Herzlich Willkommen im Geigen-Forum

Wer seid ihr ?- Die Vorstellungsrunde <

Orchestermusiker werden

> Geige schätze lassen

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

marysol Profilseite von , 02.10.2018, 09:17:17
Orchestermusiker werden

Hallo,

ich bin neue hier. Meine Töchter spielt Geige seit einem Jahr. Das Problem ist, dass sie 10 Jahre alt ist. Gut, sie spielt Klavier seit 4 Jahren und kann Noten lesen und vom Blatt singen. Sie hat am Klavier verschiede Ensemble begleitet oder Kammermusik gemacht. (2 Mal beim JuMu 1. Preis bekommen). Sie übt jeden Tag 1,5 Stunde Klavier, und 1,5 Stunde Geige.

Die Frage lautet: Kann sie es schaffen, an einer Musikhochschule zu kommen und Geige zu studieren?  SIe macht auch Musiktheorie, Gehörbildung, Gesang, Percussion, aber ich glaube mit Geige hat sie wenig Chance. Die meisten haben spätenstens als 5 J. angefangen. Und haben Musiker Eltern.... Mit 10 spielen echt anspruchvollere Stücke als sie.

Was meint ihr? Danke und schöne Grüße, Marysol

Nuuska Profilseite von Nuuska, 03.10.2018, 01:33:47
Erstens, ja es ist machbar - bewiesen durch eine junge Dame in meinem Dunstkreis die ebenfalls mit 10 begonnen hat (lediglich mit Blockflöte im Hintergrund), mit 18 an einer Musikhochschule aufgenommen wurde und nun (mit knapp 30) einen festen Posten in einem professionellen Orchester hat. Dienst im Musiktheater, Tournee, volles Programm.

 

Zweitens, spielt das eine so große Rolle? Vielleicht will sie ja mit 18 etwas völlig anderes machen, zum Beispiel Ärztin, Astrophysikerin, Kinderbuchübersetzerin oder gar Bratschistin? Ist das mit der Orchestergeigerin ihr eigener Traum oder Deiner? Falls Zweiteres, dann laß sie doch einfach mal machen und sieh zu was passiert...
marysol Profilseite von , 03.10.2018, 10:31:58

Danke für deine Antwort! Also das ist machbar!

Meiner Traum ist das natürlich nicht. Sie liebt musizieren und immer auf Konzerte und Proben, sagt sie immer, ich will im Orchester spielen. Aber sie will gleichzeitig auch Pianistin werden, hehe.

Meine Sorge ist, dass sie sehr viel um zu musizieren opfert , Kindergeburstage, Wochenende, Freizeit, usw. und die Konkurrenz ist riesig. Die Kinder fangen sehr früher an, die Kinder aus Osteuropa und Asien sind in ihrer Alter viel weiter. Die Musiklehren sind sehr zufrieden mit ihr, aber ich bin eher skeptisch, und glaube das sie kaum Chancen hat mit der heutigen Konkurrenz. Naja, die Zeit wird uns Antwort geben. Ich ünterstüzte sie weiter, so viel es geht. Hauptsache spaß. Ich bremse sie nie!

Nuuska Profilseite von Nuuska, 03.10.2018, 11:53:53
Nun, daß es jemand schafft mit zwei Instrumenten auf ein Topniveau zu kommen ist wirklich rar. Nicht jede ist Julia Fischer. Trotzdem ist es nützlich beides weiterzuverfolgen.

 

Dein Ansatz ist jedenfalls schon mal nicht falsch. Mit "unterstützen so viel es geht" verstehe ich auch, ihr das ganze mögliche Spektrum vor Augen zu führen. Im Orchester zu spielen bedeutet ja nicht zwingend das auch beruflich zu machen. In der Region wo ich lebe (ca. eine halbe Million Leute, mittelgroße Stadt mit Speckgürtel und Einzugsgebiet) gibt es mindestens sechs Laienorchester unterschiedlichsten Niveaus, teilweise auch mit gewissen musikalischen Schwerpunkten. Gelegentlich mal das eine oder andere Konzert eines "besseren" Laienorchester zu besuchen und nebenbei darüber zu philosophieren daß dort vorne lauter Menschen mit "ganz normalen Berufen" sitzen die aus reinem Spaß an der Freude musizieren kann den Horizont erweitern. Nicht um sie von etwas abzubringen, es ist toll wenn so junge Menschen eine so starke Motivation aufbringen. Aber sie weiß dann daß es auch andere Wege gibt, daß nicht "alles oder nichts" gilt, und sie sich auch für andere Dinge interessieren darf ohne dadurch ihren Traum zu verraten. Daß sie frei ist und bleibt zu wählen.

 

Wofür sie noch ein wenig zu jung ist zu verstehen - aber es trotzdem nie zu früh ist jemand mit solchen Ambitionen darauf vorzubereiten - ist, daß für eine erfolgreiche Musikerkarriere nicht immer nur Musikalität und Virtuosität zählen. Das ist Voraussetzung, letztlich kommt es aber auch auf die Sozialkompetenz an. Heutzutage nennt man das auch "networking", und auch das will geübt sein vom Sandkasten an. Der eine oder andere Kindergeburtstag oder Freibadbesuch hat noch keine Karriere gekillt. Opferbereitschaft ist notwendig um etwas zu erreichen, das hat Deine Tochter schon verstanden. Jetzt muß sie nur noch lernen wann es genug ist damit. ;-)
marysol Profilseite von , 03.10.2018, 15:12:51

Das ist klar, daß sie später entscheiden muss, entweder Klavier oder Geige. Und ja, wir haben auch Laienorchester, Studentenorchester, Jugendorchester oder Bands gehört. Und die andere Optionen kennt sie auch. Sie liebt Biologie, oder Mathematik in der Schule, und ist auch gut in anderen Fächer. Die Optionen muss sie haben, obwohl sie jetzt sagt: 'auf keinen Fall'. Und das ist nicht gut.

Und du hast Recht, und genau die Sozialkompetenz ist ihre Stärke, mehr als alles anders, sie kommt aus einer Montesori Grunschule, und da haben sie es richtig gelernt. Die Kinder lieben sie deshalb, weil sie immer so nett, hilfbereit und freundlich ist. Mal gucken, nicht alle Kindergeburstage wurden abgesagt, nur die, die sich mit Probe zeitlich überschnitten haben.

 

Tommok Profilseite von Tommok, 08.10.2018, 17:06:53

Liebe Marysol,

 

Deine Tochter ist mit 10 noch nicht zu alt, um später mal Profi zu werden. Es ist ein Irrtum, dass technische und/oder musikalische Entwicklungen immer in vorhersehbaren Mustern stattfinden. Manche beginnen früh und stagnieren dann, andere beginnen später und explodieren irgendwann in ihrem Kompetenzen, möglicherweise auch erst zur Jugendorchester-Zeit, mit 15 oder 16.

 

Jeder hat sein eigenes Tempo. Wenn sie es ernsthaft betreibt, dann unterstützt und motiviert sie nach Leibeskräften. Früh in Orchestern spielen ist jedenfalls eine gute Strategie.

 

Gruß Tommok

marysol Profilseite von , 08.10.2018, 18:27:46

Lieber Tommok,

 

Danke für deine positive Antwort. Wer weisst, wohin sie den Weg führt. Aber wir, als Eltern, bleiben daran, sie zu unterstützen. Muzisieren schadet nicht. Nur denke ich manchmal, dass es zu viel zur Zeit ist und es sich nicht lohnt.

Sie spielt bald auch in ein kleines Orchester, darauf freue sich schon.

 

Gruß,

Marysol

Neuester Beitrag Waing1972 Profilseite von Waing1972, 30.10.2018, 10:03:06

 Die Musiklehrer sind sehr zufrieden mit ihr,

Wer seid ihr ?- Die Vorstellungsrunde <Zurück zur Liste> Geige schätze lassen

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Log In

Diese User sind gerade online:


    ______________________________________________________________________

    _________________________________________________________________________________

    Aktuelle Infos:

    Das hier in der letzten Zeit als Diebstahl zur Anzeige gebrachte Cello ist wieder aufgetaucht.

    _________________________________________

    Datenschutzrichtlinien