Herzlich Willkommen im Geigen-Forum

Geigenbogen <

Violine oder Bratsche

> geige und cello lernen?

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

MarcD88 Profilseite von MarcD88, 16.08.2017, 16:20:18
Violine oder Bratsche

 

 

Hallo zusammen, 

 

ich habe eine Frage an die Community da ich mich gar nicht auskenne.

Ich bin 29 und würde gerne mit Violine anfangen. 

Ich weiss, alter ist schon recht hoch fuer das Instrument, aber Gehörbildung ist ausgeprägt dank des Jazz-Gesang Studiums. Nun stellt sich folgende frage.... Violine oder Bratsche? Ich bin 2m groß und habe nun schon ein paar mal gehört das sich eine Bratsche besser eignet?? Wie sehr ihr das ? Hat das wirklich was mit der Armlänge zu tun? 

 

Danke für eure Antworten. Marc

Bavarica Profilseite von Bavarica, 16.08.2017, 16:37:00

Ich würde sagen, das hat gar nichts mit der Armlänge zu tun. Entscheidend ist allein, welches Instrument Dir besser gefällt, die Bratsche mit ihrem tiefen, sonoren Klang oder die Geige mit ihrer strahlenden E-Saite. Itzhak Perlman hat sehr, sehr große Hände und findet sich damit auch in den hohen Lagen der Geige, wo es richtig eng wird, bestens zurecht. James Ehnes und Leonidas Kavakos sind ebenfalls sehr groß mit großen Händen - kein Problem. Umgekehrt sind deutlich kleinere Menschen wunderbare Bratscher(innen) geworden. Entscheidend für das größere Instrument ist eine flexible und lockere linke Hand. Wobei ein Bratscher mit großen Händen sich zugegeben auf den großen Bratschen mit Korpuslänge ab 42cm leichter tut.

 

Ich würde jetzt nach Bauchgefühl gehen, probier aus, was Dir wirklich besser gefällt und mehr liegt. Vielleicht sattelst Du ja dann später noch um oder spielst irgendwann beides. 

Ibuki Profilseite von Ibuki, 18.08.2017, 09:48:48

Lieber Marc,

 

technisch gesehen habe ich zwar null Ahnung von den unterschiedlich Anforderungen der Instrumente weil ich selbst erst seit wenigen Wochen Geige übe.

 

Aber mit knapp 56 Jahren bewegtem Leben verfüge ich über einige Lebenserfahrung um dennoch auf deine Frage zu antworten.

 

Stell dir vor du würdest die Bratsche wählen, die rein technisch betrachtet deiner Größe mehr angebracht wäre, aber noch lieber würdest du ja Geige üben.

 

Möglicherweise wäre das Instrument deines Kopfes dann nicht in der Lage sein dir so viel Spaß zu bereiten und du würdest deshalb etwas weniger Übungseinsatz zeigen als bei dem Instrument deines Herzens. Ich bin mir ganz sicher das du damit mehr üben würdest und deshalb der ursprüngliche Nachteil mehr als kompensiert werden könnte.

 

Ich selbst habe durch das Medikament Contergan bedingt leichte Behinderungen an meinen Händen und bin immer mal wieder gezwungen hier und da Dinge etwas anders anzufassen als andere. Das führte dazu das ich meinte alles würde bei mir doppelt so lange dauern zu lernen als bei anderen.

 

Irgendwann habe ich diese langsame Lerngeschwindigkeit als die für mich passende akzeptiert, denn ich weis ja Lernen macht Spaß und mehrfach länger Lernen macht auch mehrfachen Spaß.

 

Als junger Mann habe ich deshalb in einem Schützenverein entschieden nicht mehr nur ein bis zwei mal pro Woche Schießen zu trainieren (das war das Trainingspensum meiner Sportfreunde), sondern zweimal täglich, also rund 10 mal so oft wie die anderen Sportschützen.

 

Das Ergebnis war folgendes. Ich fühlte mich wohl und war bereits ein Jahr später der beste Schütze im Verein.

 

So ähnlich könnte es auch dir ergehen. Wenn du etwas wirklich willst, strengst du dich mehr an und erringst als Nebenwirkung auch gute Erfolge.

 

Dieses Phänomen ist mir auch in mehreren anderen Lebenssituationen immer wieder begegnet.

 

Ein altes chinesischer Spruch lautet: "Der Weg zum Glück und Erfolgt besteht im bewussten und langsamen verfeinern."

 

Da du, lieber Marc, große Hände besitzt, kannst du die Wahrheit dieses Satzes wohl gerade im Geigenspiel erfahren, denn deine großen Greifer werden länger und bewussteres Üben erfordern.

 

Liebe Grüße aus Bielefeld

 

Ibuki

Linde Profilseite von Linde, 18.08.2017, 22:39:12

Hallo Marc,

ich habe vor bald 5 Jahren mit Geige angefangen und vor einem Jahr Bratsche hinzugenommen.

Ich kann zu beidem was beitragen:

Es gibt auf beiden Seiten Vor-und Nachteile, die Technik, der Aufwand und der eigene Einsatz, um es zu was zu bringen sind aber fast identisch.

Bratsche ist aber meiner Meinung nach körperlich deutlich anspruchsvoller! (aber das lohnt sich dennoch!)

Und ich denke auch, dass die Armlänge da eine Rolle spielt, von der Handgröße hast du ja nichts geschrieben.

Bei der Geige gibt es viel öfter Positionen, in denen man den Arm "ausruhen kann", die trifft man in den höheren Lagen, Arm lehnt gleichzeitig an Körper und Corpus. Nach fast 5 Jahren und einem sehr anspruchsvollen Lehrer kann ich sagen:  Je weiter ich komme, umso einfach wird das ganze.

Der Nachteil der Geige: mittelmäßig gute Geigenspieler gibt es wie Sand am Meer und man kommt wirklich nirgendwo rein.  Und wenn man, wie ich, als Erwachsener in einer Musikschule anfängt, dann ist es egal, wie weit man wann kommt. Ich hab 4 Jahre lang nirgendwo mitmachen können und bekam grade mal einen Korrepetitionstermin. Und da ist einer eher keiner...

Und als ich nach Lehrer-und Geigenwechsel quasi gleich eine ganz tolle Bratsche "mit"kaufen konnte, hab ich einfach mal "mitgemacht".

Mit der Bratsche kam ich gleich gut zurrecht, auch von den Tönen und deren Lage, aber ich finde diese Streckung des Armes auch heute noch viel anstrengender. Und dabei noch die Hand dann locker halten und die ganze Bratsche unverkrampft...

Aber der große Vorteil: Mit einer Bratsche bist du echt gefragt!

Ich musste schon nach ein paar Monaten hier und da mal mitmachen, aushelfen, mal zu gewöhnen mitspielen, ich spiele jetzt in dem Schulorchester, was mir mit der Geige versagt war. 

Also vier Jahre Geige in "Einzelhaft" und kaum mit der Bratsche angefangen schon "vernetzt"!

Und um ganz ehrlich zu sein:

Ich mag meine Bratsche ganz oft lieber als meine Geige.

Beide sind vom selben Geigenbauer, die schlafen sogar nebeneinander. Meine Geige ist klanglich ein Wahnsinnsinstrument. Aber meiner Bratsche ist deutlich einfacher, in ihrer Bereitschaft tolle, volle Töne zu produzieren.

Da das meine erste und einzige Bratsche ist, kann ich das nicht verallgemeinern, 

Mein Tip an Dich: Wenn du Unterricht nehmen willst, leih dir jeweils für eine Zeit beide Instrumente aus und probiere rum. Von Geige auf Bratsche ist kein Problem, umgekehrt weiß ich es nicht.

Viel Erfolg und lass mal Hören!

LG Linde

 

 

 

 

 

PeterK00 Profilseite von PeterK00, 19.08.2017, 01:33:49
Hallo Marc,
das mit der Armlänge ist nur für Kinder relevant, um einen Näherungswert für die richtige Geigengröße herauszufinden. Mit zwei Metern solltest du auf jeden Fall ausreichend lange Arme für eine Bratsche haben.

Auch ich würde dir raten, beim Geigenbauer einmal beides auszuprobieren beziehungsweise dir Mal etwas auf beiden Instrumenten vorspielen zu lassen. Das Ganze ist eine sehr individuelle Sache, wenn dir der Klang der Geige eher zusagt als der der Bratsche, dann solltest du auch Geige spielen.

Meine ganz persönliche Meinung: Ich finde, dass der Vorteil der Bratsche für mich vor allem in ihrem volleren Klang gegenüber der Geige liegt. Gerade im direkten Vergleich merkt man einfach, dass die Bratsche mehr Power und Klang hat und eine Geige im Vergleich dazu einfach nach "weniger" klingt. Außerdem wird es mir persönlich bei der Geige in den höheren Lagen einfach etwas unbequem: bei der Bratsche wird der Platz auf dem Griffbrett prinzipbedingt einfach erst bei höheren Lagen knapp. Ich könnte mir vorstellen, dass gerade bei dir, der du ja nochmal größer bist als ich, das ein ausschlaggebender Punkt für die Bratsche sein könnte. Aber auch das lässt sich wohl am besten herausfinden, wenn du Gelegenheit hast, beides einmal auszuprobieren.

Dem, was Linde geschrieben hat, kann ich nur zustimmen: Als Bratsche wird man in Orchestern und Ensembles gesucht! Allerdings ist die (E-)Geige in moderner Musik weiter verbreitet als die Bratsche, sodass sich die ganze Sache hier umkehren könnte. Auch gibt es weniger Literatur für die Bratsche als für die Geige, also wenn du dich für eine spezielle Schule oder eine ungewöhnlichere Stücke interessierst, solltest du mit der Geige mehr Auswahl haben.

Es würde mich sehr interessieren, wenn du Bescheid geben könntest, wofür du dich entschieden hast und wie es bei dir weitergeht :)
Bratsche_13 Profilseite von Bratsche_13, 08.04.2018, 16:09:36

"Auch gibt es weniger Literatur für die Bratsche als für die Geige, also wenn du dich für eine spezielle Schule oder eine ungewöhnlichere Stücke interessierst, solltest du mit der Geige mehr Auswahl haben. "

Stimmt - allerdings gibt es ziemlich viele ursprünglich für Cello geschriebene Stücke auch für Bratsche/in den Altschlüssel umgeschrieben, und die meisten Stücke für (Alt-)Gambe lassen sich mit Bratsche auch direkt spielen; was das Repertoire enorm erweitert.
Und mit etwas Mehraufwand lässt sich auch der Bassschlüssel (oktaviert und/oder in Originaltonhöhe) gut auf der Bratsche lernen, dann kann man auch Cellostücke, die es bisher nicht in den Altschlüssel umgeschrieben gibt, direkt auf der Bratsche spielen. Das lohnt sich, und macht Spaß. :)

violin Profilseite von violin, 08.04.2018, 18:02:27

Ich würde das Instrument wählen, was dir am besten gefällt. Ich habe kleine Hände und Finger, was manchmal sehr antrengend wird. Bei dir wäre es umgekehrt, aber du müsstest deine Finger nicht so weit strecken. Das stelle ich mir viel bequemer vor und sehe ich als Vorteil. Ideal sind wahrscheinlich  mittelgroße Hände, aber anders geht es auch. Schwierig stelle ich es mir auf der Geige vor, wenn die Finger sehr dick sind. Aber vielleicht geht aiuch das. Lass dir beide Instrumente vorspielen, frage vielleicht den Geigenbauer nochmal und teile deine Bedenken mit. Er räumt diese sicher schnell aus dem Weg.

Nuuska Profilseite von Nuuska, 08.04.2018, 18:06:08
Ich nehme an MarcD88 hat seine Wahl inzwischen getroffen... Marc, vielleicht hältst Du uns auf dem laufenden, wie und warum, und wie es Dir so geht damit...?

 

Neuester Beitrag violin Profilseite von violin, 09.04.2018, 17:57:02

ups, hab ich gar nicht gesehen...wer lesen kann, ist klar im Vorteil avatar

Mich würde auch interessieren, ob und wie du dich entschieden hast.

Geigenbogen <Zurück zur Liste> geige und cello lernen?

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Log In

Diese User sind gerade online:

    ______________________________________________________________________

    Aktuelle Infos:

     

    Diebstahl Violoncello! Warnung vor dem Ankauf!

     

    Das gezeigte 4/4 Cello wurde über Ebay-Kleinanzeigen angeboten und von einem Interessenten nach einmonatiger Kommission bis Ende Januar weder bezahlt noch zurückgegeben und daher ist kein Eigentum an dem Instrument zu erwerben! Es wurde am 30.12.2017 in einem grauen Hardcase entwendet. Eine Betrugsanzeige läuft.

    Beschreibung:
    Solisteninstrument, hervorragender Zustand, orangebrauner dicker Lack, angeschäftete und ausgebuchste Schnecke, zweiteiliger Boden, waagrecht geflammt, sehr weitjähriges Deckenholz, Zargen teils wild geflammt, Schnecke ungeflammt. Saiten SPIROCORE Tungsten / LARSEN Solist. Bes. Merkmale: Bodenzäpfchen ersetzt mit ovalem Ansatz, Schnecke angeschäftet, kleine rötliche Lackschlieren am Boden, überaus modellierbarer Klang mit vielen Farben. Bodenlänge: 75,5 cm
    Mensur: 69,4 cm
    untere/mittlere/obere Breiten: 42,4 cm / 23,4 cm / 33,3 cm
    Zargenbreite inkl. Decke/Boden: 12,7 cm
    Bauort: Frankreich
    Baujahr: lt. Geigenbauer geschätzt um 1850, vielleicht natürlich auch später.

     

    Informationen über den Verbleib können über die Geigenbauwerkstatt Adam diebstahl@geigenbau.de an den Besitzer weitergeleitet werden.

     

    IMG_1233IMG_1234IMG_1235IMG_1236