Herzlich Willkommen im Geigen-Forum

Orchester & Chor sucht Musiker (Camerata Libera) <

Cellobauer

> Etienne Vatelot & Cie.

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Geigenbau

mcello Profilseite von mcello, 03.01.2018, 15:50:59
Cellobauer

Moin Leute,

 

ich wollte mal hören, ob jemand weiß, welcher Geigen- bzw. Cellobauer Randeinlagen mit doppeltem hellen Innenspan gelegt hat?Eckendetail_kl So wie bei meinem Lieblingscello...

 

Bratsche_13 Profilseite von Bratsche_13, 20.03.2018, 17:13:16

Hallo mcello,

ich sehe auf dem Bild nur einen hellen Einlagespan je Seite - zwischen je zwei dunklen schmalen -, die alle in der Ecke von den beiden Seiten her aufeinandertreffen.
Vielleicht täuscht das an manchen Stellen durch die Maserung bzw. den Faserverlauf des hellen Spans?
Ansonsten könnte es vielleicht sein, dass an einer oder mehreren Stellen (zu) schmales Material trotzdem verwendet und dann eben doppelt genommen wurde.
Auf deinem Bild macht das zumindest für mich aber wie gesagt nicht diesen Eindruck, auch nicht in der Vergrößerung im Fotoprogramm.

mcello Profilseite von mcello, 20.03.2018, 22:11:57

Ah, Missverständnis: Der helle Span ist doppelt dick, nicht doppelt gelegt. Sorry. Es ist ein Cello übrigens...

Bratsche_13 Profilseite von Bratsche_13, 21.03.2018, 08:32:17

Mja - bei deinem Nick wäre ich auch nicht auf die Idee gekommen, dass es sich um eine Blockflöte handeln könnte. 3

Aber in Sachen Einlagespanbreite: Meiner Erfahrung nach (und mittlerweile habe ich schon einige Celli, Bratschen, Geigen u.a. gesehen) scheint das eine sehr übliche, wenn nicht die üblichste Breitenverteilung bei den Einlagespänen zu sein.

Neuester Beitrag mcello Profilseite von mcello, 21.03.2018, 15:04:42

Tja, messerscharf erkannt! Allerdings ist das nun tatsächlich keineswegs die normale Einlagenbreite! 

3mm sind das bei diesem Cello, bei allen anderen aus meiner Sammlung 1,8 bis 2 mm. Das kommt eben durch den 2 mm breiten hellen Innenspan. 

Der Hinweis auf Cello kam, weil Fotos von diesem hier schon öfter 

als Geigenbilder angesehen wurden.

 

Die Breite der Randeinlage ist tatsächlich ein besonders hervorstechendes Merkmal bei diesem Cello, das habe ich noch nie vorher gesehen. Hatte die Stille Hoffnung, dass anderen so etwas schon begegnet ist.

 

 

 

Orchester & Chor sucht Musiker (Camerata Libera) <Zurück zur Liste> Etienne Vatelot & Cie.

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Log In

Diese User sind gerade online:

    ______________________________________________________________________

    Aktuelle Infos:

     

    Diebstahl Violoncello! Warnung vor dem Ankauf!

     

    Das gezeigte 4/4 Cello wurde über Ebay-Kleinanzeigen angeboten und von einem Interessenten nach einmonatiger Kommission bis Ende Januar weder bezahlt noch zurückgegeben und daher ist kein Eigentum an dem Instrument zu erwerben! Es wurde am 30.12.2017 in einem grauen Hardcase entwendet. Eine Betrugsanzeige läuft.

    Beschreibung:
    Solisteninstrument, hervorragender Zustand, orangebrauner dicker Lack, angeschäftete und ausgebuchste Schnecke, zweiteiliger Boden, waagrecht geflammt, sehr weitjähriges Deckenholz, Zargen teils wild geflammt, Schnecke ungeflammt. Saiten SPIROCORE Tungsten / LARSEN Solist. Bes. Merkmale: Bodenzäpfchen ersetzt mit ovalem Ansatz, Schnecke angeschäftet, kleine rötliche Lackschlieren am Boden, überaus modellierbarer Klang mit vielen Farben. Bodenlänge: 75,5 cm
    Mensur: 69,4 cm
    untere/mittlere/obere Breiten: 42,4 cm / 23,4 cm / 33,3 cm
    Zargenbreite inkl. Decke/Boden: 12,7 cm
    Bauort: Frankreich
    Baujahr: lt. Geigenbauer geschätzt um 1850, vielleicht natürlich auch später.

     

    Informationen über den Verbleib können über die Geigenbauwerkstatt Adam diebstahl@geigenbau.de an den Besitzer weitergeleitet werden.

     

    IMG_1233IMG_1234IMG_1235IMG_1236