Herzlich Willkommen im Geigen-Forum

Alte Musik mit 'Klavier'? (+ Bratsche und Geige) <

Welche Frequenz zum stimmen einer Violine ?

> Schulterstütze für Bratsche

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Seite 1 - 2
rainiz Profilseite von rainiz, 17.12.2018, 19:54:03
Welche Frequenz zum stimmen einer Violine ?

Hey,

ich hab mir mehrere Videos angeschaut über wie man Violinen Stimmt mit Stimmgeräte (eher gesagt apps auf dem smartphone) und die haben gesagt das man eine bestimmte frequenz braucht.

 

Welche Frequenz brauch ich ? ich hab selbst gegoogelt aber es stehen immer unterschiedliche zahlen da. 440 hz? 443 hz?

Thore123 Profilseite von Thore123, 17.12.2018, 20:31:37
Also Standard ist heutzutage a=442, wobei auch noch viele auf a=440 stimmen.
Normal ist mittlerweile der Referenzton a=443, aber die wenigsten stimmen auf 443hz und nur ganz wenige auf 444hz oder gar 445hz.

Gruß
rainiz Profilseite von rainiz, 17.12.2018, 20:52:38

Danke.

 

Und auf welche Frequenz stimme ich all die anderen Saiten ?

 

Ps. Was für einen unterschied gibt es überhaupt ob ich nun "a" mit 440 hz oder 443 hz stimme ? 

Ich hoffe es gibt keinen Klang unterschied, denn ich will das meine Geige so klingt wie sie klingen sollte wenn sie angekommen ist.

Thore123 Profilseite von Thore123, 17.12.2018, 21:59:45
Also im Endeffekt zeigt das Stimmgerät die anderen Töne auch an, aber so zur Referenz :
G = ~196hz
D = ~ 296hz
A = ~ 440hz
E = ~ 660hz
Bis auf, dass die Geige höher klingt (und dadurch ein bisschen heller) hat die die Tonhöhe mit dem Klang des Instrumentes an sich nichts zu tun.
Norbert_V Profilseite von Norbert_V, 17.12.2018, 22:26:59

Neue Instrumente sind entsprechend stabil gebaut und vertragen auch die höheren, modernen Stimmungen (442 - 445 Hz). Meinen über 100 Jahre alten Geigen möchte ich das nicht zumuten und ich stimme sie auf a=440 Hz.

Für den Anfang ist eine App fürs Stimmen nicht verkehrt. G-string z.B. ist kostenlos und funktioniert einwandfrei. Eine neue Geige wird entweder mit einem umgelegten Steg, oder zumindest mit weit entspannten Saiten geliefert. Da muss man erstmal ganz schön noch oben stimmen und man hat Angst, dass die Saiten (vor allem die E-Saite) reissen könnte (so ging es mir zumindest in der Anfangszeit).

Beim Stimmen immer darau achten, dass der Steg gerade steht! Mir ist bei meiner ersten Geige beim allerersten Mal Stimmen der Steg gebrochen, weil ich darauf nicht geachtet hatte. Den Knall vergess ich nie wieder. Allerdings war der Steg wohl auch schon ein paar Jahrzehnte alt und die Geige auch sehr sehr lange nicht mehr gespielt worden.

Schweizerin Profilseite von Schweizerin, 17.12.2018, 23:16:40

Hallo rainiz

ich bin der Meinung, dass du mit 442hz für den Anfang am Besten bedient bist. Apps zeigen ja die Saitentöne an, wenn du diese Frequenz eingibst und die entsprechenden Saiten zum Klingen bringst , also von links nach rechts = G, D, A , E .

 

Wenn du dann soweit bist mit einer Begleitung am Klavier zu spielen oder sogar mal in einem Ensemble, wird dann oft  auf 443hz gestimmt. Bis dahin  wirst du dir dann gewohnt sein, die Geige zu stimmen.

 

@Norbert_V.  Ich stimme meine 285 Jahre alte Geige ohne Probleme auf 443hz, da ist bisher nie etwas passiert.

Ich habe seit je her Saiten mit einer niederen Spannung drauf .

 

rainiz Profilseite von rainiz, 20.12.2018, 13:59:18

Okay ich hab ein rieeeesen Problem:

 

Ich wollte heute meine neue Geige stimmen. Ich hab mehrere apps geladen aber ich verstehe null.

 

Schaut euch mal die Seite hier an: http://penzeng.de/Geige/Greifen.htm

 

Wir haben die Leere Saiten G (ohne striche), D (ein strich), A (ein strich) und E (zwei striche).

 

Jetzt guckt euch meine App hier an: https://imgur.com/a/GRC3TPa

Ich hatte die möglichkeit auszuwählen für welches Instrument es voreingestellt sein soll, da hab ich violine gewählt.

In der App gibt es nur G3,D4, A4, E5.

Ich denke mal die zahlen heißen wie viele striche es haben sollte ? aber laut der anderen Seite soll das G ohne striche sein (ich denke mal G0 oder 1 ?) und das D soll ein Strich haben etc.

 

helft mir bitte ich verstehe null :(.

 

Ps. Als ich gestern meine Geige gespielt hab, hat die App gezeigt das alles richtig außer die E Seite. Aber heute zeigt sie alles falsch an. Ich denke mal weil die Geige sich selbst verstellt hat ?

Ich würds gerne richtig stimmen wenn ich diese zahlen verstehen würde.

Pinova Profilseite von Pinova, 20.12.2018, 14:37:47

Hi rainiz

 

Mit der App kann ich Dir leider auch nicht weiterhelfen. Aber wenn Du Deine Geige mal entsprechend diesem „Stimmgerät“ hier stimmst,


http://www.geigenbau.com/leihinstrumente/geige/stimmen.html


kannst Du Dir über „rückwärts Schlussfolgern“ vielleicht Deine App erklären.
Außerdem trainierst Du damit Dein Gehör besser. 3

Schweizerin Profilseite von Schweizerin, 20.12.2018, 15:26:19

Hallo rainiz

eine Geige verstimmt sich natürlicherweise, besonders wenn neue Saiten aufgezogen sind, das ist ja bei dir sicher der Fall.

ich habe auch nicht diese App, aber im Prinzipmist es so, dass der Ton richtig ist, wenn er unter dem grünen Pfeil angibt.

Keine Ahnung was du mit den Strichen meinst. Meine App leuchtet grün, wenn der Ton richtig ist und rot, wenn er zu hoch oder zu tief ist.  Die Zahlen G3 D4 und so kannst du , so wie ich meine mal ignorieren.

Eine Stimmpfeife oder ein einfaches Stimmgerät würde sich für dich garantiert lohnen.

Meine App reagiert auf jedes noch so kleine Umgebungsgeräusch, ich stimme mit dem Stimmgerät 110 x schneller.

Bis du so eines organisiert hast versuche es mal so:

 

Beginne die   G Saite zu stimmen. Dann streichst, oder zupfts du eine G Dur Tonleiter  1.2..3.4.Finger

4. Finger ist ein D wie  die nächste leere Saite, die muss gleich klingen.

Das kannst du mit der D  und A Saite auch so machen.

Voraussetzung ist natürlich, dass du weisst, wie eine G Dur Tonleiter klingt und du ein gutes Musikgehör hast.

Bavarica Profilseite von Bavarica, 20.12.2018, 15:49:41

Die Zahlen G3, D4, A4 und E5 haben nichts mit den Notenlinien zu tun, sondern bezeichnen, um welches G, D, A, E (also um welche Lage) es sich auf der Klaviertastatur handelt. Scheint im deutchprachigen Raum weniger üblich als im Englischen. Muss dich nicht weiter kümmern, die von der App angegebenen Töne sind richtig. Entweder Du lässt sie Dir von der App vorspielen und Du stimmst nach Gehör passend dazu, oder Du richtest Dich, wie Schweizerin schrieb, nach dem grünen Pfeil. Dass man eine Geige vor jedem Spielen stimmen muss und sich neue Saiten stärker verstimmen, ist normal.

rainiz Profilseite von rainiz, 20.12.2018, 16:34:57

Danke das beruhigt mich sehr.

Dachte schon ich hätte falsch gelernt Noten zu lesen weil die Zahlen nicht den Strichen entsprachen.

Dann weiß ich was zutun ist, einfach die zahlen ignorieren :).

Norbert_V Profilseite von Norbert_V, 20.12.2018, 22:01:00

Ich würde dirfür den Anfang die kostenlose App G-strings zum Stimmen empfehlen. Damit siehst du, wie weit du noch vom richtigen Ton (Tonfrequenz) entfernt bist.

rainiz Profilseite von rainiz, 21.12.2018, 11:29:46

Hab ich vergessen zu erwähnen: Es gibt G strings leider nicht für iphone ^^. Hatte geschaut gehabt.

Aber die App die ich habe ist sehr ähnlich.

Man wählt aus welches Instrumment und dann zeigt es ob ich zu weit links oder rechts bin.

Belisima Profilseite von Belisima, 21.12.2018, 18:38:16

Hallo Rainiz. Ich kann dir fürs IPhone Violinen Tuner empfehlen

rainiz Profilseite von rainiz, 21.12.2018, 20:13:53

Schau ich mir an danke :)

rainiz Profilseite von rainiz, 21.12.2018, 20:28:17

Ehm Leute ich hab ein MEGA PROBLEM:

 

Ich fing heute an endlich zu stimmen. Ich hab nur einen Feinstimmer (Aber irgendwie finde ich das gut da ich gezwungen war bei den 3 anderen Saiten den Wirbel zu nutzen und auch mal sehen konnte wie die Wirbel funktionieren und es nun kann) und zwar bei der "e" Saite.

 

Die Frequenz der e Saite sollte 660 Hz sein aber es war auf 290hz, also hab ich erstmal den Wirbel benutzt. Ich merkte das der Wirbel sich nicht bewegen will auf die Richtung wo die Saite enger wird. Ich bekam angst und dachte das sie reißen kann und versuchte es dann über den Feinstimmer aber merkte das ich zu viel damit drehen muss also versuchte ich es wieder mit dem Wirbel.

Ich hab angefangen etwas Kraft zu benutzen beim Wirbel dann drehte sich die Wirbel endlich um ein paar Milimeter.

Gleichzeitig hörte ich ganz Laut ein "KLICK" der kam von unterhalb der Geige, vielleicht war es der Feinstimmer oder was auch immer aber es kam von der Richtung wo der Feinstimmer sich befindet.

 

Ich hab das erstmal ignoriert und spielte an der e Saite. Sie war endlich auf 400 Hz und ich dachte mir "wow was ein paar Milimeter machen können". Der Ton hat sich auch stark geändert nur von einem kleinen Dreh.

Ich hab nochmal am Wirbel etwas gedreht mit Kraft aber diesmal hörte ich kein Klick.

Dann War ich auf 650Hz und hier wechselte ich zum Feinstimmer und hab ein bisschen gedreht bis ich endlich bei 660 Hz war.

 

Als ich dann rüber zur "a" Saite ging, bemerkte ich das ich die Saite gar nicht mehr spielen kann und sah das die Saite Schwabbelig war. Ich dachte nur "NEIN ich hab es kaputt gemacht" Obwohl ich den Wirbel noch nie angefasst hatte von der "a" Saite, dann fiel mir auf "vielleicht war das ja dieses KLICK geräusch vorhin". Also hab ich mal am Wirbel von der "a"  Saite probiert zu drehen und merkte das die Saite "enger" wurde und auch nicht schwabbelig, und dann probierte ich kurz drauf zu spielen und tatsächlich war es wieder in Ordnung.

 

Die "a" Saite war auf 200Hz nachdem ich den Wirbel zurecht gedreht hatte.

Dann hab ich nochmal am Wirbel gedreht aber dann war sie auf 500Hz von einem kleinen Dreh, zudem hab ich wieder auch hier einen "KLICK" gehört. Ich hab 30min hin und her wirbeln müssen bis sie auf 439 Hz war (zwar nicht perfekt aber ich hab es so gelassen dann weil es zu lang dauerte).

Dann ging ich zur "d" Saite und das gleiche Spiel hier für 30min und auch hier hörte ich einen "KLICK" schon wieder.

 

Das ganze ging so weiter bis zur G Saite, als ich fertig war dachte ich mir nur "endliiiich".

Dann versuchte ich die "e" Saite bis zur "g" Saite zu spielen und bemerkte das ALLE Saiten schwabbelig waren.

 

Dann fiel mir wieder auf "Das muss dieses Klicken gewesen sein".

 

Jetzt meine Frage: Ist das normal oder stimmt da was nicht mit der Geige ? 

Wenn ich die "a" Saite stimme über dem Wirbel dann wird die "e" Saite lose, und wenn ich die "e" Saite stimme dann wird die "a" Saite lose....

Das gleiche bei "g" und "d".

 

Ich hab jetzt Kurz am Wirbel bei allen Saiten wieder gedreht und jetzt sitzen die Saiten wieder richtig, aber alle Saiten sind auf etwa 200 Hz grade. Wenn ich weiter drehe denke ich mal das alles wieder Lose wird.

Morgen werde ich es wieder versuchen aber die Frage mal im voraus ob das Normal ist UND was ich falsch gemacht habe oder was ich dagegen tun könnte O_O.

Belisima Profilseite von Belisima, 21.12.2018, 20:53:48

Ich finde es für einen Anfänger schwierig ohne 4 Feinstimmer. Kannst du das umrüsten auf 4 lassen? Du musst auf jeden Fall aufpssen, dass dir der Steg nicht umfällt oder in Schieflage gerät. Durch zu starkes Stimmen an den Wirblen und den Feinstimmern kann er in Schieflage kommen. Kontrolle dieses doch mal grad, wenn deine Saiten schwabbelig waren. Hast du die Wirbel fest reingedreht? Wenn ich an den Wirbeln stimme, dann drehe ich bis zur Frequenz, die ich haben möchte und dann drücke ich den Wirbel leicht rein. Ich weiß nicht woher dein Klick kommt. Vielleicht hast du die Wirbel nicht fest genug reingedrückt und das Klick war das Zurückdrehen?

asmahan Profilseite von asmahan, 21.12.2018, 21:31:20

Das ist schon einmal merkwürdig. Auf der Website war die Geige mit einem Wittner-Feinstimmsaitenhalter abgebildet und der war in der Produktbeschreibung auch ausdrücklich genannt. Da das Instrument mit Stahlsaiten geliefert wird, macht man dem Kunden die Sache so wirklich nicht gerade leicht.

rainiz Profilseite von rainiz, 21.12.2018, 21:41:34

Oh ich kann Feinstimmer anbringen ? das werde ich dann bestellen bald :) das erleichtert vieles.

Aber ich bin zufrieden mit einem Feinstimmer fürs erste da ich lerne wie man einen Feinstimmer sowie Wirbel nutzt.

 

Und nein ich habe nicht rein gedrückt, wusste ich auch nicht. Das kann wohl dieses Klick gewesen sein.

 

Der Steg schaut GERADE nach oben. Ich glaub daran hat sich auch nichts geändert aber danke danke fürs nennen da ich null Ahnung habe :o.

 

Edit: Ich nehme zurück was ich gesagt habe mit dem Steg, ich bin mir nicht sicher ob er noch gerade steht. Hier mal ein Bild: https://imgur.com/a/xrrDO07

 

Ich musste zweimal schauen bis ich mir sicher war. Er wirt schief. Und schaut mal unten rechts an der Kante vom Steg, die steht in der Luft, oder ist das so normal ? ...

Belisima Profilseite von Belisima, 21.12.2018, 21:53:25

Ich kann dein Bild leider nicht öffnen ansehen. Du nimmst die Geige und guckst von der Seite den Steg an. Dann schaust du zum Griffbrett und jeweils zum Saitenhalter. Der Steg sollte zu Beidem gerade stehen. Ich drücke die Wirbel leicht rein. Man muss das anfangs etwas mit Gefühl machen um da die richtige Technik zu entwickeln. Hast du einen Geigenlehrer? 

 

 

rainiz Profilseite von rainiz, 21.12.2018, 21:56:08

Leider hab ich keinen Lehrer und hier wo ich wohne gibt es auch keinen. Die nächste Schule wäre eine Stunde entfernt von mir etwa....

 

Ich schau mir gleich mal den Steg nochmal an, ich bin mir nicht 100% sicher.

 

Ps. Du hast ja probleme mit dem Link :D bei mir geht es wie immer.

Belisima Profilseite von Belisima, 21.12.2018, 22:08:41

Ja jetzt hat es doch geklappt. Der Steg sollte eigentlich mit beiden Füßen fest stehen. Da du ja keine Erfahrung mit Steg richten hast, würde ich damit erstmal warten. Wenn du das jetzt machst, musst du die Geige danach wieder stimmen. Und zum Steg richten muss man die richtige Technik benutzen, damit du ihn dabei nicht zu sehr in eine Richtung drückst und er dir dann als Folge irgendwann umkippt. Du kannst dir da auch bei YouTube Videos zu ansehen. Aber konzentriere dich erstmal aufs stimmen an sich 

rainiz Profilseite von rainiz, 21.12.2018, 22:17:32

Großes Danke, also ist der Steg doch verutscht ein bisschen, gut das ich zweimal geschaut habe.

Ich hab grad videos geschaut wie man den Steg wieder richtet, ist ziemlich einfach.

 

Soll ich erst Stimmen, dann den Steg richten ? ganz sicher ? nicht das der Steg weiter verutscht wenn ich an den Wirbeln drehe.

 

Ps. Momentan sind alle Saiten auf 200 Hz gestimmt, also falsch. Ich hab nur die Lust verloren als ich dieses Klicken hörte und die Saiten sich lockerten. Ich werded gleich es richtig stimmen und diesmal rein drücken.

Seite 1 - 2
Alte Musik mit 'Klavier'? (+ Bratsche und Geige) <Zurück zur Liste> Schulterstütze für Bratsche

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Log In

Diese User sind gerade online:


    ______________________________________________________________________

    _________________________________________________________________________________

    Aktuelle Infos:

    Das hier in der letzten Zeit als Diebstahl zur Anzeige gebrachte Cello ist wieder aufgetaucht.

    _________________________________________

    Datenschutzrichtlinien