Herzlich Willkommen im Geigen-Forum

Leopold Mozart: Auf- und Abstrich <

Übungsroutine

> Saitenerkennung

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Spieltechnik

Slonca Profilseite von Slonca, 25.08.2017, 17:22:27
Übungsroutine

Hallo liebe Streicher,

 

ich habe jetzt zwei Geigenstunden hinter mir (habe früher mal gespielt, ist aber 12 Jahre her und war auch nicht so lange) und ich frage mich, wie eine gute Übungssession aussehen sollte. Am Anfang kann man ja noch nicht so unbedingt die Tonleitern hoch und runter fiedeln sondern eher mal ein "Alle meine Entchen" spielen.

Aber womit fängt man an? Was kann man als Anfänger als "warm-up" machen, bevor man die eigentlichen Hausaufgaben beginnt?

 

Würde mich über Tipps und Erfahrungsberichte freuen.

Ibuki Profilseite von Ibuki, 27.08.2017, 15:47:29

Hallo Slonca,

 

mein Geigenlehrer sagte mir letzte Woche (nach der 4. Übungsstunde überhaupt) ich solle vor jeder Übungseinheit ca. 10 mal jede der Saiten mit vollem Auf- und Abstrich leer spielen, also ohne mit der linken Hand einen Ton zu greifen.

 

Das sagte er mir wohl weil kurz vorher beim Vorspielen des eingeübten Liedes viele Bogenstriche sehr quitschend klangen.

 

Liebe Grüße

 

Ibuki

Neuester Beitrag violin Profilseite von violin, 27.08.2017, 19:23:06

Hallo,

ich habe auch anfangs leere Saiten gespielt und danach das, was ich als Hausaufgabe auf hatte. Mach dir nicht so viele Gedanken, du siehst mit der Zeit, was du am besten übst. Ansonsten würde ich dir raten, deinen Geigenlehrer einfach zu fragen, wie du deine Übungsstunde gestaltest. 

Leopold Mozart: Auf- und Abstrich <Zurück zur Liste> Saitenerkennung

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Log In

Diese User sind gerade online: