Herzlich Willkommen im Geigen-Forum

Marcel Lapierre Violinbogen <

Neu bezogener Bogen klingt kratzig

> Doch noch Schnäppchen bei Online-Auktion?

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Bogen

Wollmaus Profilseite von Wollmaus, 12.11.2019, 12:47:37
Neu bezogener Bogen klingt kratzig

Hallo an Alle,

 

ich habe einen alten Bogen meines Onkels restaurieren lassen. Da war am Schub Holz ausgebrochen, Kopfplatte defektund er war gut "abgespielt". Offensichtlich aber kein ganz schlechter Bogen, der Geigenbauer (spezialisiert auf alte Bögen-sagt er) war ganz angetan und hätte den gern behalten. Die Resauration hat er super gemacht. Neu bezogen hat er den auch. Danach habe ich den nicht mehr gespielt, da der Bogen nach dem Bezug anders klingt als vorher - klar, die Haare waren auch schon seehr alt..., aber jetzt klingt jedes Instrument kratzig damit.. Das eine mehr, das andere weniger. Mit unterschiedlichen Kolofonien hab ich es auch versucht, bringt nur sehr wenig Verbesserung. Gibt es eine Möglichkeit, mit Haaren zu experimentieren? Vielleicht auch etwas dünner drauf zu ziehen?

Da sich der Bogen ansonsten sehr angenehm spielt, wäre es schade um den.....

 

Ich freue mich über Anregungen, Grüße !

Animato Profilseite von Animato, 12.11.2019, 17:48:29

Hast Du den Geigenbauer schon einmal darauf angesprochen?

Es gibt schon verschiedene Haarqualitäten und beim Neubezug spreche ich die Alternativen und Stärken in der Regel mit meinem Geigenbauer durch.

 

Vielleicht ist aber auch zu viel Kolophonium drauf.

Ich benutze Liebenzeller und da reichen 3 Striche vollkommen aus.

Wenn ich neu bezogenen Bögen erst mal stärker einkolophoniert habe, ist es erst auch mal etwas rauer und es dauert ein wenig, bis ich es wieder abgespielt habe.  

 

 

 

 

Wollmaus Profilseite von Wollmaus, 14.11.2019, 15:24:49

Nein, das ist jetzt schon ziemlich lange her, damals hatte ich noch so gar keine Ahnung was Bögen angeht. Ich hatte mich gewundert, dachte aber, er weiß was er tut.hab den dann einfach nicht mehr benutzt.

Mit Kolophonium hab ich alles probiert, von super wenig bis viel, anderes Produkt...Inzwischen habe ich durchaus einige auch gute Bögen probiert und auch deutliche Unterschiede festgestellt.

Nun habe ich eine sehr sehr gute Geige und habe diesen Bogen wieder hervorgeholt, da kam die Frage wieder auf. Wobei der auf diesem Instrument geht, man hört es dennoch und es macht den Ton "agressiv"

Ich dachte, vielleicht ist Jemandem soetwas auch schon vorgekommen, dass der Bogen nach dem Bezug anders klingt als vorher.

Da werde ich wohl mal zum Bogen/Geigenbauer gehen müssen.

Vielen Dank, Grüße!

Schweizerin Profilseite von Schweizerin, 14.11.2019, 21:54:45

Hallo Wollmaus

vielleicht liegst daran, dass du verschiedene Kolophonium nacheinander aufgetragen hast. Ich benutze nach dem Neubezug immer das gleiche Kolophonium (meine Geigenbauerin fragt immer nach meinem Kolophonium, mit dem sie die neuen Haare behandelt.

Auch hier spielt jede Art eine grosse Rolle, auch was du für Saiten hast. Es gibt weiches und hartes Kolophonium, je nach Temperatur   und Saitenart klingt es anders.  Wie bei den Saiten ist auch das Thema Kolophonium auch "eine Wissenschaft".

Vielleicht reicht es aus, wenn du  die Bogenhaare beim Geigenbauer mal reinigen lässt und danach nur noch 1 Kolophonium brauchst.

Grüsse aus dem Süden

Wollmaus Profilseite von Wollmaus, 16.11.2019, 14:54:57

Hallo Schweizerin,

 

ja das ist vielleicht eine Möglichkeit. Hab ich selbst zwar auch schon gemacht, aber der Geigenbauer mach das sicher besser.

Vielen lieben Dank!

Einlagespan Profilseite von Einlagespan, 18.11.2019, 23:49:55

Wie verändert sich der Klang, wenn du den Bogen weniger spannst (auch zu wenig)? Zu Stark gespannte Bogenhaare (wenn z.B. zuwenig Haare darauf wären, dann ist jedes einzelne Haar stärker gespannt) können durchaus klangliche Probleme wie auch z.B. eine schlechte Ansprache auslösen.

Neuester Beitrag Wollmaus Profilseite von Wollmaus, 19.11.2019, 09:28:42

Hallooo,

danke für den Tip, leider verändert sich der Klang dann auch nicht. Da der Bogen ja noch "neu" bezogen ist (der lag nun nur lange herum), sind sicher genug Haare drauf. Als ich den vor dem Neubespannen spielte, hatte der einen weichen Ton, wahrscheinlich weil zu wenige und abgespielte Haare drauf waren?? Da gefiel der mir aber richtig gut. Hab schon überlegt, den Geigenbauer zu fragen, ob man weniger Haare drauf machen kann?? 

Ich würde ja sonst nicht so viel Theater machen, der Bogen ist nur einfach schön leicht, liegt gut in der Hand naja und ist eben schon recht alt und vom Onkel...irgendwie hängt man dran.

Marcel Lapierre Violinbogen <Zurück zur Liste> Doch noch Schnäppchen bei Online-Auktion?

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Log In

Diese User sind gerade online:


    ______________________________________________________________________

    _________________________________________________________________________________

    Aktuelle Infos:

    Das hier in der letzten Zeit als Diebstahl zur Anzeige gebrachte Cello ist wieder aufgetaucht.

    _________________________________________

    Datenschutzrichtlinien