Herzlich Willkommen im Geigen-Forum

Geige spielen in der Fußgängerzone? <

Erste 4/4 Geige für meinen 14jährigen "Fortgeschrittenen"

> Erbstück: Nikolaus Diehl Geige 1850 + 2 Bögen

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Instrumentenkunde

Seite 1 - 2
StradiPapa Profilseite von StradiPapa, 15.07.2018, 16:38:00
Erste 4/4 Geige für meinen 14jährigen "Fortgeschrittenen"

Mein Sohn spielt seit 4.5 Jahren und hat grade ABRSM Grd4 geschafft. Er ist nicht der fleissigste Über, schafft es dennoch immer wieder ueber 120 zu punkten und 'mit Auszeihnung' auf der Zertifikat zu bestehen. Und nun steht auch noch Pubertät an :)   Aus diesem Grunde bin ich erstmal nicht gewillt allzuviel für seine erste 4/4 Geige auszugeben. Sein erstes Instrument was eine GeWa von Geige24, seine zweite weiß ich nicht, kam von den Großeltern. Diese hat er vor kurzem auch mal vom Tisch fallen lassen, was etwas übel aussieht, aber noch spielbar, zeigt aber die noch mangelnde Reife für ein 'teures' Instrument. Der Leherer sagte nun schon seit ner Weile daß es Zeit fuer 4/4 ist und somit darf ich mal wieder forschen. Ich bin selber kein Instrumentalist und muß mir so alles anlesen. Z.b. habe ich bereits den Hintergrund von Roth / Junius / Thoman gelesen. Da gab es 2 Modelle die mir gefielen, aber außer 'advanced' im Namen und 'geflammter Boden' konnte ich nicht ersehen wo der 177€ Unterschied herkommt.  https://www.thomann.de/de/search_compare.html?pc=cb&art[]=258576&art[]=258552
Und auf Geige24 finde ich dieses Armonia set, welches m.E. in diesem Forum schonmal empfohlen wurde. 
https://www.geige24.com/shop/instrumente/geigenset-violinset/1935/geigenset-armonia-in-4/4-groesse-mit-carbonbogen?c=2163
Wo koennte ich noch nachgucken, oder generelle Empfehlung erstes vollgroßes Instrument für einen Teenager der ggf. dann doch irgendwann aufgibt (was ich wirklich nicht hoffe / erwarte). 
Vielen Dank! StradiPapa

 

 

 

Nuuska Profilseite von Nuuska, 15.07.2018, 18:22:22
Das Leben ist zu kurz um sich oder seine Nachkommenschaft mit Attrappen zu frustrieren. Im Englischen nennt man so etwas VSO, "Violin Shaped Object". Nein, das ist keine verschnöselte Predigt, ich hatte selbst schon einige davon in Händen - und die funktionieren einfach nicht. Man geht auch nicht mit einer Seifenkiste zur Fahrschulen und erwartet das Erlernen des Umgangs mit der Gangschaltung. Nicht nur klanglich, sondern auch in Sachen Spielbarkeit gehen diese Dinger meist an ihrem Zweck vorbei, und schon die Arbeitszeit um egal welche Geige von einem Fachmann korrekt einrichten zu lassen liegt kostenmäßig nahe am Preis dieser Instrumente. Im Wiederverkauf sind die Dinger ohnehin wertlos, das heißt man verheizt Geld für ein Objekt das für den angepriesen Zweck, nämlich das Erlernen des Geigenspiels, kaum einen Wert hat (geschweige denn einem fortgeschritteneren Schüler zur Motivation gelangt), und wenn dann nur für absolute Anfänger um ihnen die Haltung zu veranschaulichen und sie in die allerersten Bewegungsgrundmuster einzuführen. Nur mit viel Glück hat man eine Chance, später wenigstens einen Teil der wenn auch geringen Investition wiederzusehen. Um den Sohn endgültig vom Üben fernzuhalten wäre es also gut, will sagen wenn der Knabe zu mehr zeitlichem Freiraum für Sporttraining oder Modellbauclub überzeugt werden soll, dann lohnt sich die Investition. Daher die übliche Empfehlung... Ein Gang zum lokalen Geigenbauer, eine niedrige vierstellige Summe kalkulieren, eine Instrumentenversicherung bei einem redlichen Versicherer (der sich im Schadensfall nicht abputzt, z. B. Harmonia) abschließen, und für den Fall eines späteren Upgrades sich über die Umtauschgarantie freuen. Geigen kann man nicht wie Gitarren, Blockflöten oder Triangeln per Katalog nach Modellnummer kaufen. Dazu sind die zu komplex. Und jedenfalls kosten sie mehr als zwei Mal mit der Familie schön essen gehen. Klug gewählt halten die dafür ihren Wert über Jahrhunderte. Nur der qualitative Bodensatz landet früher oder später auf Dachböden oder Flohmärkten. Vorschlag: ordentliche Geige für 3-6 Monate mieten. Dann sieht man ja ob es sich auf die Motivation auswirkt. Und die Miete wird auf den Kaufpreis voll angerechnet.

 

StradiPapa Profilseite von StradiPapa, 15.07.2018, 20:05:22

Vielen Dank für die sehr ausführliche Motivationsrede :) Werde ich mir sehr durch den Kopf gehen lassen. Da wir den meisten Teils des Jahres in einem 3.Welt Land leben (ohne Geigenbauer / Vermietungsservice / Versciherung) kann ich nur kurz im Sommer derweil in Deutschland eine Kaufentscheidung fällen. Daher war mein Denken daß er erstmal mit einer 400€ Geige über die Runden kommt bis er dann auch mal selber den Drive hat nachzuforschen was er denn gerne als Instrument hätte, und dann wäre der geringe 4stellige Bereich auch vertretbar. Nichtdestotrotz, wir haben noch 10 Tage in Deutschland und es gibt hier vor Ort einen Geigenbauer, den werden wir morgen mal besuchen. Kann ja nichts schaden. Über den neugelernten Begriff VSO werde ich heute Abend noch häufig schmunzeln, Danke dafür! 

 

Nuuska Profilseite von Nuuska, 15.07.2018, 20:33:40
Dritte Welt... Hmm... Starke Trockenheit, extreme Luftfeuchtigkeit oder starke Temperaturschwankungen erfordern auch gewisse Vorsichtsmaßnahmen. Mit allen drei Problemen habe ich (leider) schon meine Erfahrungen gemacht, und zumindest die Luftfeuchtigkeit betreffend ein wenig Lehrgeld gezahlt. Allzu wertvoll muß das Instrument nicht sein. Je nach Herkunft gibt es meiner Erfahrung nach ab um die 1000 Euro technisch recht gute Instrumente. Mit Paesoldt-Instrumenten beispielsweise kann man nicht viel falsch machen, man sollte sich allerdings nicht von online-Preisen um die 8xx Euro irritieren lassen, beim Geigenbauer kosten die dann um etwa 250 mehr, dafür mit ordentlichem Setup und späterer Eintauschmöglichkeit. Falls konkrete Fragen auftauchen, bin offen. (Und instrumententechnisch sicher fitter als spieltechnisch...
StradiPapa Profilseite von StradiPapa, 15.07.2018, 21:39:19

Sehr hohe Luftfeuchtigkeit. Auch das ist einer der Gründe warum ich erstmal nicht in etwas all zu Tolles investieren möchte. Habe Dank solcher Klimaschwankungen diverse Elektronikgeräte und Lederkleidung verloren. Die beiden 'billig' Geigen die das Kind bislang hatte (ggf. VSO, die erste war eine GeWa von Geige24) haben aber gut ihren Zweck erfüllt. Aber mal sehen was wir morgen beim Geigenbauer hören.

Nuuska Profilseite von Nuuska, 15.07.2018, 20:36:12
Wer nicht selber einen Stimmstock einpassen, eine Hängelsaite einstellen und einen Steg aufschneiden kann - tendenziell Hände weg von verlockenden online - Angeboten...

 

StradiPapa Profilseite von StradiPapa, 15.07.2018, 21:40:23

Von all dem habe ich keine Ahnung, Sohn auch nicht. Eine Saite austauschen kann ich mittlerweile ;) Da hatten wir dann wohl bislang Glück das beide unsere Onlinegeigen spielbereit ankamen.

Norbert_V Profilseite von Norbert_V, 15.07.2018, 22:16:02

Hallo, vielleicht ist ja doch eine China-Geige erstmal ausreichend: http://www.theviolinproject.de/violinen-werkstatt-li-han-hsiang.html

Was die über sich schreiben hört sich interessant an. Aber keine Ahnung, ob das stimmt.

Vielleicht hat ja jemand schon mit denen Erfahrungen gemacht? Würde mich auch mal interessieren, ob es sich tatsächlich um hochwertigere China-Geigen handelt. Ich habe nämlich schon zwei China-Geigen gespielt (waren direkt aus China importiert), die waren vom Klang und den Spieleigenschaften nicht überzeugend.

Auf jeden Fall gibts ein Rückgaberecht und die Rücksendeadresse ist hier in DE (Rücksendekosten).

Gruß Norbert

Silvie Profilseite von Silvie, 16.07.2018, 16:13:59

 

 

 

 

Hallo Norbert!

 

Ich bin Berufsgeigerin und habe 2 Violinen von besagter Seite "violinproject.de" erworben! Die eine ist eine Meister-Geige vom chinesischen Geigenbauer Marco Jian!

Von Marco Jijan's Meister-Solisten-Geige bin ich sowohl optisch wie auch klanglich sehr begeistert!Solisten-Geigen haben in grossen Sälen einen grossen Wahnsinnklang!Meine Kollegen(innen) bestaunen die Geige und wundern sich, dass sie nur 3'500 Euro kostete, wobei seine Instrumente mittlerweilen auf 4500 Euro gestiegen ist, weil die Nachfrage so gross ist! Da ich ebenso auf einer Geige spiele, die 20'000 Euro kostete, kann ich die beiden Violinen sehr gut vergleichen, und muss zugeben, dass mir die "Marco Jijan" Geige in jeder Hinsicht besser gefällt!

 

Ich habe mit Herrn Muething, von violinproject.de nur gute Erfahrungen gemacht, und kann somit die Seite zu 100% empfehlen, bin ansonsten eher skeptisch in Sachen "online-Handel", vor allem mit Geigen!

 

Nuuska Profilseite von Nuuska, 15.07.2018, 22:23:12
Unter diesen Umständen muß ich Norbert schweren Herzens recht geben. Zumindest hat die Sichtweise was. Und man sollte auch nicht Suff das Rückgaberecht bei Onlinegeschäften vergessen. Andererseits - Harmonia versichert weltweit und gegen "alles"... Mir ist einmal in Südostasien eine Erhu quasi unterm Hintern weggefault. War im Hartschalenetui, das Hartschalenetui unterm Bett, und die Klimaanlage ausgefallen. Ein Monat lang. Dann hab ich sie eingelagert, umständehalber. Der Rest ist Geschichte...

 

Nuuska Profilseite von Nuuska, 15.07.2018, 22:24:30
Disclaimer: Mit genannter Versicherung verbindet mich nur meine Zufriedenheit als Kunde.

 

Madita Profilseite von Madita, 15.07.2018, 22:33:40

Ich habe mal ein paar Geigen von The Violin Project getestet (Kategorie "Meisterkopie Violine") und habe sie einfach nur als unglaublich laut empfunden. Von der E-Saite wurde man fast taub! Meine Lehrerin sah das genauso.

Aber das ist vielleicht Geschmackssache.... Außerdem kann es natürlich sein, dass die billigeren weniger laut sind, das weiß ich nicht.

Nuuska Profilseite von Nuuska, 15.07.2018, 22:50:40

Das ist mir auch aufgefallen - viele "bessere" chinesische Geigen verwechseln "laut" mit "Projektion"... Wahrscheinlich weil Dezibel einfacher zu messen sind als ein konkretes Obertonspektrum...?

Silvie Profilseite von Silvie, 16.07.2018, 15:22:54

 

 

 

 

 

 

 

 

Hallo Miteinander!!

 

Bin Berufsmusikerin, Geigerin! Vor ca. 10 Jahren war mein Budget relativ klein,  ich wollte  jedoch endlich mal eine gute Geige haben. Die Schülergeige kauften meine Eltern mir aus einem Grosshandel-Musikhaus Hug! Diese Geige kostete damals ca. 1000.- Euro! Sie war eine "Mittenwald-Schüler Werkstatt-oder wie es heute genannt wir-Fabrik-Geige",hatte einen grellen und lauten Ton, doch mit der 

Zeit holt man alles raus aus dem Instrument, was eben möglich war!

 

Es war mir bis dahin finanziell nicht möglich ein besseres Instrument zu erwerben! Im selben Musikhaus nun, wurden natürlich auch Meister-Instrumente Angeboten, - für 20'000 Euro gab es Eine, die mir sehr gefiel - eine von einem französischen Geigenbauer gefertigte! Ein Meisterinstrument..., ich bekam dieses Instrument als Geschenk zu meinem Studeinabschluss! Man beachte,dass diese Geige NICHT VOM GEIGENBAUER DIREKT AN MICH VERKAUFT WURDE, sondern über Zwischenhandel zu diesem Musikahaus  gelangte, und der Preis dadurch erhöht wurde! Da ich 0 Erfahrungen dergleichen hatte, - wurde ich stolze Besitzerin dieses Instruments! 

 

Mit der Zeit kam der "Internet-Handel"...und heute sehe ich diverse Anbieter, die "Rosa oder blaue Anfänger-Geigen verkaufen! Ich sehe Geigen, mit der Beschreibung darunter: "Vollmassiv- von Hand gefertigt!" ich sehe prachtvolle Geigen in fraglichen China-Webseiten, die ein sehr gutes Instrument als Foto und Köder anbieten, wobei es das fotographierte Instrument gar nicht gibt!

 

Wie ich mich nach einer 2.Geige umsah, kam ich auf die Webseite "violin-project.de", und DIESE hat mich sofort angesprochen!!!Seit 6 Jahren bin ich Kundin und habe 2 Geigen von dort gekauft! Eine war nochals eine Meistergeige! Und nun hatte ich den Vergleich: "DIESE war ebenso gut..wie die viel teuerere!

 

Ich konnte die Meistergeige von Marco Jian  für 3'500 Euro  erwerben und bin restlos zufrieden mit dieser sowohl optisch wie klanglich wunderschönen Geige!!

 

Also für ALLE, die nicht so ein grosses Budget haben, und dennoch ein hochwertiges, gutes, günstiges , (nicht billiges), Instrument besitzen wollen, sind mit "violinproject.de" bestens bedient!!

 

Ich war kürzlich beim Geigenbauer.,weil der Steg meiner "Marco Jian"-Geige umgekippt war,"..konnte dort einige Instrumente ausprobieren, - KEINES, wirklich keines konnte der erworbenen Meistergeige von Marco, das Wasser reichen, doch die Preise lagen im Bereich von 30'000 Euro!

Bitte beachtet doch, dass GEIGEN BAUEN kein Kind zustande bringt, also besteht 1. keine Kinderarbeit, 2. - auch Chinesen können Geigen bauen, deshalb ist nur schon der Begriff "China-Geigen" ein grosses Missverständnis!!! Man sollte vielleicht schreiben: "Gefälschte-China-Webseiten", die es eigentlich überall im online-Handel gibt!! 

 

 

 

 

 

 

PeterK00 Profilseite von PeterK00, 16.07.2018, 16:12:58

Hallo "Silvie",

 

versteh mich nicht falsch, aber so viel Euphorie von einer Profimusikerin gegenüber einer Chinageige wirkt für mich persönlich nicht glaubwürdig. Von einer studierten Violinistin würde ich eine wesentlich differenzierte Meinung erwarten. Also zum Beispiel, dass deine Geige von the violin project wesentlich besser klingt als andere europäische Geigen in dieser Preiskategorie, aber deiner Französin nicht ganz das Wasser reichen kann. Außerdem ist der Weg der meisten Profiviolinisten zu ihrem Instrument sehr lang und geht meist über viele Geigenbauer oder zumindest Geigen. Kein echter Profi-Violinist würde - meiner Meinung nach - sich einfach so im Internet ohne Probespiel eine Geige bestellen - und auch keine Zweitgeige.


Außerdem ist deine Schilderung von ominösen "gefälschten China-Websites" sehr unkonkret und ich muss ehrlich sagen, dass man, wenn man sich nicht sehr, sehr intensiv mit dem Geigenhandel mit chinesischen Geigenbauern beschäftigt, niemals auch nur auf eine "China-Website" stoßen wird. Ich zum Beispiel kenne mich durchaus nicht ganz schlecht mit dem online-Geigenhandel aus, aber eine "gefälschte China-Website" habe ich noch nie ergoogeln können. Also: kannst du ein Beispiel einer solchen Website als URL hier posten?

 

Ich gehe daher davon aus, dass du dich auf irgendeine Art und Weise in Verbindung mit the violin project befindest. Falls dies nicht so sein sollte, kannst du als Profimusikerin ja sicherlich irgendwelche Referenzen vorweisen, also z.B. wenn vorhanden deine Website oder irgendwelche Zeitungsberichte von Konzerten, bei denen du mitgespielt hast?

Wenn ich mich täusche, entschuldige bitte meine Unterstellungen, aber so wie dein Beitrag ist, wirkt er nicht glaubwürdig.

Silvie Profilseite von Silvie, 16.07.2018, 17:22:04

 

 

 

 

Hallo!

 

Du kannst glauben ,was Du willst!   Tut mir leid, dass es für Dich so rüberkommt!  "Euphorie gegebüber einer Chinageige",muss ich doch wehement widersprechen! Ich bin weder euphorisch noch übertreibe ich, wenn ich diese Violine von Marco Jijan lobe! Durchaus habe ich mich nicht "einfach so im Internet" nach einer Geige umgesehen.

 

Ich beschäftige mich mit Geigenbau schon sehr lange,habe selbstverständlich viele Geigen ausprobiert - und ich kann einfach dieses Wort billige "China-Geige" nicht mehr hören! Ich werde bei Gelegenheit schreiben, welche Seite ich mit dem "gefälschten Foto", meinte! Oder schau mal bei gearmusic.ch, da gibt es "europäische-bunte Geigen in X-Farben"! 

 

Was den "Profi-Violinist" betrifft - o doch, es gibt etliche Profimusiker, die, selbst bei einem Geigenbauer im Internet ein Instrument bestellen, und dann natürlich ein Probespiel vereinbaren! Es gibt bei "violinproject.de" auch diese Möglichkeit - nur war es  in meinem Fall  etwas schwierig, da ich nicht in Deutschland lebe! Aber es besteht  ein Rückgaberecht, und ich glaube, jeder Profimusiker möchte das Instrument zuhause oder im Orchester ausprobieren, nicht nur Vor Ort beim Geigenbauern.

 

 Ausserdem habe ich im Sinn geschrieben, dass die "Französiche" sich klanglich mit der Günstigeren durchaus messen kann! Entschuldige bitte, aber ich muss hier nichts auf Druck beweisen,habe momentan weder die Zeit noch Lust, alles haargenau zu beschreiben,wo. wie und  was ich wann getan habe - möchte anonym bleiben, und es bleibt Dir frei ,zu glauben , was Du willst!  Gruss,S.

Nuuska Profilseite von Nuuska, 16.07.2018, 18:37:30
Puh... Wenn ich mir erlauben darf, möchte ich hier einige Dinge geraderücken... 1. The violin project hat sich in mühevoller Kleinarbeit mit fake-fanboy-Beiträgen eine etwas schal schmeckende Reputation erarbeitet, hier als auch in anderen Foren. Bin daher kann ich Peters Misstrauen sehr gut nachempfinden. Ob es nun fair ist jemandem mit dem Forenname Sylvie ob ihrer Euphorie prinzipiell eine über ein gutes Kundenverhältnis hinausgehende Nähe zu unterstellen muß jeder für sich entscheiden. 2. Nicht jede chinesische Geige ist Schrott. Wir reden hier aber nicht von einem Preissegment von €3xxx aufwärts, wo ich tatsächlich auch schon sehr gute Instrumente in Händen hielt, sondern von der Einsteigerklasse. Und die Behauptung, es wäre möglich, aufgrund der geringeren Lohnkosten in China hier in Europa gute chinesische Schülergeigen um <450€ auf den Markt zu bringen könnte ich zumindest für mich bislang nicht verifizieren. 3. Ja, es gibt wirklich hochwertige chinesische Meisterinstrumente, die solistische Qualitäten haben und guten europäischen ebenbürtig sind. Es hat schon seine Gründe warum es viel mehr gefälschte als echte Ming-Jiang Zhu Geigen gibt. Und die Lin Duan Wei einer taiwanesischen Violinistin aus meinem Freundeskreis hätte ich tatsächlich jederzeit selber gerne. Es steht nun jedem frei zu recherchieren, inwieweit sich die Preise dieser Instrumente von denen renommierter moderner europäischer Meister unterscheiden. Im €3500 tut sich da jedenfalls nichts. 4. Bunte oder unbunte europäische Schrottgeigen sind ein Märchen. Selbst in Rumänien ist die Konstruktion eines derartigen VSO um <150€ zu kostspielig. Und um "made in the EU" draufschreobrn zu dürfen reicht unter Umständen schon, daß die Ware hier angepackt wird. Diese Dinger kommen alle aus China. Alle. Wie auch die schon ein bisschen brauchbaren um wenige hundert Euro. Und Sylvie, eine passable Anfangergeige um €1000 bekommt man auch schon aus deutscher Fertigung. Die lassen halt das unterste Schtottsegment dankenswerterweise aus. In einem Punkt gebe ich Dir recht, man bekommt bei kluger Wahl im niedrigen Segment oft wesentlich mehr für sein Geld als bei europäischer Produktion. Allerdings ist es mit dem Werterhalt nicht weit her, und die spätere Eintauschmöglichkeit fällt auch weg. Auch das sind Dinge die bei einer Investition zu kalkulieren sind. Und jeder der schon mal versucht hat, privat am freien Markt eine Schülergeige zu verscheuern weiß das zu schätzen! (

 

Nuuska Profilseite von Nuuska, 16.07.2018, 20:48:27

Edit: Punkt 1 gehört ersatzlos gestrichen. Was technisch leider nicht mehr möglich ist. Es handelte sich um ein anderes Unternehmen das unangenehm aufgefallen ist. Es hier zu nennen wäre überflüssig und schon zu viel der Aufmerksamkeit. Die üblichen Verdächtigen hier werden sich sicher noch erinnern...

Silvie Profilseite von Silvie, 16.07.2018, 21:25:41

 

Hallo Nuuka

Besten Dank für die Antwort! Ursprünglich bin  und war ich eher GEGEN INTERNET-online-Einkäufe!

 

Ich kann jedoch ohne Uebertreibung und freilich nur aus meiner Sicht noch einmal versichern, dass die Käufe meiner Geigen bei Herrn Müething zu meiner vollsten Zufriedenheit abliefen! Auf seiner Webseite findet man eine breite Bandbreite detailliert und ausführlich über das ganze Geigen Sortiment,unverblühmt und ohne irgendwas zu  verschleiern oder zu beschönigen,formuliert! Natürlich setzt es voraus, dass man sich die Zeit nimmt, mal reinzuschauen und darin zu lesen!

 

! Ich kenne keine vergleichbare andere  "online-Violin-Webseite",und hätte niemals bei Webseiten bestellt, (mit WARENKORB drin-das ist doch einfach schrecklich und für mich einfach nur abstossend),+mit mangelhaften Informationen, "fake -Infos, wie "europäischen Instrumenten".- wie Du richtig schreibst, ES GIBT KEINE GEIGEN, schon gar nicht EUROPAEISCHE, für grade mal 240 Euro-....(ich möchte BEWUSST auf keine online-Seiten hinweisen- es gibt sie wie "Sand am Meer", man "google" nur mal, WAS alles unter "Stradivari-Geigen" zum Vorschein kommt! Das ist ja das Schöne, - Für JEDEN gibts was,doch es ist von solchen "Warenkorb-Violinwebseiten" wirklich abzuraten, grade auch  für Anfänger- !!!

 

Das Eine muss andere nicht ausschliessen! Wenn jemand per Internet nach einer Violine sucht, ist er mit "violinproject.de" auf einer guten und seriösen Seite! 

ThomasM Profilseite von ThomasM, 16.07.2018, 19:12:15

Normalerweise antworte ich nicht auf diffamierende Beiträge, aber hier scheint es doch geboten.

 

Sylvie steht in keiner "Verbindung" zu meinem Unternehmen, wie auch sonst niemand (außer mir selbst, da ich ein 1-Mann Unternehmen bin). Ich kann aber bestätigen, dass Sie eine Kundin von mir ist.

 

Was die Erfahrung von "Madita"  angeht, so erinnere ich mich an den Besuch mit ihrer Lehrerin. In der Tat schienen den beiden alle(!) Geigen zu hart auf der E-Saite, was auch legitim ist. Ich kann nur sagen, dass es die weitaus meisten meiner Kunden über die Jahre anders empfunden haben, es ist aber auch vieles Geschmackssache. Damit habe ich kein Problem.

 

Womit ich allerdings ein Problem habe sind die offen bzw. latent sinophoben Kommentare, die hier und anderswo oft fröhliche Urständ feiern (Zitat: viele "bessere" chinesische Geigen verwechseln "laut" mit "Projektion"... ). 

 

Ich suche seit Jahren Instrumente in Zusammenarbeit mit professionellen Spielern aus, und mit über 90% Verbleib der Instrumente beim Kunden kann meine/"unsere" Wahl wohl nicht ganz so schlecht sein.

 

Was den Wertverlust "einfacherer" chinesischer Geigen beim Wiederverkauf angeht, so hat "Nuuska" sicher so Unrecht nicht. Das liegt aber auch an der Einstellung von Menschen wie "Nuuska". Das gleiche hat man übrigens vor Jahrzehnten auch von japansichen Autos gesagt. 

 

Jeder kann sich vor Ort sein eigenes Bild machen, ich lade herzlich (nach Termin, da ich ja alles allein mache) dazu ein. Aber vorgekaute, teilweise latent rassistische Vorurteile kann ich nicht hinnehmen. 

 

Gruß, Thomas M. (theviolinproject.de)

 

 

Nuuska Profilseite von Nuuska, 16.07.2018, 20:38:40
Rassismus kann man mir wahrscheinlich schwerlich vorwerfen. Weder in meinen Postings noch im wirklichen Leben. Und, lieber Thomas Müthing, ich finde es prinzipiell begrüßenswert wenn es mehr Ladengeschäfte gibt in denen auch gute bis bessere Fernostinstrumente angeboten werden und ausprobiert werden können. Woher der allgemeine Ruf kommt weiß wohl niemand besser als Du selber. Außerdem muß ich mich in aller Form entschuldigen, ich habe tatsächlich ein gutes Beispiel für einen diffamierenden Schnellschuss geliefert. Das von mir bekritelte Unternehmen war ein Berliner Zweimannunternehmen mit ähnlichem Namen und Auftritt. Über Dein Unternehmen in Offenbach habe ich noch nichts schlechtes gehört, sondern es in meiner Dämlichkeit lediglich verwechselt. Wobei man mir zur Entschuldigung zugute halten mag daß wir eine praktisch idente Episode hier gerade mal hatten. Meinen Angriff zu entkräften (was ohnehin schwer möglich ist, schon alleine daher ist es unfair) ist nicht mehr nötig, der Post wird umgehend korrigiert.

 

ThomasM Profilseite von ThomasM, 16.07.2018, 20:44:16

Akzeptiert und Schwamm drüber.

StradiPapa Profilseite von StradiPapa, 16.07.2018, 20:50:21

Vielen Dank an alle fuer die angeregte und anregende Diskussion. Ich habe nun kurzerhand einen Termin mit ThomasM gemacht, da das violinproject nicht weit von meinem derzeitegen Standort ist und ich mir zumindest mal einen eigenen Eindruck verschaffen kann. Schönen Abend noch! 

Nuuska Profilseite von Nuuska, 16.07.2018, 20:50:42

Besser so. Denn mit einem sinophoben Generalverdacht ausgestattet bekäme ich zu Hause ernstzunehmende Schwierigkeiten! 

Nuuska Profilseite von Nuuska, 16.07.2018, 20:58:21

"Denn inzwischen tummeln sich viele Anbieter von Billigstviolinen (-violen/-celli) auf dem Markt. Achten Sie in Beschreibungen vor allem darauf, welche Zusagen Ihnen von skrupellosen Verkäufern hinsichtlich der Qualität gemacht werden, und von denen wir uns nachdrücklich distanzieren. Man kann leicht von "hervorragenden Tonhölzern" und "Markeninstrumenten" reden - doch wer dies ernsthaft bei einem Instrument zum "Discountpreis" erwartet, der muss schon sehr viel Gottvertrauen haben. Auch im Ausland haben gute Instrumente ihren Preis."

 

Zitat von theviolinproject.de - besser hätte ich es kaum ausdrücken können...

ThomasM Profilseite von ThomasM, 16.07.2018, 21:06:39

Man muss auch das größere Bild betrachten: Die ganze Branche leidet.

 

Als ich 2003 das erste Mal die Musikmesse besucht habe, füllte sie das ganze Areal der Frankfurter Messe aus, und die Streicher hatten die große Halle 1A für sich allein. Mit den Jahren wurden zunächst die Trennwände zu den Aussenwänden immer enger gefasst, und heute macht die Musikmesse nur noch 1/4 der Fläche aus, wobei die Streicher sich mit allen anderen akustischen Instrumenten (außer Klavieren IIRC) ein Level in Halle 8 teilen, und selbst die Notenverleger sind dort untergebracht. Musste ich früher neue Werkstätten eruieren, treten diese heute an mich heran (und nicht nur chinesische, sondern auch osteuropäische und deutsche!). Die handgemachte Musik im Familienkontext scheint weitgehend tot. 

 

Was die Chinesen angeht, so haben sie den Fehler gemacht (und machen ihn noch), zu meinen, es ginge über die Masse (Stichwort: "Kaufhausgeigen"). Aber die Masse ist nicht - mehr - da. Einige wenige Werkstätten setzen deshalb auf Qualität, verbunden natürlich mit einem - in Relation - höheren Preis. Aber es ist nicht allein der Fehler der Chinesen, sondern auch der Importeure, die (zu) lange nur auf das Billig(st)segment gesetzt haben. Als wären es Gitarren. ;) Man bekommt für €150 keine brauchbare neue Geige, egal von woher.

StradiPapa Profilseite von StradiPapa, 16.07.2018, 21:11:20

Kennt hier jemand das Set Grandezza vom violinproject (Suche im Forum brachte zu dem Namen nichts), das würde so dem entsprechen was wir suchen. Und morgen probieren wir mal wie es sich anhört. 

Seite 1 - 2
Geige spielen in der Fußgängerzone? <Zurück zur Liste> Erbstück: Nikolaus Diehl Geige 1850 + 2 Bögen

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Log In

Diese User sind gerade online:


    ______________________________________________________________________

    _________________________________________________________________________________

    Aktuelle Infos:

    Das hier in der letzten Zeit als Diebstahl zur Anzeige gebrachte Cello ist wieder aufgetaucht.

    _________________________________________

    Datenschutzrichtlinien