Herzlich Willkommen im Geigen-Forum

Bogenhand mit nur 4 Fingern. Was machen? <

Wilhelm Kruse Markneukirchen violine

> E-Violine für Kinder

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Geige Allgemein

Manacorda Profilseite von Manacorda, 25.11.2017, 04:35:16
Wilhelm Kruse Markneukirchen violine

WhatsApp_Image_2017-11-22_at_22.07.17__1_WhatsApp_Image_2017-11-22_at_22.07.17WhatsApp_Image_2017-11-22_at_22.07.17__2_

Hallo, irgendjemand, Wilhelm Kruse, zur Geschichte dieses Geigenhändlers?
Würde es einen zuverlässigen Ort geben, um im Internet zu werben?
Danke für die Hilfe.

Manacorda

Bavarica Profilseite von Bavarica, 26.11.2017, 06:59:55

Das Internet fördert da einiges zutage. Demzufolge war W. Kruse kein Geigenbauer, sondern führte in der ersten Hälfte des 20. Jh. ein kleines Versandgeschäft, die Instrumente stammten wohl hauptsächlich aus vogtländischen Werkstätten: klick

 

Lyc Profilseite von Lyc, 02.01.2018, 19:52:03

Wilhelm Kruse war eine kleine vogtländische Geigenbaufirma welche einfache Schülergeigen in Manufakturarbeit herstellte,sowie ein Modell welches er als "Zigeunergeige" bezeichnete (optisch so wie die abgebildete). Die Instrumente sind recht einfach gearbeitet manche davon auch ganz brauchbar aber alles keine Konzertgeigen.

Ambra Profilseite von Ambra, 23.01.2018, 10:10:32

Liebes Forum!

Ich habe mich extra wegen dieser Frage bei diesem Forum angemeldet und hoffe, dass ich im richtigen Chat bin:

Auf einer LP-Aufnahme mit Josef Haydns Sinfonien Nr. 94 und 103 aus dem Jahre 1980 steht: Das Collegium aureum spielt auf Instrumenten in originaler Mensur ..... und dann: Diese Aufnahem wurde mit leichtem Bogen gespielt.

Leider kaonnte ich im Internet die Frage. was "spielen mit leichtem Bogen" bedeutet, nicht finden. So frage ich hier und freue mich auf ihre kompetente und aufschlussreiche Antwort.

Mit herzlichen Grüßen und einem DANKE

Christian Track

 

Kuchen Profilseite von Kuchen, 23.01.2018, 10:15:49

Ich vermute, dass hier vielleicht schlicht vom Gewicht des Bogens die Rede ist...? 

Lyc Profilseite von Lyc, 23.01.2018, 10:40:59

Es sollte beseuten,dass die Instrumente mit einem dieser Zeit entsprechenden Bogen gespielt werden (Barockbogen ca.50-55g , Klassische Moderne Bogen um 1900 ca 55-58g, heutiges Bogengewicht 60-64 g) Die Angaben beziehen sich jeweils auf Violine.

Lyc Profilseite von Lyc, 23.01.2018, 10:44:57

Orginal Mensur bedeutet,dass die Instrumente in der schwingenden Saitenlänge genau denen dieser Zeit entsprechen z.B. Kurzhalsgeige ect. und dieses Werk nicht auf modernen Instrumenten eingespielt wurde sondern entsprechenden Orginalen oder deren Nachbauten.

Gruß Geigenbauer aus Jena

Neuester Beitrag Ambra Profilseite von Ambra, 23.01.2018, 13:27:19

Liebes Forum, liebe/r "Kuchen" liebe/r "Lyc"!

Sehr herzlichen Dank für ihre/eure Antworten. Nun weiß ich mehr und werde diese Haydn-Aufnahme mit noch größerer Erbauung genießen!

Bogenhand mit nur 4 Fingern. Was machen? <Zurück zur Liste> E-Violine für Kinder

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Log In

Diese User sind gerade online:


    ______________________________________________________________________

    _________________________________________________________________________________

    Aktuelle Infos:

     

    Diebstahl Violoncello! Warnung vor dem Ankauf!

     

    Das gezeigte 4/4 Cello wurde über Ebay-Kleinanzeigen angeboten und von einem Interessenten nach einmonatiger Kommission bis Ende Januar weder bezahlt noch zurückgegeben und daher ist kein Eigentum an dem Instrument zu erwerben! Es wurde am 30.12.2017 in einem grauen Hardcase entwendet. Eine Betrugsanzeige läuft.

    Beschreibung:
    Solisteninstrument, hervorragender Zustand, orangebrauner dicker Lack, angeschäftete und ausgebuchste Schnecke, zweiteiliger Boden, waagrecht geflammt, sehr weitjähriges Deckenholz, Zargen teils wild geflammt, Schnecke ungeflammt. Saiten SPIROCORE Tungsten / LARSEN Solist. Bes. Merkmale: Bodenzäpfchen ersetzt mit ovalem Ansatz, Schnecke angeschäftet, kleine rötliche Lackschlieren am Boden, überaus modellierbarer Klang mit vielen Farben. Bodenlänge: 75,5 cm
    Mensur: 69,4 cm
    untere/mittlere/obere Breiten: 42,4 cm / 23,4 cm / 33,3 cm
    Zargenbreite inkl. Decke/Boden: 12,7 cm
    Bauort: Frankreich
    Baujahr: lt. Geigenbauer geschätzt um 1850, vielleicht natürlich auch später.

     

    Informationen über den Verbleib können über die Geigenbauwerkstatt Adam diebstahl@geigenbau.de an den Besitzer weitergeleitet werden.

     

    IMG_1233IMG_1234IMG_1235IMG_1236

    _________________________________________

    Datenschutzrichtlinien