Herzlich Willkommen im Geigen-Forum

Alte Musik mit 'Klavier'? (+ Bratsche und Geige) <

Spielst du mit oder ohne Schulterstütze?

> Profigeigerin werden?

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Haltung - Zubehör - Spieltechnik

Seite 1 - 2
Tommok Profilseite von Tommok, 18.01.2012, 21:29:17


Ich habe bis zum Beginn des Geigenstudiums mit Stütze gespielt, ab dem 2.Semester dann, durch meine Professorin zum Versuch "gezwungen" bis heute immer ohne.

 

Der Artikel von Harald beschreibt ganz gut, worum es dabei geht. Das Kinn muss leicht auf dem Kinnhalter ruhen (ohne Kinnhalter geht es m.E. nicht), die linke Schulter muss locker sein (Luft zwischen Schulter und Geige!), die Geige ruht auf dem Schlüsselbein, und die Geige wird durch die linke Hand am Herunterfallen gehindert. Die Geige selbst liegt nicht auf der Schulter sondern auf dem Schlüsselbein(!), evtl. mit Tuch o.ä. dazwischen (ich brauche keins).

 

Logischerweise funktioniert das nur, wenn man, wie ich, einen recht kurzen Hals hat.

 

Es hat viele Vorteile, zum Beispiel ist man der Geige einfach näher, dadurch dass sie direkt auf dem Schlüsselbein liegt, ist es insgesamt lauter, weil die Knochen tatsächlich mit in Schwingung versetzt werden. Man muss außerdem links sehr viel bewusster greifen, und der wichtigste Vorteil ist, dass man Schulter und Kinn nicht dauerhaft gegeneinander drücken muss (wie beim Spiel mit Stütze, jedenfalls leicht) und damit prinzipiell, wenn man es gut beherrscht, entspannter spielt als mit Stütze.

 

Ich habe allerdings mehrere Monate gebraucht, bis die Umstellung gut funktioniert hat. Und bis heute muss ich bei langem Spiel sehr bewusst die Schulter entspannen und das Hochziehen verhindern.

 

Die meisten Geiger spielen tatsächlich mit Stütze, aber viele auch ohne, z.B. Anne-Sophie Mutter, die grundsätzlich schulterfrei spielt und ihre Lord Dunn Raven Stradivari direkt auf der Haut spürt, das ist schon ein besonderes Gefühl beim Spielen.

Violinlover Profilseite von , 21.01.2012, 23:04:50

Ich spiele mit Schulterstütze, weil die Geige so besser zwischen Schulter und Kinn liegt und einfach fester von mir gehalten werden kann. Ich kann die Geige halten und habe die linke Hand komplett frei zum spielen. Ohne Schulterstütze müsste ich teilweise den Hals der Geige mit meiner linken Hand stützen.

Harald Profilseite von Harald, 21.01.2012, 23:15:42

Violinlover schrieb: "Ohne Schulterstütze müsste ich teilweise den Hals der Geige mit meiner linken Hand stützen."

Wer sollte es denn sonst tun?

Claudi Profilseite von Claudi, 05.01.2015, 18:15:05

Geige zwischen Kinn und Schulter halten (egal ob mit oder ohne Sculterstütze) , und zwar so, dass man sie NICHT mit der linken Hand halten muss.
Wenn ich die GEieg mit der linken Hand halte, wie will ich diese denn dann frei bewegen? Beim Lagenwechsel zB?

Jucie Profilseite von Jucie, 22.05.2013, 22:21:07
Hallo zusammen.
Danke für die vielen Kommentare! Also, ich hab die frage eigentlich gestellt, weil ich damals ganz unschlüssig war, ob ich nun mit Stütze weiterspielen sollte und sie in Zukunft wegzulassen. Eigentlich habe ich mir vorher nie Gedanken darüber gemacht, aber als ich dann eine professionelle Geigerin kennenlernen durfte, von der ich unglaublich begeistert war, kam ich überhaupt auf die Idee. Sie spielt nämlich ohne Stütze und ich konnte mir das zuerst überhaupt nicht vorstellen, ohne zu spielen. Aber sie hat mir dann einen 4-wöchigen Probenplan erstellt, womit ich ausprobieren sollte, ob das Spielen ohne Stütze was für mich ist. Zu Anfang hatte ich nicht so Überzueugung nun ohne weiter zu spielen. Erst tut es weh, dann ist es viel anstrengender und Vibrato und Langenwechsel kann man auch erst mal Knicken. Aber aufgegeben hab ich nicht. Ich habe immer weiter den Probenplan gemacht und fand so langsam gefallen am spielen ohne Stütze. Als ich dann aber ab und zu die Stütze zum Vergleich angebaut hab, hab ich mich damit noch wohler gefühlt. Doch hab ich immer weiter geübt ohne schulterstütze. Meine Lehrerin hat gesagt, ich hätte aber auch gute Vorraussetzungen, weil mein Schlüsselbein ganz gut ausgeprägt ist und auch mein Hals nicht so lang ist.
Und jetzt: Ich spiele nun seit ca. 3 Jahren ohne Stütze. Ich fühl mich sehr wohl, weil ich mich viel freier und verbundener mit der Geige fühle. Vibrato und Lagenwechsel sind nun überhaupt kein Problem mehr. Ich spiele jetzt ohne Stütze mindestens so gut wie vorher mit. Die ganze Haltung hat sich natürlich verändert und auch die, ich nenne es mal "Druckpunkte", wo die Belastung liegt ist an einer ganz anderen stelle als vorher. Mir gefällt das jetzt so gut ohne und selbst wenn man sich nicht dafür entscheidet ganz und immer ohne eine Schulterstütze zu spielen, sollte man es immer malwieder üben, weil einem das auch beim Spiel mit Stütze weiterbringen kann. Vor ein paar Tagen hab ich mal wieder die alte KUN-Stütze angebaut um zu sehen, ob ich das immernoch ein wenig entspannter finde als damals, als ich mit und ohne immer verglichen habe. Und Nein! Ich fühlte mich wie gelähmt, mit Stütze konnte ich mich kaum bewegen und hab mich verklemmt gefühlt. Außerdem war die Belastung komisch, weil sie auf dem Brustbein lag und nicht da, wo die GEIGE aufliegt.
Ich kann also nur sagen: Probiert es aus, ob es euer Ding ist. Man braucht ein wenig Geduld, aber ich bin froh, dass ich mich darauf eingelassen hab. Ich glaube, ich werde nie wieder mit einer Schulterstütze spielen!

Liebe Grüße, Jucie
Jucie Profilseite von Jucie, 17.07.2013, 09:07:42
Hallo zusammen!
Danke für die vielen Kommentare. Das Thema wird bestimmt immer auseinander gehen und trotzdem wollte ich so gerne von euch hören, wie ihr spielt; also mit oder ohne Schulterstütze.

Bei mir war das nämlich so:
Ich habe mit 6 angefangen zu spielen und bis ich 14 war habe ich nur mit Schulterstütze gespielt. Ohne hätte auch sowieso nicht geklappt, dachte ich. Ich weiß noch, dass ich in unserem Schulorchester immer von da eine Geige genommen habe, um meine nicht immer mitzuschleppen. In der Schule gab es jedoch keine schulterstützen. Und so hab ich mir tatsächlich immer meine Stütze mitgebracht. Das heißt: Ohne war unmachbar für mich. So ging das dann eine ganze zeit weiter; eben bis ich 14 war und eine Geigerin getroffen und kennengelernt habe, die komplett ohne Stütze spielt und mich in ihrem Spiel unfassbar begeistert hat. Ich hab sie dann darauf angesprochen, warum sie ohne spielt. Sie sagte dann, dass sie sich freier und mehr mit dem Instrument verbunden fühlt. Sie hat allerdings auch erst im frühen Jugendalter damit angefangen. Und dann hat sie mir eine kleine Geigenstunde ohne Stütze gegeben. Die hat mir Übungen gezeigt, wie ich Zuhause an das Spiel ohne Stütze gewöhnen kann. Aber immer wieder hat sie erwähnt, dass ich es nur ausprobieren soll und wenn es nichts für mich ist, lieber lassen soll.
Was sie noch meinte war, dass ich aber auch gut geeignet bin, weil ich einen kurzen Hals und ganz gut ausgeprägtes Schlüsselbein habe.
Der plan, den sie mir gemacht hat, ging für 4 Wochen, täglich (nur) 5 Minuten. Ich übte also jeden Tag mit Stütze und dann noch 5 Minuten ohne. Zu Anfang dachte ich immer an ihre Worte: "und wenn's nichts für dich ist, lass es lieber", aber nach und nach verstand ich was sie meinte mit "freier und mehr mit dem Instrument verbunden". Nach den vier Wochen fühlte ich mich dann schon tatsächlich recht wohl ohne Stütze. Klar, war es noch ungewohnt aber auch Lagenwechsel und Vibrato waren so langsam kein Problem mehr. Ich hatte dann ein Umschwung in meinem Spiel, weil ich mich viel mehr mit dem Instrument befassen und es fühlen konnte. Das gab mir auch ganz viel neue Motivation.

Jetzt bin ich 17 und spiele nur noch ohne eine Schulterstütze. Auch wenn ich länger übe, bekomm ich keinerlei Schmerzen, sondern fühl mich einfach frei. Manchmal mache ich mir zum Spaß meine KUN Stütze ran um zu sehen, ob ich das nicht doch besser finde. Aber jedes mal bin ich überrascht, dass ich mich mit Stütze beschränkt fühle. Außerdem finde ich das immer komisch, dass mit Stütze die Belastung auf dem Brustbein ist und die Geige dadurch etwas schräg runter geht.
Mir ist jetzt egal, was andere oder Ihr darüber denkt. Ich bin so froh, diese Geigerin kennen zu dürfen und jetzt mein Spiel so verändert zu haben. Ich fühle mich sehr wohl damit; vielleicht war das ja ein Ansporn für den ein oder anderen hier, es mal ohne Schulterstütze auszuprobieren.

Herzliche Grüße, Jucie
Tasha Profilseite von Tasha, 17.07.2013, 11:57:51

Ich spiele nur mit Schulterstütze, ohne kann ich mir gar nicht vorstellen. Wie hoch müsste denn da der Kinnhalter sein, damit ich ihn überhaupt erreiche? Ich glaub, ich hab einen ziemlich langen Hals. Momentan nutze ich die Bonmusica und die hab ich schon echt weit rausgedreht. Neulich hab ich zur Probe mal wieder meine alten Schulterstützen rausgeholt, aber die waren mir viel zu niedrig. Wie soll es da ohne gehen?

Bea Profilseite von Bea, 17.07.2013, 12:17:08

Ohne Schulterstütze spielen ist wohl eher eine Einstellungssache.

Für den normalen Spieler ist das Benutzen einer Schulterstütze sicher gesünder, denn neben einem freieren u. damit unverkrampfteren Spiel der linken Hand, kommt noch die Entlastung des Kinndrucks auf die Kinnstütze hinzu. Nur wenn der Körperbau, wie auch Jucie, Mutter ihn hat, dafür optimal geeignet ist, und eine sehr bewusste Haltung trainiert wird, kann man den Direktkontakt mit dem Instrument genießen und trotzdem alles spielen.

Barockes Spielen ist schon wieder anders, da dort ja nicht unbedingt das Kinn auf dem Instrument aufliegt und die linke Hand das Gewicht u. die Lage der Geige immer mit ausbalanciert.

 

Lia Profilseite von Lia, 28.12.2014, 19:08:28

 

Ich habe gerade erst wieder angefangen Geige zu spielen nachdem ich viele Jahre gar nicht oder nur 1-2 mal im Jahr die Geige in der Hand hatte. Eigentlich Spiele ich mit Stütze und mag es nicht besonders ohne. Die Fussgummis meiner Stütze waren aber nun kaputt und meine bestellten lassen auf sich warten. Daher Spiele ich momentan ohne Stütze. Es geht auch ohne, ich mag es aber ganz klar lieber mit Stütze.
darinka Profilseite von darinka, 28.12.2014, 21:12:19

 

Hallo! Ich spiele nun seit zwei Jahren Geige, von Anfang an mit der Wolf Forte secondo. Auch ich kann es mir nicht ohne Stütze vorstellen. Die Forte secondo habe ich aufgrund meines giraffenähnlichen Halses recht hoch gestellt mithilfe der Teleskopschrauben und zurechtgebogen, da meine Schultern ziemlich "hängen". Seitdem ich sie nach langem Probieren richtig angepasst habe, komme ich gut zurecht und möchte sie nicht mehr missen.
minuetto Profilseite von minuetto, 29.12.2014, 08:46:39
Bis vor kurzem spielte ich meine Geige auch mit einer Bonamusica (ziemlich hoch eingestellt, neige auch eher zur Giraffe). Beim Geigenbauer meines Vertrauens musste ich jedoch feststellen (war dort, um Saiten auszutesten - der Geigenbauer mag die Bonamusica nicht, daher spielte er zuerst ohne), daß mein Signorino definitiv keine Schulterstützen mag. Da ich finde, Signorino verdiene es, daß ich mich ihm anpasse, übe ich nun in kurzen Einheiten (und mit Spiegel) das Spielen ohne Schulterstütze (aber mit anderem Kinnhalter - der ist auch nicht barock, ich weiss).
Tonleiterstudien über alle Lagen gehen schon recht gut - war selber ziemlich überrascht.  Daneben arbeite ich an Sevcik (op. 3).
Meine Bratsche spiele ich weiterhin mit einer  Bonamusica oder Wolf Forte secondo - ihr macht das freundlicherweise nichts aus.
 
Sysopa Profilseite von Sysopa, 30.12.2014, 10:01:38

Bei mir kommt es wirklich drauf an, was ich machen will: nehme ich nur mal kurz eine Geige in die Hand, um - vornehmlich in der ersten Lage - eine Geige klanglich zu beurteilen, zu Weihnachten unterm Tannenbaum zu spielen, oder sonstig zeitlich begrenzt zu spielen, ist es mir recht egal ob mit oder ohne.

Sobald es aber an anspruchsvolles Spiel, schnelle Lagenwechsel/hohe Lagen geht, ich jemandem etwas zeigen will, oder lange am Stück spiele, mache ich mir auf jeden Fall die "Mühe", eine Schulterstütze zu montieren.

Dabei komme ich witzigerweise am besten mit den billigen, S-förmig gebogenen Plastikstützen mit dem typischen Moosgummiüberzug klar. Allerdings leidet in meinen Ohren bei dieser Art Stützen der Klang der Geige doch erheblich - vielleicht sosllte ich mal eine klanglich neutrale Stüze ausprobieren, die am Unterklotz sitzt...

 

minuetto Profilseite von minuetto, 30.12.2014, 18:54:56
Erfahrungsberichte zu den klanglich neutralen Stützen, die am Unterklotz sitzen (- und wenn ich richtig informiert bin, in etwa ein paar G-Saiten Oliv kosten sollen) wären natürlich interessant.
Vielen Dank
 
Aranton Profilseite von Aranton, 02.01.2015, 22:37:02

Kann man überhaupt beurteilen, wie eine Schulterstütze den Klang verändert, wenn man selbst spielt? Dass es für einen selbst anders klingt, wenn über den direkten Kontakt mehr (durch Knochenleitung zum Ohr geleitete) Schwingungen in den Körper kommen ist, klar. Aber ob der Unterschied für einen Zuhörer ähnlich prägnant ist?

Sysopa Profilseite von Sysopa, 03.01.2015, 00:19:13

Ich nehme das bei solchen Experimenten über hochwertige Großmembranmikrofone auf - auch mit jeweils unterschiedlichen Entfernungen von einem Meter bis zu sechs Metern - und beurteile den Klang anschließend über Nahfeldmonitore.

Auf den Klang der Geige am Ohr gebe ich absolut gar nichts, wenn es um wirkliche Klangbeurteilungen geht.

Goya Profilseite von Goya, 02.01.2015, 11:09:50

Nachdem ich einige Monate auf Anraten meiner Lehrerin ohne Stütze gespielt habe, bin ich wieder zurück zur Stütze gewechselt.

Ohne Stütze zu spielen ist möglich, aber da ich gerade intensiv beim Lagenwechsel bin und Vibrato lerne, war es für mich mit einer großen Anstrengung verbunden. (vor allem beim Vibrato lernen, war es sehr frustrierend.)

Meine Lehrerin ist extrem gegen das Spiel mit Stütze und macht im Unterricht ständig Bemerkungen, weil ich mich durchgesetzt habe und wieder mit spiele. (jedes Mal, wenn etwas nicht funktioniert ist die Stütze Schuld...) mich nervt das mittlerweile ungemein..

Claudi Profilseite von Claudi, 05.01.2015, 18:21:25

Ich spiele ohne Schulterstütze von Anfang an. Allerdings benutze ich ein dünnes Polster, weil mein Hals zu lang ist. Ich habe probiert mit Stütze zu spielen, ich denke ich könnte mich daran gewöhnen. Aber warum, wenn ich mit meinem Polster so gut zurecht komme?

Ich musste allerdings ein wenig rumprobieren um die Variante zu finden, bei der die Geige nicht mehr mit der linken Hand gehalten werden muss. Als Anfänger musste es ein rutschfestes Polster sein, und dabei bin ich geblieben.

Vorteil gegenüber der Schulterstütze ist meiner Ansicht nach, dass ich die Geige besser spüren kann. Eine Schulterstütze wirkt auf mich wie ein störender Fremdkörper.

Geiger307 Profilseite von Geiger307, 09.01.2015, 17:15:15

Hallo Alle.

Ich spiele "meine" Geige mit einer höhenverstellbaren Schulterstütze -

komme gut damit zurecht / klar.

Bei "Fremdgeigen" , nehme ich ein mehrfach gefaltetes rauhes Handtuch als Schulterstütze.

Pullover o. ä. mit Reissverschlüssen im Halsbereich sind Tabu.

Lack-Beschädigungen sollten,  so,  vermieden werden.

Günter

 

Geiger307 Profilseite von Geiger307, 07.02.2015, 06:46:20

Hallo Alle.

Wenn ich beim Geigenbauer oder im Musiklädchen eine Geige "anspielen "

(ausprobieren möchte) dann hat die Geige oft keine Schulterstütze montiert.

Für solche Tests, Habe ich immer einer Handtuch dabei, welches ich mehrfach falte

und als Schulterstütze benutze (Hygiene)

Ich lege mir also das gefaltete, selbst mitgebrachte Handtuch auf die Linke Schulter,

ziehe es im Halsbereich zurecht und kann "losgeigen".

Grüsse von Günter

Aranton Profilseite von Aranton, 07.02.2015, 10:26:39

Wenn ich weiß, dass ich eine fremde Geige anspielen will, habe ich meine Schulterstütze dabei. Die ist auf die richtige Höhe eingestellt und sie dämpft die Geige nicht annähernd so sehr wie irgendwelche improvisierten Konstruktionen mit Tüchern. Und so viel schwerer und sperriger als ein Handtuch ist sie auch nicht. Und in Sachen Hygiene kann man es auch übertreiben. Ich will die Geige nicht als Teller oder chirurgisches Werkzeug sondern nur damit Musik machen. Einfaches abwischen - wie man es der Kolophoniumreste wegen sowieso tun sollte - ist hygienisch genug.

Aureia Profilseite von Aureia, 30.07.2019, 15:53:37

...okay, ich hab gerade erst begonnen Geige zu lernen- ganz klassisch mit Schulterstütze, obwohl ich das Gefühl habe, mein Hals ist ein wenig kurz...hab das mal nachgemessen (zumindest versucht) und der Geigenboden bis zum Kinnhalter ist ca. 1 cm "kürzer" als mein Hals. 

 

Ich würde gerne ohne Schulterstütze spielen. Die ist mir nämlich schlicht unangenehm und ich hab das Gefühl, wie gesagt, dass mein Hals zu kurz ist.

 

Aber jetzt habe ich Angst, mir eine falsche Haltung anzugwöhnen bzw dass die Geige runterfällt (vor allem letzteres), ohne die Stütze...irgendwelche Tipps, wie man das üben kann?

 

Man sollte ja in der Lage sein, die Arme völlig frei zu bewegen, so wie ich das verstehe, während die Geige ohne zu rutschen und ohne den Hals zu verkrampfen auf der Schulter (oder dem Schlüsselbein?) aufliegt. Sollte ich evtl. ein Stüzkissen nehmen?

 

Was habt ihr denn da für Erfahrungen?

Tommok Profilseite von Tommok, 30.07.2019, 21:56:09

Liebe Aureia,

 

viele dieser Fragen sind direkt in diesem Thread schon beantwortet worden (unter anderem habe ich selbst schon 2012 hier über meine Erfahrungen berichtet), lies Dich da doch mal durch, vielleicht findest Du da schon eine Menge Antworten, oder Du kannst anschließend Deine Frage noch präzisieren.

 

In Kürze: ein Kissen ist denkbar, viele verwenden auch ein Tuch. Die Geige liegt auf dem Schlüsselbein (nicht auf der Schulter), die Schulter wird nicht angehoben. Man braucht in der Regel einen Kinnhalter, um die Geige speziell bei Lagenwechseln abwärts zwischen Schlüsselbein und Kinn leicht abstützen zu können.

 

Runtergefallen ist mir die Geige noch nie. Die FInger links profitieren (bei guter Technik) auf jeden Fall vom Spiel ohne Stütze. Du bist außerdem flexibler in Deinen Bewegungen (z.B. beim Führen in der Stimmgruppe oder bei Kammermusik). 

 

Ein kurzer Hals, wie bei Dir (und auch bei mir) ist hilfreich bei dieser Technik.

 

Viel Erfolg, Gruß Tommok

Neuester Beitrag Aureia Profilseite von Aureia, 17.08.2019, 00:13:58

Liebe,r Tommok,

 

vielen Dank für deinen Hinweis- normalerweise lese ich eine 2-Seiten Diskussion immer durch, hab das dieses Mal aus irgendeinem Grund jedoch vergessen *Kopfschüttel*

 

Deine kurze Zusammenfassung sowie die sehr umfassende Erklärung von Harald ist sehr hilfreich. Vielen Dank dafür.

 

Ich werde das Spiel ohne Schulterstütze mir jetzt definitiv aneignen.

 

Danke schön!

 

Gruß

Aureia 

Seite 1 - 2
Alte Musik mit 'Klavier'? (+ Bratsche und Geige) <Zurück zur Liste> Profigeigerin werden?

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Log In

Diese User sind gerade online:


    ______________________________________________________________________

    _________________________________________________________________________________

    Aktuelle Infos:

    Das hier in der letzten Zeit als Diebstahl zur Anzeige gebrachte Cello ist wieder aufgetaucht.

    _________________________________________

    Datenschutzrichtlinien