kern eigentlich ist, und ob ich nicht gleich bei meinem kleinen Billigkasten bleiben kann. 
 

LG Flitzebogen

 

Neuester Beitrag Flitzebogen Profilseite von Flitzebogen, 15.03.2020, 14:53:11

Thermomerm sollte natürlich Thermokern heißen, sorry. 

6 Jahre <Zurück zur Liste> Schätzung Erbstück F.R.Hamburgensis

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Log In

Diese User sind gerade online:


    ______________________________________________________________________

    _________________________________________________________________________________

    Aktuelle Infos:

    Das hier in der letzten Zeit als Diebstahl zur Anzeige gebrachte Cello ist wieder aufgetaucht.

    _________________________________________

    Datenschutzrichtlinien