Herzlich Willkommen im Geigen-Forum

Knickstachel altes Modell <

mal wieder - Geigenkasten

> Bratsche - Anfängernoten für Erwachsene?!

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Zubehör

Beathaufen Profilseite von Beathaufen, 25.10.2016, 20:17:05
mal wieder - Geigenkasten

Liebe Geigenforianer,

 

wenn euch die endlosen Diskussionen um den idealen Geigenkasten noch nicht zu sehr nerven, bitte ich um eure Meinung zu folgenden Kaufvorschlägen.

 

Mein Bedarf: Ein Geigenkasten unter 500 Euro, der einigermaßen isoliert, stabil ist (Fahrrad und ÖPNV), eine Notentasche besitzt und stylisch-funktional designt ist. Gewicht ist nicht ganz so wichtig. Kästen mit Holzkern finde ich tendentiell besser, mich ödet aber ihr meist altmodisches Design (außen und innen) unglaublich an. Leider sind halt neue Designkonzepte nur in Kombination mit Carbonplastikglasfaserschaumkunstharzhightech zu haben...

 

Was haltet ihr daher von den folgenden vier Kästen im Vergleich? Wozu würdet ihr raten?

 

PEDI Shaped: http://www.thestringzone.co.uk/pedi-violin-case-carbon-composite

+ scheint sehr stabil zu sein und ist innen sehr schön funktional aufgeteilt, mit Hygrometer, leicht, wasserdicht

-  (für mich) hoher Preis, Isolationseigenschaften unklar

 

Fiedler BAGS: http://www.fiedler-cases.de/de/fiedler-bags-geigenkasten.html

+ praktischer Fidlock Magnetverschluss, Traditionsmarke

-  unklare Isolationsqualität

 

Jakob Winter JWB 2025 NS: https://www.thomann.de/de/jakob_winter_j ... wb_2025_ns_4_4_violin_case.htm

+ große Notentasche, sehr schickes Design, wasserdicht

-  doofes Bändchen als Halsfixierung, hohes Gewicht, sehr dünne Isolationsschicht (?)

 

GEWA Oxford: http://www.paganino.de/violine/gewa-oxford-violinkoffer.html

+ Holzkern, zeitloses Design, leicht

-  ebenfalls doofes Bändchen, nicht wasserdicht

 

Wenn ihr weitere Vorschläge habt, dann bitte her damit - allerdings ist eine Möglichkeit zur Notenunterbringung Pflicht und 500 Euro die absolute Schmerzgrenze.

 

Ich freu mich schon auf eure Antworten!

Jenny Profilseite von Jenny, 27.10.2016, 10:50:15

Hallo,

ich finde diesen sehr gut, habe einen ähnlichen

http://www.paganino.de/etuis/geigenkaste ... olinetui-4-4-schwarz-blau.html

hat auf jeden fall ein notenfach und eine decke, kein bändchen, und ist sehr günstig. der regen zumindest kommt auch nicht durch. also ich bin zufrieden mit dem.

 

http://www.paganino.de/etuis/geigenkaste ... ca-violinkoffer-4-4-braun.html

der scheint auch gut zu sein, wiegt aber viel mehr.

 

bei Pacato gibt es aber eine große auswahl...

hoffe ich konnte helfen

LG

 

sofie Profilseite von sofie, 27.10.2016, 14:05:49
http://www.etuibau-bergner.de/NEWS/mobile/
http://negricases.com/48-classic-violin-case-burgundy.html
https://www.gewamusic.com/product/30/gew ... olinkoffer-strato-de-luxe.html
Das verlinkte Bergneretui liegt knapp über den veranschlagten 500€, ist aber nicht ganz "klassisch". Die anderen beiden sind ganz klassische Kofferetuis. Einmal mit Holzkern und einmal die leichtere Variante ohne.
Ich selber habe sehr gute Erfahrungen mit dem Strato Deluxe von Gewa gemacht, bin jetzt aber superglücklich mit meinem Bergneretui. Es ist zwar deutlich schwerer, aber man merkt es dank der aufgeschraubten Rucksackgarnitur fast gar nicht. Leider liegt es deutlich über deinem Budget... Ich hatte damals beim Kauf auch Negri in der engeren Auswahl und könnte mir vorstellen, dass man damit auch sehr zufrieden sein kann. Ich habe jedenfalls noch nichts Negatives darüber gehört. Leider höre ich doch immer mal wieder, dass die stylischen und leichten Kästen nicht unbedingt die besten Isolationseigenschaften haben und das Instrument im Winter extrem kalt und im Sommer extrem warm wird. Keine Ahnung ob das schädlich ist... Ich für meinen Fall gehe da lieber auf Nummer sicher und kaufe Altbewährtes. Ergänzung: Das Uno e otto von Riboni könnte auch was für dich sein und sollte auch noch im preislichen Rahmen bleiben.
Beathaufen Profilseite von Beathaufen, 27.10.2016, 18:53:56

Vielen Dank für die hilfreichen Vorschläge,

 

mit dem Unoeotto habe ich mich auch scon näher befasst und es in die engere Wahl gezogen - es hat leider auch dieses unpraktische Bändchen...

 

Im Moment tendiere ich zum PEDI, dank des Pfundkurses ist es im Moment auch nicht so teuer.

sofie Profilseite von sofie, 27.10.2016, 20:13:04
Mich hat das Bändchen beim Strato Deluxe nicht gestört. Irgendwann hatte ich mich daran gewöhnt.
Wenn dir allerdings der Klettverschluss so wichtig ist, würde ich bei Riboni nachfragen ob es nicht möglich ist statt des Bändchens einen anzubringen. Ich habe in meinem Bergneretui Gewa Bogenbrücken anbringen lassen. Das war überhaupt kein Problem. Ich habe über den Geigenbauer bestellt und er hat alles für mich geregelt. Ich bin mir sicher, er hätte mir auch den Unoeotto mit Klettverschluss besorgt...
Bavarica Profilseite von Bavarica, 30.10.2016, 09:18:20

Etuihersteller wie Musafia experimentieren und testen ja sehr viel mit verschiedenen Materalien. Offenbar ist es demzufolge noch immer so, dass Holz jedem anderen super-fancy hightech Material überlegen ist, sowohl was die Isolationseigenschaften als auch die Robustheit betrifft. Und ich kann mich auch erinnern, wie enttäuscht beispielsweise Peerceval von seinem modischen Glasfaserkasten war. Ich würde deshalb immer einen Koffer mit Holzkern wählen. Aus den verlinkten Beispielen wäre wohl der Riboni Unoeotto derjenige, den ich mir näher ansehen würde. Mit dem Bändchen kann man sich ja entweder arrangieren oder sofies Vorschlag folgen und versuchen, einen Klettverschluss nachzurüsten.

Beathaufen Profilseite von Beathaufen, 31.10.2016, 21:13:25

Hier hab ich noch eine sehr interessante Lösung für den platzsparenden Transport, vor allem auf Flugreisen gefunden - das Geigenetui wiegt unter 1 kg und das dazugehörige Bogenetui kann beim Verreisen als Koffergriff für einen Hadgepäcktrolley benutzt werden:

http://trinitycase.com/index.php

 

Darüber hinaus sieht das Etui sehr schick und wertig aus - und das für unter 500 Euro. Habe den Hersteller mal zu den Isolationseigenschaften dieses Etuis befragt und warte noch auf Antwort.

sofie Profilseite von sofie, 01.11.2016, 03:03:07
Wie oft fliegst du mit der Geige?
Ich kann mir nicht vorstellen Geige und Bogen immer getrennt zu transportieren. Zum Fliegen ist das eine gute Lösung, da sie dir Diskussionen erspart. Meiner Meinung nach aber nur dafür...
minuetto Profilseite von minuetto, 01.11.2016, 08:04:34
hatte in den 90ern mal ein Etui, das die Geige separat vom Bogen transportiert (für Reisen/Fahrrad sehr angenehm, da weniger sperrig; meines hat allerdings noch ein sehr großes integriertes Notenfach, ist jedoch entschieden weniger stylish); iwann wurde es mir dann doch zu umständlich; benütz es heute jedoch immer noch gelegentlich.
Was mir bei Deinem Etui fehlen würde ist das Saitenrohr (aber vielleicht braucht man das mit den modernen Saiten eh nicht mehr ?).
Als späteres Zweitetui sicher eine Überlegung wert.
Gruß, minuetto
peerceval Profilseite von peerceval, 01.11.2016, 09:56:24

Ich habe diesen Thread nagtürlich mit Interesse verfolgt. Meine eigene Meinung hatte ich ja schon begründet. Gleichwohl achte ich natürlich auch die Kostenfrage. Sie kann  (gezwungenermaßen) zu anderen Ergebnissen führen.

Allerdings hätte ich da eine Idee, wie sich schnell die Spreu vom Weizen trennen lässt, liebe(r) Beethaufen:

Bestell Dir per Internet den Kasten, für den Dein Herz schlägt. Und dann mach einfach 2 Tests:

  • 1) Leg den Kasten geschlossen auf den Tisch. Dann stütz Dich mit einer Hand mit Deinem vollen Gewicht darauf!
    • a) Du traust Dich nicht, der Kasten könnte kaputtgehen? Opps, und dem willst Du Deine Geige für den Fall anvertrauen, dass Du stürzt? - da treten ganz andere Kräfte auf.
    • b) Du machst das und hast das Gefühl, er gibt nach, beult ein? Dann schick ihn zurück!! Kinetisch Energie muss irgenwohin. Wenn der Kasten sie nach innen reicht und sich selbst wieder in Form bringt, ist der Kasten im Ernstfalll zwar heil, die Geige aber kaputt - sie hat die kinetisch Energie aufgenommen, nicht der Kasten. Gute Kästen arbeiten nach dem Autoprinzip: Bei einem Unfall fängt die Karosserie die Energie auf, der Mensch im Innenraum kringt wenig bis gar nix ab.
  • 2) Hol Dir ein Zimmerthermoter. Öffne den Kasten, lege es hinein und warte, bis es dort Deine Zimmertemperatur anzeigt. Dann schließe ihn und stelle ihn nach draußen in die Kälte (so ab 5 Grad und weniger). Hole ihn nach 20-30 min wieder rein, öffne ihn und lies die Temperatur ab. Wenn das Thermoter um mehr als 10 Grad gesunken ist, vergiss den Kasten, er isoliert nicht so gut, wie Du es für Deine normalen Transporte brauchst. Auch bei 8 werde schon nachdenklich.

Langer Rede kurzer Sinn: ich würde niemals wieder einen der Carbonkästen nehmen. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie ich meiner Geigelehrerin die "Güte" ihres Kasten vorgeführt habe: ich habe mit dem Daumen (sic!) ein bisschen draufgedrückt. Und sie hat mich ganz spontan angeherrscht, ich solle das lassen, ich machte ihn ja kaputt. Anschließend mussten wir beide ziemlich laut lachen.

herzlichst P.

asmahan Profilseite von asmahan, 01.11.2016, 10:00:16

Elegant ist das Set allerdings, aber bei einem Koffergewicht von weniger als 1 Kilo kann ich mir nicht vorstellen, dass es wirklich gut isoliert - es sei denn, man führt gleich die ganze Bagage mit, dann lässt sich die Geige im Rollkoffer schön einmummeln. Wenn Du auch mit dem Fahrrad unterwegs bist, würde ich auf optimalen Schutz von Instrument und Bogen setzen; da teile ich Sofies Ansicht, dass ein separates Bogenetui vielleicht nicht das Beste ist.

 

Beathaufen Profilseite von Beathaufen, 09.11.2016, 20:20:51

Hallo ihr Lieben, und vielen Dank für die hilfreichen Antworten!

Vom Hersteller des oben verlinkten Sets habe ich folgende Antwort bekommen:

We tried to put as much insulation as possible in our limited space. I can only say that our ViolinCase has much better insulation than the little Bam flight case.
We have layers of thick and soft fleece tissue (which is a perfect insulation material) combined with soft cushions which create some extra airspace around an instrument. Between the shell  and the fleece above the violin there is a 3 mm bubble-aluminium foil which gives an excellent protection again a sun heat.
The Carbon Fiber shell itself has some insulating space inside too.
The silicone seals around are extremely tight.
We put the case for a long time under a strong summer sun and the temperature reached max. 36 degrees.
If you want some more insulation for the BowCase you can order the neoprene soft cover - it makes a big difference.

 

Klingt nicht schlecht, aber als Zahlenmensch überzeugt es mich nicht ganz - ich bin immer noch unschlüssig...

Neuester Beitrag Beathaufen Profilseite von Beathaufen, 28.03.2017, 22:30:12

Hallo,

und kurzes Update: Seit kurzem bin ich stolze Besitzerin eines Unoeotto und bis jetzt ser zufrieden :)

Nur mein Bogenfrosch klappert dumpf an die Seitenwand, wenn ich den geschlossenen Kasten hinstelle - das werde ich aber bald lösen...

Dazu habe ich Aircell Rucksackträger bestellt. Mal sehen, wie die sich machen.

Vielen Dank euch nochmal für die Tips!

Knickstachel altes Modell <Zurück zur Liste> Bratsche - Anfängernoten für Erwachsene?!

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Log In

Diese User sind gerade online: