Herzlich Willkommen im Geigen-Forum

Erfahrungen mit Viola von thomannmusic <

Schlechte Intonation bei anderer Stimmung

> 2 Noten auf einer Saite gleichzeitig spielen auf violine ?

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Vasita Profilseite von Vasita, 23.03.2019, 17:33:24
Schlechte Intonation bei anderer Stimmung

Guten Abend liebe Geigenfreunde,


ich habe mal wieder ein (möglicherweise?) Anfängerproblem h
Ich stimme meine Geige immer per Stimmgerät (Hz441) und diese Stimmung hält sie eigentlich fast schon perfekt. Ein Nachstimmen ist so gut wie nie nötig.
Des Öfteren habe ich zwar schon gehört, dass man besser nach dem Gehör stimmen sollte als mit einem Gerät, doch als Anfänger kann ich das noch nicht bzw. verstehe bisher auch einfach nicht, wonach ich mich da richten soll (woher erkennt man, wann die Saiten stimmen? Ich hör da nix…) cry_smile
Wenn ich dann daheim übe, klingt eigentlich alles in Ordnung – klar habe ich noch Unklarheiten bzw. meine Intonation ist nicht perfekt, doch im Großen und Ganzen klingt es recht gut. Im Normalfall wird meine Geige im Unterricht von meiner Lehrerin auch nicht anders gestimmt. Auch hier ist die Stimmung meistens gut. Ab und zu kommt es jedoch vor, dass meine Lehrerin „an den Schrauben“ dreht. Und hier entsteht mein Problem.confused_smile


Nachdem die Geige dann neu gestimmt wurde – also tiefer oder höher als ich das bisher auf meinem Stimmgerät hatte – passt meine Intonation so gut wie gar nicht mehr. Alles klingt irgendwie falsch (ich kann meistens aber nicht sagen ob zu hoch oder zu tief) und ich spiele mehr oder weniger katastrophal. Scheinbar hat sich meine linke Hand daran gewöhnt, wo sie bei einer Stimmung von 441Hz zu liegen hat. Sobald sich die Saiten ändern, liegt sie dann natürlich daneben und ich komme nicht dahinter, wo ich sie stattdessen platzieren soll…
Ich habe immer mehr das Gefühl, dass ich sozusagen nur gut auf meiner Geige spiele, wenn sie eine gewisse Stimmung hat. Das ist doch sicher nicht so gedacht bzw. nicht normal? 5

 

Ich frage mich nun daher folgendes:
1.Muss ich meine Geige immer mal wieder „anders“ stimmen, damit ich irgendwie lerne, in der  linken Hand flexibler zu verwenden, auch wenn die Stimmung eigentlich passt? Ist es schlecht, dass sich meine Hand eine „Startposition“ gemerkt hat?

2.Warum ändert sich eigentlich die Stimmung? Wenn ich daheim eine Woche lang konstant die 441Hz hatte und sich meine Geige auch die Woche über nie verstimmt hat frage ich mich dann schon, warum die Stimmung im Unterricht verändert wird. Woran macht man das fest?

Habt ihr da Tipps bzw. kennt jemand vielleicht das Problem?

 

Und schon ist es wieder ein halber Roman geworden … whatchutalkingabout_smile
 
Vorab mal wieder herzlichen Dank fürs Durchlesen und evtl. Antworten heart
 
Liebe Grüße
Vasita
 

AmGeigen Profilseite von AmGeigen, 24.03.2019, 16:32:03

Hey,

 

bin nun selber erst seit kurzem dabei, aber bevor dir keiner antwortet, versuche ich mal wenigstens meine Gedanken dazu zu sagen:

 

1. Wieso solltest du denn deine Geige absichtlich verstellen? Habe ich noch nie was von gehört. Der Unterschied ist, wie du sagtest, klar, wenn da eine Differenz zwischen deiner Lehrerin und dem Gerät besteht. Ich stimme meine Geige mit der Handyapp, und mein Lehrer nimmt meist meine Geige als Vergleich zu seiner Geige -> Handyapp klappt wohl ganz gut.

Jetzt bin ich abgeschweift...


Sobald du weißt, wie welche Töne klingen, wird das ganze Problem sich in Luft auflösen. Wenn du jemanden deine Geige gibst der schon Geige spielen kann, wird er nach kleinen "Startschwierigkeiten" anfangen gut zu spielen, weil er eben die Töne kennt. Deine Unsicherheit kann ich aber gut nachvollziehen. Du kannst ja aus Spaß mal deine gespielten Töne mit dem Gerät kontrollieren, dann siehst du in welche Richtung die Töne gerutscht sind.

 

2. Wie ist denn die Differenz zu dem was du sonst drin hast? Also sagt das Gerät nach dem Stimmen deiner Lehrerin dass die Geige verstimmt ist? Es gibt je nach Spielart/Stück/Orchester usw. auch verschiedene Hz-Zahlen die man einstellt. Hab von 440-445 Hz alles gelesen bisher. Evtl. verstellt deine Lehrerin deshalb was?

 

 

 

Grüße

 

 

Thore123 Profilseite von Thore123, 24.03.2019, 17:39:29
Ich melde mich jetzt auch mal zu dem Thema hier.
Die Stimmung hat eigentlich nichts mit der Intonation zutun, es sei denn, das Instrument ist verstimmt, aber ob tiefer oder höher macht keinen Unterschied.
Ich hab meine Geige schon ein Paar Mal auf 415hz gestimmt, weil ich wissen wollte wie sich die Barockstücke mit Barockstimmung anhören. Intonationsprobleme gab es keine.
Beke Profilseite von Beke, 25.03.2019, 10:39:23

Ich kenne mich nicht so gut mit der Intonation aus.

Jedoch weiß ich, dass eine Geige normalerweise auf 443 Hz gestimmt wird, anstatt ein Klavier auf 440 Hz. 

Dazu habe ich diesen Link gefunden. Dort gibt es auch Videos, wie man eine Geige nach Gehör stimmen kann oder mit einem Stimmgerät/App.

https://antoine-morales-geige.de/geige-stimmen/

443 Hz = Orchesterstandard

In Orchestern hat man sich auf 443 Hz geeinigt.

Bei dieser Website wird erklärt, warum man sich für 440/443 Hz entschieden hat.

https://de.wikipedia.org/wiki/Kammerton

Ich hoffe, dass dies etwas geholfen hat.

 

Beke Profilseite von Beke, 25.03.2019, 10:43:11

Wenn du deine Geige immer auf 443 Hz stimmst, brauchst du nicht immer mal wieder anders stimmen. Würde ich zumindest nicht machen, da du ja sonst überhaupt nicht mehr weißt, wie du sie stimmen sollst.

Am Anfang konnte ich auch lange nicht nach Gehör stimmen. Irgendwann weiß man aber, wie hoch oder tief es sein soll. zumindest war das bei mir der Fall. (Ich spiele mittlerweile zehn Jahre)

Bavarica Profilseite von Bavarica, 25.03.2019, 10:57:57

Das stimmt so nicht. Es gibt kein "normalerweise auf 443 Hz" bzw. "in Orchestern hat man sich auf 443 Hz geeinigt". Das ist von Orchester zu Orchester und auch regional (z.B im Vergleich USA - Mitteleuropa) unterschiedlich. Der Trend scheint zu einem höheren Kammerton zu gehen, aber wie gesagt, keine Regel und kein "normalerweise". Mit Klavier oder in einer kalten Kirche, wo man nach der Orgel stimmt, muss man auch nehmen, was man kriegt.

 

Vasita, Deinen ältesten Beiträgen hier zufolge spielst Du ja doch schon einige Jahre - war das schon immer so? Und immer nur, wenn die Lehrerin nachstimmt? Oder spielst Du generell im Unterricht schlechter als daheim beim Üben? Was sagt die Lehrerin denn dazu? Vielleicht solltest Du das Thema Stimmen mal gezielt mit ihr angehen?

 

 

Beke Profilseite von Beke, 25.03.2019, 12:35:37

Es kann gut sein, dass ich mich getäuscht habe, aber laut den Internetseiten die ich herausgesucht habe, sowie dem was mein Klavier und Geigenlehrer gesagt haben ist es so, dass Geigen normalerweise auf 443 Hz und Klaviere auf 440 Hz gestimmt werden. 

Es kann aber wirklich gut sein, dass ich mich getäuscht habe. Es tut mir leid, wenn ich hier etwas Falsches geschrieben habe.

 

 

Bavarica Profilseite von Bavarica, 25.03.2019, 13:25:52

Tut mir leid, wenn das ruppig rüberkam, war nicht so gemeint. Das stimmt schon, der Kammerton ist tendenziell schon gestiegen, aber es lässt sich halt nur nicht verallgemeinern, was nun "Standard" ist. In den USA stimmen manche Orchester auf 441, andere weiterhin auf 440, in Europa ist es eher der Bereich 442-443, die Berliner Philharmoniker hatten mal 445 und teilweise sogar darüber. Also doch recht unterschiedlich, auch im Laienbereich. 

Beke Profilseite von Beke, 25.03.2019, 16:04:25

Danke für diesen Beitrag, dass wusste ich auch noch nicht alles.

 

Vasita Profilseite von Vasita, 27.03.2019, 13:55:47

Guten Tag ihr Lieben,
herzlichen Dank für eure Rückmeldungen. Gerade wie unterschiedlich gestimmt werden kann, ist doch ein ziemlich interessantes Thema.


@AmGeigen Die Töne kontrolliere ich daheim immer mal wieder mit dem Stimmgerät, gerade zu Beginn bei Etüden u. Ä. damit ich nicht nur nach dem Gefühl richtig oder falsch liege, sondern sozusagen noch eine Kontrolle dabei habe, ob mein Gefühl mich veräppelt. Daher weiß ich auch, dass meine Intonation daheim eigentlich recht okay ist.
Die Differenz zu meiner gewöhnlichen Stimmung ist unterschiedlich – nach meinem letzten Unterricht wurde die Geige von meiner Lehrerin tiefer gestimmt und laut Stimmgerät war das fast einen Ton tiefer als ich das sonst habe…confused_smile

 

@Thore123 Bisher dachte ich eigentlich auch, dass die Intonation bei jeder Stimmung gleich ist. Mich wundert es aber wenn ich z.B. ein d auf der A Saite mit dem dritten Finger spiele (und das ganze klingt richtig)und dann folgt ein a auf der leeren A Saite und das klingt dann im Vergleich viel zu tief… mein „gewöhnliches“ a hätte gepasst, aber mit der neuen Stimmung passen dann die Töne, die ich greife und bisher richtig klangen, irgendwie nicht mehr… ich weiß auch nicht so recht, wie ich das geschickt beschreiben kann.
Müsste dann die ganzen Noten irgendwie tiefer gespielt werden? Und wie weiß ich dann, wann sie zu tief oder zu hoch sind? 5


@Bavarica Ich spiele nun fast genau 4 Jahre – wahrscheinlich fällt mir das Problem erst jetzt so intensiv auf, da das Gehör die Fehler so langsam selbst registriert. Grundsätzlich habe ich schon das Gefühl, im Unterricht allgemein etwas unsicherer und unsauberer zu spielen. Man hat halt doch immer die Befürchtung etwas falsch zu machen, da ist man daheim meist entspannter und kann sich in Ruhe selbst hinterfragen.
Das aber alles „verschoben“ und allgemein falsch klingt ist mir die letzte Zeit aufgefallen, wenn meine Geige eben mal anders gestimmt wurde. Daheim sind das eigentlich immer einzelne Töne, die ich dann mithilfe des Stimmgerätes wieder korrigiere. Das die komplette Hand daneben liegt, ist mir so daheim noch nicht aufgefallen. whatchutalkingabout_smile

Ich werde aber versuchen, das Thema Stimmen mal im Unterricht anzusprechen.
 

Liebe Grüße regular_smile

Vasita

Bavarica Profilseite von Bavarica, 28.03.2019, 08:27:47

"Die Differenz zu meiner gewöhnlichen Stimmung ist unterschiedlich – nach meinem letzten Unterricht wurde die Geige von meiner Lehrerin tiefer gestimmt und laut Stimmgerät war das fast einen Ton tiefer als ich das sonst habe…"

 

Ein Ganzton? Das finde ich jetzt aber echt extrem, bisher dachte ich an Abweichungen im Cent-Bereich, also 440, 441 oder 443 Hertz. Aber ein Ganzton würde mich wahrscheinlich auch ins Schwimmen bringen. Was nimmt die Lehrerin denn als Referenz-A? Und warum nimmt sie überhaupt einer erwachsenen Schülerin, die schon vier Jahre spielt, einfach so die Geige aus der Hand, um sie ohne Erklärung zu (ver-)stimmen? 

Tigerente Profilseite von Tigerente, 28.03.2019, 16:01:31

Hallo Vasita,

 

also über einen ganzen Ton wundere ich mich jetzt aber auch...Das wäre dann ja tiefer als bei barocker Stimmung.

Meine Lehrerin nimmt entweder mein A, welches immer bei 442 liegt, da wir so im Orchester stimmen, oder sie nimmt es vom Klavier und ich stimme dann meine Geige um. Ich spiele übrigens fast genau 5 Jahre und meine Lehrerin lässt mich schon sehr lange selbst stimmen. Zu Hause überprüfe ich allerdings nach wie vor mit dem Stimmgerät. ;)

Neuester Beitrag Vasita Profilseite von Vasita, 30.03.2019, 18:40:29

Guten Abend ihr Zwei 1

 

@Bavarica Das es so viel anders ist, hatte mich auch verwundert. Vielleicht sollte ich beim nächsten Mal schauen, mit welcher Stimmung das A passt... vielleicht habe ich dann einen besseren Ansatzpunkt, wenn ich weiß auf wie viel Hz gestimmt wurde 9 Was meine Lehrerin als Orientierung nimmt, weiß ich leider auch nicht so genau - ich denke mal das Klavier, das mit im Unterrichtsraum steht, aber da ändert sich die Stimmung ja eigentlich doch auch nicht von heut auf morgen oder? Sie stimmt halt jedes mal vor dem Unterricht, und wenn de Stimmung nicht passt, wird sie angepasst... die Geige aus der Hand geben muss ich in dem Fall aber nicht, meist dreht sie nur die Feinstimmer während ich die Saiten streiche 3

 

@Tigerente Hast du da vielleicht auch die Erfahrung mit der linken Hand gemacht, wenn du auch "erst" so kurz spielst? Das sie irgendwie falsch liegt oder so? omg_smile  Vielleicht ist es auch einfach ein persönloches Problem von mir, auch mit dem Stimmen allgemein. Ich weiß meistens schon, ob es falsch oder richtig klingt, doch wenn es mal falsch ist, kann ich nicht sagen wie es stattdessen sein müsste. Das macht das Verbessern und entsprehend Stimmen für mich etwas schwierig e Hoffentlich gibt sich das mit der Zeit mal, ich kann ja nicht immer das Stimmgerät fragen, ob's jetzt zu weit oben oder unten war ... angel_smile

 

Euch noch ein schönes Wochenende bye

 

 

Erfahrungen mit Viola von thomannmusic <Zurück zur Liste> 2 Noten auf einer Saite gleichzeitig spielen auf violine ?

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Log In

Diese User sind gerade online:


    ______________________________________________________________________

    _________________________________________________________________________________

    Aktuelle Infos:

    Das hier in der letzten Zeit als Diebstahl zur Anzeige gebrachte Cello ist wieder aufgetaucht.

    _________________________________________

    Datenschutzrichtlinien