Herzlich Willkommen im Geigen-Forum

Geigenbauer <

"Die Seele der Geige"

> Bau einer mongolischen Pferdekopfgeige - Laien-Leitfaden

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Bavarica Profilseite von Bavarica, 28.04.2019, 13:12:44
"Die Seele der Geige"

So lautet eine BR-Dokumentation über Frank-Peter Zimmermann und "seine" Stradivari "Lady Inciquin", die er 2015 bei der Pleite der WestLB hatte zurückgeben müssen und die er erst jüngst als Leihinstrument wiederbekommen hat.

Gleichzeitig porträtiert die Doku die Arbeit Martin Schleskes, das Werden einer neuen Geige (sein Opus 258) und sein Ringen um den perfekten Klang. In einem anderen Thread wurde die Frage gestellt, wieviel Geige man für welches Geld bekommt. Die Doku zumindest kann beantworten, was in einer Meistergeige drinsteckt (superbes Tonholz, herausragende Handwerkskunst und Präzision, speziell bei Schleske viel physikalisches Wissen, das Gespür für das volle Potenzial der Geige und, und, und). Dafür hört man auch im Klangreichtum, in der Kraft und in Ansprache, was ein solches Instrument dann kann (und was man selbst können muss, um all das herauszukitzeln und zu beherrschen). 

Geigenbauer <Zurück zur Liste> Bau einer mongolischen Pferdekopfgeige - Laien-Leitfaden

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Log In

Diese User sind gerade online:


    ______________________________________________________________________

    _________________________________________________________________________________

    Aktuelle Infos:

    Das hier in der letzten Zeit als Diebstahl zur Anzeige gebrachte Cello ist wieder aufgetaucht.

    _________________________________________

    Datenschutzrichtlinien